MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1890 / 2)

Personalnaohnchtßn. Se. k. u. k. Apostolische Majestät haben mit 
Allethöchster Entschließung vorn 30. December v. J. allergnädigst zu ge- 
statten geruht, dass der Vicedirector des k. k. Oesterr. Museums, Re- 
gierungsrath Bruno Bucher,den königl. preußischen Kronen-Orden Ill. 
Classe annehmen und tragen dürfe. Ferner haben Se. Majestät mit Aller- 
höchster Entschließung vom g. Januar d. J. dem ordentlichen Professor der 
k. kffechnischen Hochschule in Wien und Curator des k. k.Oesterr. Museums 
für Kunst und Industrie, Regierungsrath Dr. Alexander Bauer, den Titel 
eines Hofrathes taxfrei allergnädigst zu verleihen; und mit Allerhöchster 
Entschließung vom 27. Decemher v. J. den mit dem Titel eines Re- 
gierungsrathes bekleideten Docenten der k. k. Kunstgewerbeschule und 
außerordentlichen Professor an der k. k. Akademie der bildenden Künste in 
Wien, Dr. Anton Ritter von Frisch , zum außerordentlichen Professor der 
Chirurgie an der Universität in Wien allergnädigst zu ernennen geruht. 
Geheim-Ausstellung. Die Specialausstellung gewirkter Wand- 
tapeten wurde Sonntag, den 26. Januar erölfnet. Die Gegenstände befinden 
sich im Säulenhof, in den unteren und oberen Arcaden, in den Sälen IV, 
Vl, VII, IX und im Vorlesesaal. Der Zeit nach beginnen sie mit dem 
14. Jahrhundert, endigen mit dem 18., und stellen innerhalb dieses Zeit- 
raumes alle verschiedenen Arten in Originalbeispielen dar. Angeschlossen 
sind moderne Copien, sowie eine größere Anzahl von französischen Imi- 
tationen. welche die verschiedenste Benutzung der Originale zeigen, aus- 
gestellt durch die Firma Philipp Haas 8t Söhne. Der Katalog enthält 
neben der Beschreibung der Gegenstände und den Namen des Eigen- 
thümers, als Einleitung eine Geschichte der Gobelins und verwandter 
Teppiche, von J. v. Falke. 
Besuch das luseums. Die Sammlungen des Museums wurden im Monate 
Januar von 9606, die Bibliothek von 2834 und die Vorlesungen von 506 Per- 
senen besucht. 
Neu 311556311611}: -Wien seit hundert Jnhrena, eine Sammlung von Handzeich- 
nungen, Aquarellen, Stichen, Lithographien u. s. w., darstellend Porträts, Volksscenen 
Genrebilder und Architekturen aus dem alten Wien, darunter viele Miniaturportrats 
bekannter Persönlichkeiten von Meistern der alteren Wiener Schule, aus dem Besitze 
eines Kunstfreundes, ausgestellt durch A. Einsle. Die Sammlung, welche sich im Saal VII 
befand, blieb nur bis gegen Ende des Monats Januar ausgestellt. 
Im Saal Vl: Collection älterer mahrischer Stickereien, Eigenthum des Fürsten 
Johann v. Liechtenstein; eine Colleclion neuer ungarischer Stickereien in nationaler Art, 
ausgestellt durch Frau Gyarmathy in Budapest; eine Collection neuer türkischer Stickereien 
aus Constantinopel, Eigenthum des Hofraths Walcher v. Moltheim; eine Tischdecke in 
applicirter Stickerei, angefertigt im Institute der Schulschwestern in Hallein; eine Col- 
lection verschiedener Spitzenarbeiten von Fräulein Sandtner, Lehrerin an der Spitzen- 
fachschule in Gossengrun; Schrank in schwarzem Holz mit Elfenbeineinlagen von J. Zel- 
nitzer in Meidling; Standarte des Mannergesangvereins Arion, nach Entwurf von Kainz- 
mayer, ausgeführt von Ciseleur Waschmann; zwei Faienceschüsseln mit Wappenmalerei, 
von Frlulein Anna Peyscha; eine Collection musivisch verzierter Biergefaße von Holz, 
von Bindermeister W. Haut? in Pilsen, Eigenthum des dortigen Gewerbemuseums; eine 
Collection decorativer Malereien auf Sammt und Seide (Decken, Ueberzuge, Facher) von 
Frau E. Mathey-Tissot, Malerin in Neufchitel; eine Wanduhr mit geschnitztem Gehäuse 
vom Bildhauer Lars Kruse. 
Im Saal VII: Collection von loo photographischen Bildern aus Dalmatien und 
Griechenland, Landschaften, Architekturen, Kunstwerke, Stadtansichten darstellend, neue 
Aufnahmen von Raimund Freiherrn von Stillfried, k. u. k. Hof-Photograph. 
Vorlesungen. Am 28. November v. J. hielt Professor Wickhoff einen Vortrag 
über die Gestalt Amor's in der Phantasie des italienischen Mittelalters. Er begann mit einer 
Schilderung des lnhaltesider Lyrik des sagen. nsnßen neuen Stilesn, dessen Hauptvertreter 
Dante, Guido Cavalcanti und Cino von Pistoia waren, bei denen Amor immer als Per- 
sönlichkeit auftritt, ja neben der gepriesenen Geliebten die Hauptfigur ihrer Dichtung 
bildet. Es wurde nun die Frage erörtert, ob dieser Amor Dante's das schalkhafte Flügel-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.