MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXI (1918 / Heft 11 und 12)

in Wien an Kunstdenkmälern 
jener Zeit ein häuiig zu Enden- 
des Motivfi Die Vase Findet 
sich in Gurk seit der Tätigkeit 
Donners und Bibienas sehr 
häufig, so an Molls Kreuzaltar- 
tabernakel, an den beiden 
Windfängen und der großen 
Orgel. 
Der ornamentale Teil des 
Klagenfurter Schrankes wird, 
soweit er aus Schnitzerei be- 
steht, ebenso wie das Gurker 
Presbyteriumgitter und die 
ornamentalen Teile der Kanzel 
den Gebrüdern Bibiena zu- 
zuweisen sein. Wir begegnen 
diesen neben Donner auch in 
der Dreifaltigkeitskirche zu 
Preßburg, wo sie das architek- 
tonische Deckengemälde ge- 
schaffen haben, das mit dem 
ebenfalls von ihnen stammenden 
Deckengemälde im Chor der 
Wiener Peterskirche große Abb. s. Das kleinere Bleikxuziüx in Gurk 
Ähnlichkeit hat. Die Angabe,. 
daß die Gebrüder Bibiena die Zeichnungen zur Kanzel lieferten," bezieht 
sich ohne Zweifel nur auf das ornamentale und architektonische Beiwerk. 
Im Vergleich zu den Gurker Bleikruzifixen zeigt das Klagenfurter in 
den oberen Partien auffallend weichere Haltung und auch eine weniger 
sichere Hand. Dagegen sind die unteren Partien bei dem Klagenfurter und 
dem größeren Gurker Exemplare fast ganz gleich behandelt. 
Es frägt sich nun zunächst: Wofür war das Klagenfurter Exemplar 
gedacht und wie verhält es sich zu den andern Werken Donners und seiner 
Zeit? Nach den gemachten Wahrnehmungen ist es wohl naheliegend, anzu- 
nehmen, daß hier ein Entwurf für die Ausgestaltung des Kreuzaltares im 
Gurker Dome vorliegt, und zwar, daß das auszuführende Werk nach Art 
der Triumphkreuze etwa an Stelle eines nicht mehr vorhandenen mittel- 
alterlichen von der Decke herabhängen sollte. Dies erkennt man ganz 
besonders, wie oben bemerkt, an den beiden nach aufwärts Hiegenden 
Engeln, von denen sich der kleinere nach abwärts wendet. Es mag zweifel- 
 
" Vgl. Schnerich, „Matthias Steinl und der Tnbernakelbau", „Christliche Kunstbläner", Linz 1918. 
M Vgl. l-lann, a. a. 0. Das von Syhn im Katalog des Gurker Archives benützte Original ist bisher nicht 
aufgefunden worden, was aber der Glaubhaftigkeit keinen Eintrag tut.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.