MAK

Objekt: Ausstellung von Arbeiten der österreichischen Kunstindustrie 1850 - 1914

; 
m 
m 
oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooc 
o 
o 
o 
f v O R W O R T 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
o 
oooo 
as erneute Interesse für das alte, ehrwürdige Ex' 
libris reicht in die Siebziger Jahre zurück, die 
österreichische Propaganda dafür feiert ihr erstes 
Dezennium. 
In zehnjähriger Arbeit hat die österreichische Exlibris' 
Gesellschaft, begünstigt durch das erhöhte Interesse für 
Graphik überhaupt, mit ihren Jahrbüchern und Vorträgen 
dem Bücherzeichen, in V/den vor allem, Freunde geworben, 
hat Sammlern und Künstlern Anregungen und Ziele geboten 
und diese Kleinkunst erwerbsfähig gemacht. 
So können wir mit Recht auch in Österreich von einer 
Exlibris'Bewegung sprechen, von einem Aufschwung der 
Exlibris'Kunst. 
Unsere Ausstellung soll die historische Entwicklung des 
Bücherzeichens an guten Beispielen und die Kraft und 
Mittel moderner Graphik an den besten Schöpfungen zeigen. 
Die reiche Saat aber, die auf heimatlichem Boden aufge^ 
gangen ist, mag als Lohn für unsern Idealismus zeugen. 
Die Gastfreundlichkeit des k. k. Museums für Kunst und 
Industrie gibt unserer Ausstellung eine internationale Be^ 
deutung. Was bisher auf österreichischenExlibris'Ausstellungen 
in Brünn (1898), Pest (1904), Salzburg (1905), Graz (1912) 
oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo 
oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooocoooooooooooooooooo
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.