MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VI (1891 / 9)

11025 
lichen Manufactur der Tapisserien und Möbel der Krone, welche kürzlich 
in den Gobelins eröffnet worden war, ernannt. Alle diese Titel und Ehren 
waren ihm aber nicht absichtslos in den Schoß geworfen worden; man 
erkannte in ihm den hochbegabten Künstler und wollte mit Hilfe seiner 
außergewöhnlichen Talente die weitgehendsten Pläne verwirklichen. - 
Es handelte sich damals nicht allein darum, den Louvre zu vollenden, 
ein Unternehmen, das so oft in Angriff genommen und wieder fallen 
gelassen worden war, sondern auch dem Ruhme des Königs Monumente 
aller Art zu errichten. Triumphbogen, Obelisken, Pyramiden, Alle- 
gorien, gemeißelt und gemalt, sollten an den verschiedensten Orten an 
Ludwig XIV. und seine Erfolge erinnern. Es gab nichts Großes noch 
Prächtiges, das der König nicht ausführen lassen wollte. Medaillen, die 
das Andenken an die großen Thaten des Königs der Gegenwart wie der 
Nachwelt verkünden, sollten geschlagen werden, I-Ioffeste, Schauspiele, 
Maskeraden, Caroussels und andere ähnliche Dinge sollten die großen 
künstlerischen Unternehmungen zeitweise unterbrechen , und endlich 
musste das Bedeutende wie das Unbedeutende beschrieben und in Kupfer 
gestochen werden, damit auch das Ausland davon Kenntniss erhalte. Die 
Realisirung solcher Pläne erforderte einen mächtigen Mann an der Seite 
des Ministers, der für Alles das Sinn und Verständniss besitzt und dessen 
führende Hand Plan und Ordnung in alle diese Unternehmungen bringt, 
und daher die vielen Titel, Ehren und Auszeichnungen, welche Le Brun 
erhielt. 
Die Ernennung Le Brun's zum Director der Gobelins war 1663 
erfolgt, die Statuten der Manufactur datiren aber erst vom Jahre 1667. 
Im Artikel IV derselben werden die Künstler und Gewerbsleute auf-- 
gezählt, die unter Le Brun's Leitung arbeiten sollen: v-Maler, Meister am 
I-Iochschaftstuhle (I-Iaute-Iisse-Weber), Goldschmiede, Gießer, Graveure, 
Steinschneider, Tischler, Ebenisten, Färber und andere gute Arbeiter in 
allen Künsten und Gewerben, die eingeführt sind, und die der königliche 
Superintendent der Gebäude einzuführen für nöthig finden Wlfdnn _ 
Dieser Text lässt, wie man sieht, der Interpretation weiten Spielraum, 
ein Vortheil, den Le Brun bestens auszunützen wusste. Die weiteren 
Artikel beziehen sich auf die "Seminaren, die Schulen, welchen Le Brun 
sowohl als Lehrer wie als Administrator ein Hauptaugenmerk zuwendete. 
Damit ferner in diesem Volke von Künstlern der Wandertrieb nicht er- 
wache und die Continuität der Verhältnisse von einem Tag auf den 
andern in Frage stelle, vergaß Le Brun nicht, auch für das Leben der 
Familien bestens Sorge zu tragen, so dass diese sich wohl fühlten unter 
seinem kräftigen Schutze. 
Der erste Leiter nach dem Director war der Schlachtenmaler Van 
der Meulen; dann kam Monnoyer, der berühmte Blurnenmaler und eine 
Reihe anderer vorzüglicher Künstler, unter denen I-Ienri Testelin, die 
zwei Corneille, Noäl und Antoine Coypel, sowie die Thiermaler Boäl und
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.