MAK
AUSWÄRTIGE AUS- 
STELLUNGEN 
FÜHRUNGEN 
ZEITSCHRIFT 
BIBLIOTHEK 
Am 27. November xgoz Vormittags haben Seine k. und k. Hoheit der durch- 
lauchtigste Herr Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-liste und Gemahlin 
die Winterausstellung besucht und mehrere Einkäufe gemacht. 
Am selben Tage wurde die Winterausstellung durch Ihre k. und k. Hoheit 
die durchlauchtigste Frau Erzherzogin Maria Theresia und durch Ihre königliche 
Hoheit die Prinzessin Koburg besichtigt. 
Am 1. Dezember erschien Ihre k. und k. Hoheit die durchlauchtigste Frau 
Erzherzogin Maria Theresia in Begleitung Ihrer k. und k. Hoheit der durch- 
lauchtigsten Frau Erzherzogin Maria Annunziata neuerlich in dieser Ausstellung, 
welche am 15. Dezember von Seiner k. und k. Hoheit dem durchlauchtigsten 
Herrn Erzherzog Franz Salvator und höchstdessen Gemahlin der durchlauchtigsten 
Frau Erzherzogin Marie Valerie besucht wurde. 
Gemäss einem im Kuratorium entwickelten Plane inszenierte die Direktion 
im abgelaufenen Jahre grössere Wanderausstellungen. 
Diese Wanderausstellungen, mustergiltige, moderne Arbeiten aller Art 
(Möbel, Keramik, Glas, Goldschmiede-Arbeiten, Textilien etc.) in- und aus- 
ländischer Provenienz enthaltend, darunter ein grosser Teil der auf der Pariser 
Weltausstellung erworbenen Objekte, wurden in zwei Gruppen, in: Bielitz,Budweis, 
Chrudirn, Eger, Kladno, Königgrätz, Kolin, Bozen, Dombim, Innsbruck, Salzburg, 
Trient und Troppau veranstaltet. Der Besuch der Ausstellungen, deren lokale 
Veranstaltung teils von den Handelskammern, teils von Museumsdirektionen, 
Stadtverwaltungen oder Spezial-Komitees in die Hand genommen wurde, war 
überall gut, in manchen der genannten Städte glänzend; die Industriellen und 
Gewerbetreibenden, wie die Lehrkräfte und Schüler benützten die gebotene 
Gelegenheit zu eingehenden Studien und zu Aufnahmen; das grosse Publikum, 
das in vielen Städten der Kronländer nur selten mit den hervorragenden 
Erscheinungen auf dem Gebiete des Kunstgewerbes in Berührung kommt, ergriff 
dankbar den gebotenen Anlass zur Belehrung und Geschmacksbildung. 
Von dem Wunsche geleitet, die durch diese Ausstellungen weiten Kreisen 
gebotenen Anregungen zu vertiefen, hat die Direktion des k. k. Österreichischen 
Museums in einigen der genannten Städte, so in Innsbruck, Dornbim und Salzburg 
Vorträge durch den Vizedirektor des k. k. Österreichischen Museums, Regierungs- 
rat Dr. Leisching, über die Entwicklung der modernen Kunst halten lassen. 
Über Ersuchen des Kunstvereines in Hamburg wurde daselbst eine kleine 
Ausstellung moderner kunstgewerblicher Objekte österreichischer Provenienz 
veranstaltet. 
Einzelne Staatsgewerbeschulen und eine grosse Zahl von Fachschulen in den 
Kronländern wurden mit Mustern und Vorbildern aus den Sammlungen versehen. 
Während des Monates April igoz wurden von der Direktion des k. k. 
Österreichischen Museums Führungen durch die Sammlungen des Museums ver- 
anstaltet. 
Die illustrierte Monatsschrift des Museums „Kunst und Kunsthandwer " 
vollendete ihren fünften Jahrgang. 
Die Büchersammlung wurde im abgelaufenen Jahre um 26x Werke - unge- 
rechnet die Fortsetzungen der Zeitschriften und zahlreicher zum Teil sehr kost- 
barer Lieferungswerke - vermehrt. Ihr Bestand belief sich Ende 1902 auf 13462 
Nummern. I-Iievon entfallen 47 auf Geschenke, 2x4 auf Ankäufe. Die Zahl der 
Bibliotheksbesucher betrug im Jahre 1902 x8.x32 und zwar 14.068 in den Tages- 
stunden und 4064 abends. Die Verleihungen von Büchern und Vorlagen nach 
auswärts, an Schulen, Kunstgewerbetreibende und Private in Wien und in den 
Provinzen erreichten die Höhe von 2018 Posten.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.