MAK
AUSSTELLUNGEN 
des Gesetzesvom 26. jänner x9o7 Allerhöchstihrem zweiten Obersthofmeister, 
Geheimen Rate und Kämmerer Alfred Fürsten von Montenuovo, Mitglied des Kura- 
toriums des k. k. Österreichischen Museums, die erbliche Reichsratswürde aller- 
gnädigst zu verleihen geruht. 
Das Kuratoriumsmitglied Professor William Unger feierte am n. Sep- 
tember 1907 sein 70. Geburtsfest; aus diesem Anlasse sandte die Direktion ein 
Glückwunschschreiben an den Genannten. 
Montag den 15. April um 1x Uhr Vormittags wurde in Anwesenheit zahl- 
reicher geladener Gäste die Ausstellung alter Gold- und Silberschmiedearbeiten 
eröffnet. Als Vertreter Sr. Exzellenz des Herrn Ministers für Kultus und Unterricht 
Dr. Gustav Marchet wohnte Sektionschef Dr. Max Graf Wickenburg mit dem 
Ministerialrat Dr. Adolf Müller der Erölfnung bei. Vom Direktor des Museums 
Hofrat von Scala empfangen, wurde Herr Dr. Max Graf Wickenburg in die Aus- 
stellungsräume geleitet, woselbst er die Ausstellung eingehend besichtigte und 
sich sehr anerkennend über dieselbe aussprach. 
Der am Eröifnungstag ausgegebene Katalog umfaßte 1409 Nummern und 
war im Verlag des Museums um den Preis von einer Krone zu beziehen. 
Von den vielen Ausstellern, die diesesUnternehmen durch ihre Bereitwilligkeit 
unterstützten, müssen hervorgehoben werden: Ihre k. u. k. Hoheiten die Frau 
Erzherzogin Maria josefa und Herr Erzherzog Rainer, die Fürstenjohann von und zu 
Liechtenstein, Engelbert Auersperg, Franz Auersperg, Karl Kinsky, Alfred von 
Montenuovo, Friedrich von Oettingen-Wallerstein, Alois Schönburg-I-iartenstein, 
Adolf josef zu Schwarzenberg, die Fürstin Gabriele Windischgrätz-Auersperg, die 
Grätinnen Marie Draskovich-Festetits und Festetits-Hamilton, die Grafen Sigmund 
Herberstein, Pius Hompesch, die Gräfin Aglae Kinsky-Auersperg, Graf Vinzenz 
Latour, die Grälinnen Seilern-Wenckheim, Stadion-Loblrowitz, die Grafen Heinrich 
Stürgkh, Franz Thun-Hohenstein, Heinrich Wenckheim, Max Wickenburg, Hans 
Wilczek, Baron und Baronin Othon de Bourgoing, Baron AlfonsRothschild, Heinrich 
Freiherr von Tucher, die Damen Klara Goldschmidt, Ema von Mises, Julie von 
Rosenstock-Rostocka, die Herren Gustav Benda, C. Eßlinger, Dr. Albert Figdor, 
Dr. A. Loew, Simon Ritter von Metaxa, Eugen von Miller zu Aichholz, Paul Ritter 
von Schneller, Dr. J. Singer, Emil Weinberger; die Bernhardinkirche und das 
Diözesanmuseum in Breslau; die Dome zuBrünn und Salzburg; die Stifte Nonnberg, 
Herzogenburg, Mattsee, Melk, St. Peter, Seckau, Zwettl; die Klöster Dragomirna, 
Putna, Suczawa, Suczawitza; die kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten 
Kaiserhauses, die städtischen Sammlungen Wien, das Archiv der Stadt Wien, das 
Baron Bruckenthalsche Museum in Hermannstadt, die Genossenschaften der 
Juweliere, Gold- und Silberschmiede in Wien und die Gesellschaft für Sammlung und 
Konservierung von Kunst- und historischen Denkmälern des Judentums in Wien. 
Ebenso darf die dankenswerte Mitwirkung der Herren Museumsdirektoren 
Dr. Braun (Troppau), Dr. Chytil (Prag), Lacher (Graz), Leisching (Brünn), 
Dr. Masner (Breslau) und der Staatsgewerbeschuldirektoren Kolbenheyer (Czer- 
nowitz) und Romstorfer (Salzburg) nicht unerwähnt bleiben. 
Am 20. April haben Ihre k. u. k. Hoheit die durchlauchtigste Frau Erzher- 
zogin Marie Anunziata, am 4. Mai Ihre Durchlaucht die Frau Fürstin Hohenberg, 
am 6. Mai Ihre k. u. k. Hoheit die durchlauchtigste Frau Erzherzogin Maria Theresia, 
am 9. Mai Ihre königlichen Hoheiten die Prinzen Georg und Konrad von Bayern, 
am 2x. Mai Seine k. u. k. Hoheit der durchlauchtigste Herr Erzherzog Franz Fer- 
dinand und dessen Gemahlin Fürstin Hohenberg diese Ausstellung besucht. 
Vom 4. Mai bis einschließlich I. Juni veranstaltete die Direktion des Museums 
fachwissenschaftliche Führungen, welche 3mal wöchentlich, und zwar am Montag, 
Mittwoch und Samstag in der Zeit von 3 bis 5 Uhr nachmittags stattfanden.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.