MAK

Volltext: Jahresbericht (1903 und 1904)

10 
Seine Majestät der Kaiser fuhr in Begleitung des Generaladjutanten G. d. K. 
Grafen Paar und gefolgt vom Flügeladjutanten Major Driancourt beim Museum 
vor und wurde im Vestibüle vom Unterrichtsminister Dr. Ritter von Hartel, Statt- 
halter Grafen Kielmansegg, Hofrat Dr. Eder und Regierungsrat Dr. Leisching 
empfangen. Im Säulenhofe vor der Riesenphotographie der Stadt Neapel hatten 
der Ausschuß der Photographischen Gesellschaft und viele Mitglieder Aufstellung 
genommen und hier richtete Unterrichtsrninister Dr. Ritter von Harte] eine kurze 
Ansprache an Seine Majestät den Kaiser, in der er mitteilte, daß die im jahre 1861 
begründete Wiener Photographische Gesellschaft die erste photographische 
Ausstellung in Österreich-Ungam vor vierzig jahren arrangierte, und daß auch 
die gegenwärtige Ausstellung, die ein Bild der jetzigen Leistungsfähigkeit auf dem 
Gebiete der Photographie gibt, von dieser Gesellschaft arrangiert werden sei. Der 
Präsident der Gesellschaft Hofrat Dr. Eder sprach hierauf den Dank für den Aller- 
höchsten Besuch aus, worauf das Ausstellungskomitee Obmann Kommerzialrat 
W. Müller, Sekretär Hofphotograph Burger und die Komiteemitglieder Regierungs- 
rat L. Schrank, A. Angerer, Frankenstein, Leykauf, G. Löwy, Oberst von Ober- 
mayer, Perlmutter, Pietzner, Ungar, Dr. l-Iofmann und Professor Valenta vorgestellt 
wurden. Seine Majestät der Kaiser richtete an die einzelnen Herren einige freund- 
liche Worte und trat dann, geführt vom Präsidenten Hofrat Dr. Eder und 
Kommerzialrat W. Müller den Rundgang durch die Ausstellung an und besichtigte 
zuerst die Objekte der staatlichen Institute und Reproduktionsanstalten. Bei derAus- 
stellung der k. k. Hof- und Staatsdruckerei wurde Direktor Hofrat Ganglbauer vor- 
gestellt, der sodann die nötigen Erläuterungen über die einzelnen Photographien, 
Farbendrucke und Reproduktionen gab. Bei der Ausstellung der Graphischen Lehr- 
und Versuchsanstalt, die sowohl die künstlerische als auch die wissenschaftliche 
Abteilung der Exposition beschickt hatte, befragte Seine Majestät der Kaiser den 
Direktor dieser Anstalt Hofrat Eder über die Art der Herstellung der einzelnen 
Reproduktionen und nach den Verhältnissen der Lehranstalt und nahm die Mit- 
teilung, daß die Anstalt einen immer größeren Aufschwung nehme und ihr 
Wirkungskreis von Iahr zu ]ahr eine Erweiterung erfahre, mit Befriedigung zur 
Kenntnis. Im Pavillon des Militärgeographischen Institutes erwarteten Kommandant 
Generalmajor Otto Frank und Oberst Artur Freiherr von Hübl Seine Majestät den 
Kaiser, um die gewünschten Aufklärungen zu geben. Längere Zeit verweilte Seine 
Majestät der Kaiser bei der Ausstellung der Polizeidirektion, deren Erkennungs- 
amt eine Reihe von Tatbestandsaufnahmen und daktyloskopischen Karten aus- 
gestellt hatte. Bei der Ausstellung der Sternwarte wurde Direktor Hofrat Weiß 
vorgestellt, um die näheren Erläuterungen zu geben. Sodann nahm Seine Majestät 
der Kaiser die Bilder der Reproduktionsanstalten C. Angerer ä Göschl, Patzelt ä 
Krampolek, Dr. E. Albert, Graphische Union, Viktor Angerer, C. Wottitz, 
R. Paulussen, I. Löwy, E. Sieger, M. Perlmutter, Blechinger ä Leykauf, Meisen- 
bach, Riffarth 8: Ko., Böhmische Graphische Gesellschaft in Augenschein und 
ließ sich die anwesenden Chefs vorstellen, denen er seine lebhafte Befriedigung 
über die vorzüglichen Leistungen und über die vielen neuen Errungenschaften auf 
dem Gebiete der graphischen Künste aussprach. 
Nunmehr begab sich Seine Majestät der Kaiser in die von den Porträts- 
und Landschaftsphotographen eingenommenen Räume. Hier haben die hervor- 
ragendsten Photographen ausgestellt und die einzelnen Bilder fanden durch ihre 
künstlerische Auffassung und technische Vollendung die volle Anerkennung, der 
Seine Majestät im Gespräche mit den vorgestellten Ausstellern dieser Gruppe 
in huldvollen Worten Ausdruck verlieh. In der von dem Vizepräsidenten Dr. Hof- 
mann arrangierten Ausstellung des Kameraklubs und bei den Objekten des Wiener
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.