MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VII (1892 / 5)

Gleich am Erörfnungstage erschien in den Nachmittagsstunden 
Se. k. u. k. Hoheit Herr Erzherzog Albrecht in der Ausstellung und 
unterzog dieselbe einer xljlstündigen eingehenden Besichtigung. 
Mittwoch den 13. v. M. hat Se. k. u. k. Hoheit der durchlauchtigste 
Herr Erzherzog Wilhelm, Dienstag den 19. Se. k. u. k. Hoheit Herr 
Erzherzog Rainer, am darauffolgenden Tage Se. k. u. k. Hoheit Herr 
Erzherzog Ludwig Victor, Freitag den 22. Ihre k. u. k. Hoheiten 
die Herren Erzherzoge Karl Ludwig und Franz Ferdinand von 
OesterreichVEste und Montag den 25. Ihre k. u. k. Hoheiten die 
Herren Erzherzoge Eugen und Friedrich diese Ausstellung eingehend 
zu besichtigen geruht. 
Die Ausstellung ist einige Tage nach der Eröffnung noch durch 
eine Reihe interessanter Objecte bereichert worden. worunter zu erwähnen? 
40 Aquarellbildnisse, in den Jahren 1848 und 1849 nach der Natur auf- 
genommen von dem damaligen Oberlieutenant, jetzigen Oberstlieutenant 
Wilhelm Skalitzky (Eigenthum des k. u. k. Kriegsarchivs); 12 Aquarell- 
bildnisse, im Jahre 1849 nach der Natur aufgenommen von Ratfet (Eigen- 
thum Sr. Durchl. des Fürsten Ferd. Lobkowitz); Säbel Radetzky's, laut 
Inschrift von demselben geführt in den Türkenkriegen 1788 und 1789 und 
in den Franzosenkriegen 1793 bis 1815 (Eigenthum Sr. Excell. des Lande 
marschalls Grafen Christian Kinsky); 6 Blätter Zeichnungen zur Erinne- 
rung an Radetzky (aus dem Album lhrer k. u. k. Hoheit der durchl. 
Frau Erzherzogin Maria Theresia); FM. Graf Radetzky, Radirung von 
L. Michalek, nach dem Gemälde von Franz Adam (Kunsthandlung 
V. A. Heck); Büste Radetzkyis, bronzirter Eisenguss (Eigenthum der 
Frau B. Kitschelt); Bildniss Radetzky's, Aquarell von Heicke (Eigenthum 
des Freiherrn von Pirquer); Statuette Radetzkyß, nach der Natur in 
Holz geschnitzt im Jahre 1848 von Peter Nocker (Eigenthum des Baron 
Sourdeau), und verschiedene Erinnerungsstücke; endlich gelangte auch 
das bereits früher angemeldete Horn des 1o. Jägerbataillons, sowie ein 
im Besitze dieses Bataillons befindliches Aquarell zur Ausstellung. 
Geschenke 8.11 das Museum. Der Curator des Oesterr. Museums, 
Herr L. Lobmeyr, hat der Bibliothek weitere sieben Bände seiner 
wWerkzeichnungen ausgeführter Glasgegenständea in Prachteinbänden 
zum Geschenke gemacht. Dies Werk ist somit auf 18 Bände angewachsen 
und steht zur allgemeinen Benützung innerhalb der Räume der Bibliothek. 
- Der Wiener Kunstbronzen-Fabrikant J. Kalmär hat dem Mu- 
seum eine Bronze-Statuette nDie Badendea zum Geschenke gemacht, 
welche durch die gelungene Anwendung einer Patina in drei verschiedenen 
Farben besonderes Interesse gewinnt. 
Besuch des Museums. Die Sammlungen des Museums wurden im Monat 
April von 17.303, die Bibliothek von 1356 Personen besucht. 
Neu ausgestellt: Saal l: Goldene Taschenuhr, London um 1800; Deckelkrug. ver- 
gold. Silber, Augsburg 17. Jahrhq desgl. Prag 17. Jahrh.; Tabaksdose, Chelsea-Porzellan 
in Silber gefasst; Silberlblfel mit Krystall; Messer und Gabel mit Goldeinlagen in den Holz- 
ßfmßnl Beälßck m" blauem Email, Augsburg 17. Jahrh.; Medaille auf Fürst Wenzel Liechten- 
stein 1773; Schlüsselhaken, Eisen und Gold; v-Enanu, Korantasche aus vergold. Silber, 
türkisch um 1800. - Saal ll: Kaßeeschale mit Mosaikmuster, Alrwien; Vase mit Grisaille- 
malerei, Alrwien; Blumenmädchen, Höchster Porzellan; Putto, Frankenthaler Porzellan; 
Tbeekanne mit Purpurrnalerei, Fuldaer Porzellan; Schale mit Blaumalerei, Regensburger 
Porzellan; bemalter Faiencekrug, Kelsterbach; großer Maiolicakrug, Savona; Steinzeugkrug, 
Kreussen; schwebende Thonligur, antik, aus Myrina; vergoldete Thonappliquen, antik, aus 
"Yarent. - Saal VI: Kirchenornat, deutsch, 18. Jahrh. 1. Halfre, Eigenthum der Frau Baronin 
London. - Saal VII: Gobelin mit Darstellung wilder Mahner und Frauen in ländlichen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.