MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1890 / 11)

gegenständen aus Perlmutter anfertigen. Die Zeichnungen werden alsdann 
im Atelier von G. A. Scheid auf Kosten des Hoftitel -Taxfonds aus- 
geführt und zur Ausstellung gebracht werden. 
Die Sammlungen des Museums haben im Laufe des letzten 
Sommers mannigfache Bereicherung erfahren. 
Von Arbeiten der Goldschmiedekunst nennen wir: Ein jergoldetes 
Salzfass mit getriebenem Blatt- und Fruchtornament auf drei Füßchen 
mit Hermen und Löwenköpfchen, Marke Augsburg und HL verbunden 
(Rosenberg Nr. 147), 16. Jahrh.; - Deckelkrug, vergoldet, mit Treib- 
arbeit, Thiere in Oval, architektonische Staffage, Blumenvase, Masken 
u. dgl., die Marken verputzt, 16. Jahrh.; - Hälfte eines Doppelbechers, 
vergoldet, mit getriebenen Büsten unter Baldachinen, Riemen- und Pflanzen- 
werlt, Marke Graz (P) und HL verschränkt, vielleicht (nach gütiger Mit- 
theilung des Herrn Reg-Rathes Wastler) Hans Lenz, 17. Jahrh.; _ 
Deckelpocal, vergoldet, mit getriebenen Cherubköpfchen, Früchten und 
Ornamenten, Marke Augsburg und AR verbunden (Abraham RiedererP), 
um 1700; - runde Schüssel mit getriebenen Trauben, Granatäpfeln, 
Feigen, Vögeln etc., 18. Jahrh.; - birnförmige Kaffeekanne, Weißsilber 
mit Ebenholzhenkel, mit gravirtem Ornament und aufgelegten Rund- 
stücken mit Büsten, Marke Augsburg und IPS (Job. Ph. Schuch 1' 1745, 
vgl. Rosenberg Nr. 73 u. 339); - Messer und Gabel, Weißsilber, auf 
den Heften die Gestalten Fides, Spes, Temperantia, Fortitudo in Nischen 
von Pßanzenwerk umgeben in der Art des Crispijn de Passe; - z Messer 
und eine Gabel, die vergoldeten Hefte in geflügelte Hermen endigend, 
17. Jahrn; - Apostellöiel mit St. Bartholornäus, Marke HFB ver- 
bunden (Herr F. Benedikt in Hermannstadt, 17. Jahrh. Ende? vgl. Rosen- 
berg Nr. 2372); - Apostellöffel mit Bartholomäus, vergoldet, zwei ver- 
putzte Marken, 17. Jahrh.; - 13 japanische Messerhefte, gravirt, tau- 
schirt, mit Reliefs, Vergoldung und Versilberung; - Kandydolch, in 
Eisen- und Eisenholz geschnitten und theilweise mit Silber_ belegt, singha- 
lesisch; - Aracanussschnelide, gravirtes Messing, singhalesisch; - Helm, 
Schild, Streitaxt, Sulfagos, Armkachel, Eisen tauschirt, persisch;- 4per- 
sische Schalen, Stahl mit Goldtauschirung; - Rahmen mit in Silber ge- 
triebenen Blüthen und Blättern, 18. Jahrh.; - Standuhr, Goldbronze, mit 
Ecksäulchen und Gravirungen, um 1600; _ silberner Einband mit ver- 
schlungenem Ast- und Blattwerk (zu Arnd's Paradiesgärtlein 1710). 
In galvanoplastischen Abformungen: Krummstabbügel, Kupfer ver- 
goldet und emaillirt, romanisch (Original im Louvre); - Jagdhorn mit 
Linien- und Laubverschlingungen, 16. Jahrh. (Orig. ebend.); - Helle- 
barde, Eisen versilbert, mit Heinrich lV., einem Triumphator, Laubwerk, 
Masken etc. (Orig. ebend.). 
Schmucksachen: Gürtel aus rechteckigen vergoldeten, durch weiß- 
silberne Ketten verbundenen Gliedern, aus Krain; - Gürtel aus massiven, 
durchbrochenen und Kettengliedern, vergoldet mit Steinen, Perlen und 
Email, siebenbürgisch. 18. Jahrh.; - silbernes Patriarchenkreuz mit Gra- 
virungen, wahrscheinlich südslavisch; - ein Paar Ohrgehänge mit ge- 
triebenen birnförmigen Anhängseln, vergoldet, Marke Rom; - Medaille 
auf die Zusammenkunft der Könige von Dänemark, Preußen und Polen 
1709 in Filigran mit Granaten gefasst; - Fingerring mit Muschelorna- 
ment und Edelsteinen, 18. Jahrh. 
Die keramische Abtheilung wurde durch Erzeugnisse verschiedener 
Fabriken vermehrt, die bisher nicht oder ungenügend vertreten waren. 
Vor Allem ist eine Majolicaschüssel von Urbino (vermuthlich Alfonso
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.