MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1890 / 9)

und Alterthumsdenkmale- lsammt den Bestandtheilen der letzteren und darnach die Er- 
klärungen der auf den zo Tafeln abgebildeten Gegenstände. Diese Tafeln enthalten 
1. Romanische Bronzearbeiten; z. Romanische Glasmalerei; 3. Eisenarbeiten aus dem 15. u. 
16. Jahrhundert; 4. eine Gruppe in Holzschnitzerei; 5. zwei Gruppen vom Leiden Christi, 
ebenfalls in i-lolzschnitzerei; 6. ein Gemälde des schwäbischen Meisters Martin Schaffner, 
mit Namen und der Jahreszahl 1514; 7. verschiedene Holzreliefs, Theile von einem 
Kästchen, Medaillons, Damenbretsteine u. A.; 8. eine geschnitzte Thüreinfassung der ehe- 
maligen Benedictinerabtei Ochsenhausen; g. einen Cabinetschranck aus der zweiten 
Hälfte des 16. Jahrhunderts; 10. eine Tischplatte mit Elfenbeineinlagen; 11. einen runden 
Tisch mit Schnitzerei und Holzeinlagen; n. einen zweiten runden Tisch mit geschnitzten 
Figuren als Ständer, und einen reichgeschnitzten Luster mit Figuren; 13. eine Vase aus 
Bergkrystall. montirt mit vergoldetem Silber; A4. verschiedene Silbergefaße als: Nautilus- 
becher, Salzfässer, Prunkschale u. s. w.; 15. verschiedene silberne Trinkgefaße aus dem 
16. u. 17. Jahrhundert; 16. verschiedene Waden von europäischer und orientalischer 
Arbeit; 17. zwei Schlitten; 18. ein Mosaikbild. Geschenk des Papstes Pius VL; 19. sechs 
Porzellanfiguren aus der Ludwigsburger Porzellanfabrik; zo. eine Porzellangruppe (Satyr 
und Bacchantin) derselben Fabrik. - Man sieht, die Auswahl ist sehr mannigfaltig und 
gibt einen genügenden Begriff von lnhalt und Umfang der Sammlungen. Die Lichtdruck- 
bilder sind im Ganzen gut, doch erinnern sie in ihrer Zusammenstellung zu sehr an die 
illustrirten Auctionskataloge. J. v. F. 
l 
Geschichte der holländischen Baukunst und Bildnerei im Zeitalter der 
Renaissance, der nationalen Bliithe und des Classicismus. Von 
Dr. Georg Galland. gr. S". VIll, 635 S. mit 181 Abbild. im Text. 
Frankfurt a. M., Heinr. Keller, 1890. M. 15. 
Wenn durch dieses Werk eine bisher bestehende klatfende Lücke in der Geschichte 
der Kunst ausgefüllt wird und sein Erscheinen aus diesem Grunde freudig zu begrüßen 
ist, so wird dessen Bedeutung weiters noch durch Standpunkt und Anordnung auf's 
Höchste gesteigert. im Spiegel der Geschichte, der uns die Entwickelung der Cultur- 
verhältnisse und Angesichts der mächtigen Wogen politischer Umwälzungen die mit zäher 
Ausdauer geführten Kämpfe eines krafterfüllten, widerstandsfähigen Volkes schauen lässt, 
zeigt sich, hiemit in innigem Zusammenhange stehend, das Emporwachsen bis zur 
höchsten Blüthe und der nachfolgende Niedergang der Kunstweisen, deren Programm 
nicht glücklicher hatte charakterisirt werden können, als durch die Eingangs des Vor- 
wortes citirten Sätze Salomon de Bray's: 15a erwartet weder alterthomliche noch selt- 
same Dinge, weder Mausoleen noch hängende Garten einer Semiramis, weder römische 
Theater noch neronische Circusse: sondern Kirchen. Thürme, Rathhäuser. Thore, Bürger- 
bäuser, Grabmäler u. dgl. Erscheinungen, die nach unserer Landesart und nach unserem 
Klima natürlich und gebräuchlich sind.- 
Mit liebevoller Hingebung ist diesem Programme Rechnung getragen. Was die 
Zeit bedauerlicher Weise zerstarte oder sonst dem Auge entrückte, wird aus den Quellen 
schriftlicher Ueberlieferung oder der graphischen Kunst neu geschöpft und wiederbelebt. 
Auf diese Weise gelingt es. aus den vorhandenen Resten ein Ganzes zu schaffen von 
bedeutsamer Größe. Der Kunst. der ganzen und ungetheilten, ist hiebei ihr Recht ge- 
worden. Obwohl hauptsächlich von den Bauwerken und den Arbeiten der Plastik der 
Ausgang genommen ist, sind nicht nur die mannigfachen Wechselbeziehungen zwischen 
diesen und der Malerei besonders berücksichtigt. sondern auch das Gebiet des behan- 
delten Gegenstandes in seinem vollen Umfange aufgefasst, d. h. mit Hinzuziehung alles 
dessen, was man als Kleinarchitelttur oder als kunstgewerbliche Arbeit zu bezeichnen 
gewohnt ist. Bei Anordnung des Werkes in vier Büchern zerfällt dasselbe der Materie nach 
in zwei Theile: Die ersten drei Bücher enthalten ein übersichtliches Bild der Entwickelung 
der holländischen Kunst von der'Zeit Philipp des Guten von Burgund bis zu jener der 
Statthalterschaft Wilhelm's lll.; das vierte Buch - Kunsttepographie -- nimmt auf die 
Kunstentwickelung der einzelnen wichtigen Localitäten Hollands im 16. und 17. Jahrhun- 
dert Bezug, welche nach den heutigen Provinzen dieses Landes gruppirt sind. Besonders 
hervorzuheben sind noch die vortrefflichen Textillustrationen, theils nach Originalzeich- 
nungen hergestellt, theils nach Blättern älterer Stecher, zumeist H. Vredeman de Vries. 
a ' M-t. 
Handbuch der Glasmalerei. Zugleich Anleitung für Kunstfreunde zur Be- 
urtheilung von Glasmalereien. Von Fnedr. Jaennicke. Mit 30 Illu- 
strationen. Stuttgart, Paul Nelf, 1890. 8". 299 S. M. 4:50. 
Ein nützliches Büchlein für Liebhaber der Glasmalerei. Nützlich durch manches 
der einschlägigen Litteratur Entnommänl; sowie durch eine fleißige Zusammenstellung
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.