MAK

Objekt: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 6 und 7)

333 
DIE WAPPEN _DER ORDENSSTIFTE UND 
ABTEIEN IN BOHMEN, MAH_REN UND BOS- 
NIEN S0 VON H. G. STROHL-MODLING 54b 
f'" ' W r-Üi ' LS Abschluß der Wappengeschichte der Ordens- 
i stifte und Abteien in Österreich, die dem lateini- 
schen Ritus angehören, folgen die heraldischen 
Symbole dieser geistlichen I-Iäuser in Böhmen, 
Mähren und Bosnien. Zu diesen gehören die 
Klöster der regulierten Prämonstratenser-Chor- 
herren zu Prag (Strahov), Selau und Tepl in 
Böhmen, zu Neu-Reisch in Mähren, der Benedik- 
tiner zu Brevnov (St. Margaret) bei Prag und 
Braunau sowie von Emaus in Prag, zu Raigern in 
Mähren und der Benediktinnen zu St. Gabriel in Smichov bei Prag; weiters 
der Zisterzienser zu Ossegg und Hohenfurt in Böhmen, der Zisterzien- 
serinnen zu Tischnowitz in Mähren und der Trappisten zu Banjaluka 
(Mariastern) in Bosnien, 
Von diesen Stiften und Abteien gehören Emaus, St. Margaret, Strahov, 
Tepl sowie St. Gabriel zur Erzdiözese Prag, Braunau und Selau zur Diözese 
Königgrätz, Osseg zur Diözese Leitmeritz, Hohenfurt zur Diözese Budweis, 
Neu-Reisch, Raigern und Tischnowitz zur Diözese Brünn, während Maria- 
stern in Bosnien exempt istfi 
A. REGULIERTE CHORHERREN. 
PRÄMONSTRATENSER. 
STRAHOV. 
Wappen: Schild geviert mit Herzschild, der das Wappenbild des König- 
reiches Böhmen aufweist: in Rot einen goldgekrönten, bewehrten und 
gezungten silbernen Löwen mit Doppelschweif. Feld 1 und 4 des Haupt- 
schildes zeigt eine goldene Querbinde in Schwarz, der oberste Streif im 
ersten Felde mit drei goldenen Lilien, im vierten Felde mit drei silbernen 
Rosen nebeneinander belegt. Feld 2 und 3 enthält in Blau zwei gekreuzte 
goldene Schlüssel. Der Schild trägt auf seinem Oberrand zwischen Mitra 
und Pastorale eine goldene Laubkrone, aus der die nimbierte I-Ialbfigur des 
heiligen Norbert, des Gründers des Prämonstratenserordens, emporwächst. 
Er trägt die weiße Kleidung seines Ordens und als Erzbischof von Magde- 
burg das Pallium. In der Rechten hält er eine Monstranz, in der Linken das 
erzbischöfliche Doppelkreuz und einen grünen Ölbaumzweig (Abb. r). 
Das auf einer nordwestlichen Anhöhe zwischen dem I-Iradschin und 
dem Laurenziusberg in der Hauptstadt von Böhmen gelegene „Königliche 
" Auch bei diesem Arbeitsabschnitt fand ich reichliche Unterstützung von seiten der hochwürdigsten 
Herren Äbte, der Herren Bibliothekare, Archivare und sonstiger Ordensmitglieder der betreffenden Abteien, 
die mir die Arbeit durch ihre oft sehr wertvollen Mitteilungen und Korrekturen zu erleichtern suchten. Allen sei 
hiermit mein herzlichster Dank für diese Beihilfe zum Ausdruck gebracht. 
  
44
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.