MAK

Volltext: Monatszeitschrift XXIII (1920 / 1, 2 und 3)

der Bildlosigkeit des Islams führte, 
so durchsetzt persisches und euro- 
päisches Naturgefühl die abstrakte 
Rhythmik des nachwirkenden noma- 
dischen Geistes. Immer aber ist es 
nur das Detail, das solchermaßen 
beeinflußt wird. Im Gesamtaufbau 
bleibt es bei einer untektonischen, ein- 
zelne Teile, wie gerade und gebogene 
Wandflächen, Nischen, Schriftfelder, 
Ornamentiiächen etc. aneinander- 
reihenden Art der Auffassung, wobei 
das Ornament f ohne symbolisch eine 
bauliche Funktion auszudrücken - 
füllend, rahmend oder unendlich rei- 
hend, nie organisch verbindend ver- 
wendet wird. Darin bleibt der alte 
Geist lebendig, das Internationale er- 
scheint auch hier durch die Verwer- 
tung nach eigenem Geiste gebunden. 
Dieser erreicht seine stärkste Wirkung 
. . . .. . . Abb. 57. Detail vom Brunnen Achrneds III. 
in ]enem Materialgefuhl und in Jener (Konsmünopevrop Hang) 
Farbenfreudigkeit, die wir bereits an 
den türkischen Altsachen wahrgenommen haben. Soweit nicht von vom- 
herein farbige Steinsorten verwendet werden, erhalten die Ornamentfüllungen 
gegenüber dem Glanz der Marmorfiächen ihre Wirksamkeit durch Ver- 
goldung auf blauem, blaßgrünem oder rosa Grund, bei den naturalistischen 
Details durch zartere Tönung. Allenthalben sind in die Marmortafeln 
Bronzeknöpfe einge- 
setzt (Abb. 58), deren 
zierliche Durchbruch- 
arbeit mit der der Gitter 
konkurriert. Über das 
Ganze breitet sich das 
schattende Holzdach, 
dessen ausbuchtende 
Schwingungen an ost- 
asiatische Pagoden und 
dessen geschnitzte Un- 
terseiten an das zier- 
liche Rocaille- und Git- 
terwerk des Rokoko 
gemahnen. Stehen wir 
 
 
 lAbb. 5B. Detail vom Brunnen beim Asab Kapu (Konstantinopel-Gina) hier dOCh in einer Zeit,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.