MAK
JAHRESBERICHT 1907. 
Der Präsident des Kuratoriums des k. k. Österreichischen Museums Seine Ex- 
zellenz Dr. Friedrich Graf von Schönbom ist am 2x. Dezember 1907 nach kurzem 
Leiden im 67. Lebensjahre gestorben. Der Verblichene gehörte dem Kuratorium des 
k. k. Österreichischen Museums seit dem Jahre xgoo als Mitglied, seit xg05 als 
Präsident an. Das k. k. Österreichische Museum hat an dem Sarg einen Kranz nieder- 
gelegt und die Direktion hat an die Witwe des I-Iingeschiedenen Ihre Exzellenz Gräfin 
Therese von Schönbom namens des Instituts ein Kondolenzschreiben gerichtet, 
in welchem der tiefen Trauer des k.k. Österreichischen Museums über den erlittenen 
schweren Verlust Ausdruck gegeben und darauf hingewiesen wurde, daß Graf 
Schönbom als langjähriges Mitglied und sodann als Präsident des Kuratoriums des 
k. k. Österreichischen Museums an allen Arbeiten und Erfolgen dieser, der Pliege 
historischer und moderner Kunst gewidmeten Anstalt den wärmsten Anteil 
genommen hat, erfüllt von jener lauteren Begeisterung für das Schöne und jener 
Achtung vor wissenschaülicher und erzieherischer Arbeit, welche seinem edlen 
hohen Geist ein so vollendetes vorbildliches Gepräge verlieh. 
Am mjänner xgo7 verschied nach längerem Leiden das Kuratoriumsmitglied 
des k. k. Österreichischen Museums Sektionschef Dr. Otto Benndorf, Direktor des 
k. k. Österreichischen Archäologischen Instituts. Er stand in der vordersten Reihe 
jener Männer, welche wie Rudolf von Eitelberger vor mehreren Dezennien die 
Kunstarbeit in Österreich zu organisieren unternahmen. Unmittelbar nach seiner im 
Jahre 1877 erfolgten Berufung von Prag als ordentlicher Professor der Archäologie 
an die Wiener Universität trat er in nahe freundschaftliche Beziehung zum k. k. Öster- 
reichischen Museum und nahm an allem, was dieses Institut, seine Arbeiten und 
Personen betraf, wärmsten Anteil. Wiederholt ist Benndorf als Vortragender im 
Museum aufgetreten und hat durch die eigenartige Beredsamkeit und tief in die 
Dinge einführende anschauliche Darstellungsweise, die ihn auszeichnete, stets 
einen begeisterten Zuhörerkreis um sich versammelt. 
Der Professor an der juridischen Fakultät der tschechischen Universität und 
Mitglied des Kuratoriums des k. k. Österreichischen Museums Dr. Josef Stupecky 
ist am 24. August in Chlum bei l-Iartmanitz infolge eines Schlaganfalls gestorben. 
Der Verblichene gehörte dem Kuratorium des k. k. Österreichischen Museums seit 
dem Jahre xgoo als Mitglied an. 
Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung 
vom 2. Juni d. J. in Würdigung hervorragend verdienstlicher Leistungen und 
erfolgreicher Mitwirkung bei Errichtung des Kaiserin-Elisabeth-Denkmals in Wien 
dem Mitglied des Kuratoriums des k. k. Österreichischen Museums Oberbaurat 
Friedrich Ohmann den Orden der eisernen Krone III. Klasse mit Nachsicht der 
Taxe allergnädigst zu verleihen geruht; ferner haben Seine k. und k. Apostolische 
Majestät mit Allerhöchstem Handschreiben vom r4. Juni 1907 in Anwendung des 
Grundgesetzes über die Reichsvertretung vom 2x.Dezember 1867, beziehungsweise 
KURATORIUM
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.