MAK
F. Ssuermann über handwerkliche Schnitzereien des XVI. und XVII. Jahrhunderts 
aus Schleswig-Holstein und die reich illustrierte Geschichte des Fächers von 
W. G. Rhead. 
Die illustrierte Monatsschrift des k. k. Österreichischen Museums „Kunst 
und Kunsthandwer " vollendete ihren XII. Jahrgang. 
Von sonstigen Publikationen des Museums erschienen: „Katalog der Aus- 
stellung üsterreichischer Kunstgewerbe" (in zwei Auflagen) und „Die deutsche 
Keramik in der Sammlung Figdor" von Alfred Walcher von Molthein (Separat- 
abdruck aus „Kunst und Kunsthandwerk", XII. Jahrgang, Verlag von Artaria 8: Co.). 
In der Zeit vom 29. Jänner bis 12. März xgog wurden sechs Vortragszyklen, 
und zwar fünf zu je zwei und einer zu drei Vorträgen veranstaltet. Die Teilnahme 
an diesen Zyklen erfolgte auf Grund einer Einschreibung, für welche eine Gebühr 
von 2 Kronen für jeden Zyklus eingehoben wurde. 
Nachstehend das Programm: - 
1. Dr. Wolfgang Pauker, regulierter Chorherr des Stiftes Klosterneuburg: 
„Das Stift Klosterneuburg. r. Ein Rundgang durch das Stift; 2. Donato Felice 
von Allio und seine Tätigkeit im Stifte" (mit skioptischen Demonstrationen), 
am Freitag den 29. Jänner und Mittwoch den 3. Februar 190g; Zahl der Einge- 
schriebenen: 296 Personen. 
2. Regierungsrat Josef Folnesics, Kustos des k. k. Österreichischen Museums 
für Kunst und Industrie: „Zur Geschichte der Glasindustrie. 1. Das antike Glas; 
2. das venezianische Glas (XI. bis XVIII. Jahrhundert); 3. böhmische und 
schlesische Gläser (XVII. und XVIII. Jahrhundert)" (mit skioptischen Demon- 
strationen), am Freitag den 5.,Mittwoch den m. und Freitag den n. Februar 1909; 
Zahl der Eingeschriebenen: 250 Personen. 
3. Dr. I-Ians Stegmann, Direktor des Germanischen Museums in Nürnberg: 
„Kunst und Komfort im italienischen Wohnungswesen der Frührenaissance" 
(mit skioptischen Demonstrationen), am Mittwoch den 17. und Freitag den 
19. Februar 1909; Zahl der Eingeschriebenen: 275 Personen. 
4. Regierungsrat Dr. Moriz Dreger, Kustcs des k. k. Österreichischen 
Museums für Kunst und Industrie, Dozent der k. k. Akademie der bildenden 
Künste, Privatdozent der k. k. Universität Wien: „Über orientalische Teppiche" 
(mit skioptischen Demonstrationen), am Mittwoch den a4. und Freitag den 
26. Februar 1909; Zahl der Eingeschriebenen: 286 Personen. 
5. Dr. Wilhelm Suida, Privatdozent der k. k. Universität Wien: „Der Hof 
des Lodovico Moro in Mailand, Bramante und Lionardo" (mit skioptischen 
Demonstrationen), am Mittwoch den 3. und Freitag den 5. März 1909; Zahl der 
Eingeschriebenen: 354 Personen. 
6. Dr. Karl Frey, Professor für neuere Kunstgeschichte an der königlichen 
Universität Berlin: „Klassizismus und Romantik in Frankreich in der ersten Hälfte 
des XIX. Jahrhunderts" (mit skioptischen Demonstrationen), am Mittwoch den 
1c. und Freitag den 12. März 1909; Zahl der Eingeschriebenen: 287 Personen. 
Die Direktion hat ferner wie in den Vorjahren im Laufe der Monate Jänner 
Februar und März an Sonntagnachmittagen zwei volkstümliche Museumskurse 
für Lehrpersonen und kunsthandwerktreibende Arbeiter veranstaltet 
Der erste Kursus, fünfstiindig (am 10., 17., 24., 31. Jänner und 7.Februar), hatte 
den Titel: „Einführung in die allgemeine Kunstgeschichte, II. frühes Mittelalter" 
(mit skioptischen Demonstrationen), Vortragender: Regierungsrat Dr. Eduard 
Leisching, Vizedirektor des k. k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie; 
Zahl der Eingeschriebenen: 443 Personen. 
Der zweite Kursus, fünfstündig (am 14., 21., 28. Februar und 7. und 14. 
März) hatte den Titel: „Die Entwicklung des Stils seit der Renaissance (XVI. bis 
ZEITSCHRIFT 
SONSTIGE 
PUBLIKATIONEN 
VORLESUNGEN
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.