MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VIII (1893 / 10)

475 
von Lehre und Praxis zur steten Verbesserung des Geschmackes, zur 
Förderung der wirthschaftlichen Hilfsquellen des Vaterlandes und zum 
dauernden Ruhrne desselben. 
Empfangen Sie alle, meine Herren, die Sie mitgewirkt haben an 
diesem Werke, welches wir das erste Vierteljahrhundert seines Bestehens 
so blühend und kraftvoll heute erreichen sehen, nochmals meinen Dank 
und meine Anerkennung für Ihre einträchtige Thätigkeit. Möge die 
Kunstgewerbeschule des Oesterreichischen Museums auch fernerhin als 
Bildungsstätte, als Rathgeberin und Führerin in allen Dingen des guten 
Geschmackes ihren ernsten, hohen Aufgaben gewachsen bleiben! 
Nach dieser Ansprache, welche von der ganzen Versammlung mit 
begeisterten Hochrufen aufgenommen wurde, unternahm Se. k. und k. 
Hoheit, geführt von dem Director des Museums Hofrath v. Falke und 
dem Director der Kunstgewerbeschule Hofrath Storck einen längeren Rund- 
gang zur Besichtigung der ausgestellten Arbeiten. ln den einzelnen Ab- 
Iheilungen gaben die betreffenden Lehrer die Erläuterungen. ln der Be- 
gleitung befanden sich Minister Freiherr von Gautsch, Statthalter Graf 
Kielmannsegg und Landmarschall Freiherr von Gudenus. - Sodann 
kehrte Se. k. u. k. Hoheit in den Säulenhof zurück und nahm die Ver- 
theilung der von der Gesellschaft zur Förderung der Kunstgewerbeschule 
gestifteten Preise von roo, beziehungsweise So Kronen sowie der Diplome 
an 30 der besten Schüler der Anstalt vor, an jeden der Aufgerufenen zu- 
gleich einige huldvolle Worte richtend. Es sind dies die folgenden 
Schüler und Schülerinnen: Berthold Franke, Otto Hesse, Arthur Marchi, 
Thomas Mennel, Franz Stifter, Anton Bayer, Johann Lukesch, Eugenie 
Munk, Emanuel Schwab, August Hanke, Johann Tiäov, Joseph Steiner, 
Karl Philipp, Robert Franges, Franz Sigl, Johann Neubauer, Eduard 
Podgorski, Anton Svimbersky, Wenzel Franz Jäger, Julius Helzel, Theodor 
Alphons, Anton Kaiser, Anton Unger, Mathilde Liechtenstein, Karl Ederer, 
Joseph Klicha, Alois Leiier, Emerich Fehlinger, Arnold Schwab und 
Johann Schwathe. 
Unter Hochrufen der versammelten Festtheilnehmer verließ hierauf 
Se. k. und k. Hoheit das Oesterr. Museum. 
i" 
Der Wiener Kunstgewerbe-Verein hat anlässlich des zäjährigen Be- 
standes der Kunstgewerbeschule des k. k. Oesterr. Museums eine Medaille 
wfür Verdienste um das Kunsthandwerku prägen lassen. Das in der Ge- 
neralversammlung vom 29. September d. J. beschlossene und von Sr. k. 
und k. Hoheit dem durchlauchtigsten Herrn Erzherzog-Protector Rainer 
genehmigte Statut bestimmt, dass die Verleihung dieser Medaille sowohl 
an Kunstindustrielle und Künstler, wie an solche Personen erfolgen kann, 
welche sich, ohne Kunstindustrielle oder Künstler zu sein, um die Hebung 
und Pflege des österreichischen Kunstgewerbes in irgend einer Bezie- 
hung hervorragende und dauernde Verdienste erworben haben.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.