MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VI (1891 / 12)

Instrumente, Uhren, Automaten etc., XIX Arbeiten der Goldschmiede- 
kunst und die in ihrer Art einzige Sammlung von Krystall- und Halb- 
edelsteinschleifereien, XX Glas, Thon, Email, XXl Möbel, XXII Plastik in 
Holz und Bein, XXlll Handsschriften, Miniaturen, Drucke, Stickereien, 
Costume u. a., XXIV" und XXlV' Marmor- und Bronzesculpturen. 
Wie eingangs dieser Zeilen bemerkt wurde, ist vor allen in diesen 
Sälen eine außerordentliche Fülle von Stoff für besondere Studien über 
alle Zweige kunstgewerblicher Thätigkeit dargeboten. 
Vielfache Ueberraschungen bereitet endlich die neue Aufstellung der 
Gemäldegalerie, vornehmlich durch die Art der Beleuchtung in den eigens 
für diesen Zweck berechneten Räumen. Vorzüge, aber natürlicherweise 
auch Schäden sind nun im wahren Wortsinne in helles Licht gestellt. 
B. 
Kunstgewerbliches aus England. 
Von Hans Macht. 
(Schluss.) 
Die Vorträge werden durch Vorzeigung von Photographien, schema- 
tischen Zeichnungen, Karten und Plänen, Skizzen etc. unterstützt, nach 
welchen die Hörer eine halbe Stunde vor der Vorlesung Eintragungen 
in ihre Bücher machen, welche sie hiezu und zum Zwecke des Nach- 
schreibens mitzubringen haben. Nach Schluss des Vortrages werden die 
Notizbücher der Studirenden vom Vortragenden durchgesehen und signirt. 
Dass die schon in der oben angeführten Bezeichnung des Lehrgegen- 
standes zum Ausdruck gebrachte Vereinigung der Kunstgeschichte mit 
Stillehre und Aesthetik, oder wenn wir wollen mit spezieller und all- 
gemeiner Stillehre, viele sachliche Vortheile bietet, abgesehen von der hie- 
durch ermöglichten Vermeidung vieler sonst nicht zu umgehender Wieder- 
holungen, ist wohl auf den ersten Blick einleuchtend. 
Von der Knappheit der Darstellung der einzelnen Themata kann 
man sich bei Durchsicht des hier zu besserem Verständniss vollständig 
wiedergegebenen Lectionsplaues eine Vorstellung machen. Die einzelnen 
Absätze entsprechen je einer Vorlesung. 
I. Semester. Die Bedeutung des Kunststudiums vom historischen 
Gesichtspunkte. - Die prähistorische Kunst. - Die Kunst bei den Wilden. 
- Die Kunst in Amerika. - Mexico und Quito. - Indien und 
Aegypten. - Die Felsentempel. - Die Kunst Persiens. - Persische 
Paläste. - Niniveh und Khorsabad. - Chinesische und japanische 
Kunst. - Griechische Kunst. - Oelfentliche Spiele. - Tempel. - 
Theater. - Sculptur. - Die Kleidung und das Hausgerllthe. 
-Die epische, lyrische und dramatische Poesie in Griechen- 
land. - Die griechische Malerei. - Die von den Griechen gekannten 
und angewendeten Farben.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.