MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1890 / 11)

ji 
flusses von Jahr zu Jahr zunimmt, und Hand in Hand damit geht die 
Auflösung der mohammedanischen Staats- und Gesellschaftsformen. Die 
einzige Möglichkeit, um die Reize der uralten orientalischen Teppich- 
fabrication wenigstens in Muster und Farbe einer ferneren Zukunft zu er- 
halten, dürfte in einer verständigen Uebertragung derselben in die moderne 
europäische Teppichweberei liegen. Das Gelingen einer solchen Ueber- 
tragung erscheint beute allerdings noch keineswegs verbürgt; aber dass 
die Bestrebungen in dieser Richtung nicht ganz aussichtslos sind, hat ja 
die letzte Schulausstellung der Kunstgewerbeschule des Oesterr. Museums 
bewiesen, wo einige aus dem Storclfschen Atelier hervorgegangene und 
durch die Firma Haas G! Söhne ausgeführte, höchst beachtenswerthe Ver- 
suche dieser Art zu sehen waren. Die Liebhaber orientalischer Teppich- 
pracht mögen daher immerhin hoffen", dass die eben gedachten Bestre- 
bungen einen befriedigenden Abschluss gefunden haben werden in dem 
Augenblicke, da man dem letzten innerasiatischen Nomaden den letzten 
aufrechten Teppich-Handwebstuhl in's Grab legen wird. 
Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit 
demselben verbundenen Institute. 
Se. Majestät der Kaiser haben Montag den 27. v. M. Nach- 
mittags um H]; Uhr die Ausstellung des Clubs der Wiener Bildhauer- 
meister im Oesterr. Museum und unmittelbar hierauf auch die Ausstellung 
der Perlmutterdrechsler in den Räumen des Museums zu besichtigen geruht. 
Personalnaohneht. Se. k. und k. Apostol. Majestät haben mit 
Allerh. Entschließung vom 27. Sept. d. J. allergnädigst zu gestatten 
geruht, dass der Director des k. k. Oesterr. Museums, Hofrath Jacob 
R. v. Falke, das Commandeurkreuz des königl. rumänischen Ordens 
wStern von Rumänien-x annehmen und tragen dürfe. 
GGSOhBDk 8.11 418.8 Museum. Se. königl. Hoheit Ernst August 
Herzog von Cumberland, Herzog zu Braunschweig u. Lüne- 
burg, hat der Bibliothek des Oesterr. Museums ein Exemplar des auf 
seinen Auftrag hin erschienenen Werkes: wDer Reliquienschatz des Hauses 
Braunschweig-Lüneburg, beschrieben von Prof. Dr. W. A. Neumannn, 
O. Cist., mit 14.4 Holzschnitten von F. W. Bader, Wien, A. Hölder 189m, 
zum Geschenke gemacht. 
Perlmuttßr-Ausstellung. Die von Seite der Perlmutterdrechsler 
im Saal VII des Oesterr. Museums arrangirte Ausstellung von Perlmutter- 
arbeiten wurde Sonntag den lg. October eröffnet. 
- Freitag den 24. October beehrte Se. Excellenz der Herr Minister 
Dr. Freiherr v. Gautsch diese Ausstellung sowohl wie die des Clubs der 
Wiener Bildhauermeister mit einem Besuche. 
- Dienstag den 28. October besichtigte Se. Excel]. der Herr Minister- 
Präsident Graf Taaffe die Ausstellung. 
- Um die Perlmutterindustrie auf neuen Wegen zu erweitern, 
und zugleich auf eine höhere Stufe zu erheben, lässt die Direction des 
Oesterr. Museums gegenwärtig nach den Entwürfen und unter Leitung 
von Hofrath Storck Zeichnungen zu verschiedenen Arten von Schmuck- 
Jahrg. 1390. 18
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.