MAK
welche den Zweck hat, den Absolventen dieser Anstalt beim-Übertritt'ihs'praktis' hfe 
Leben die Ausübung ihres Kunstgewerbes im Inland zu erleichtern- und-ihre 
Erwerbsfähigkeit zu fördern. Zur Erreichung dieses Zweckes werden den betref- 
fenden Zöglingen Aufträge für kunstgewerbliche Arbeiten erteilt oder Reise- 
stipendien gewährt, um ihnen im Ausland eine weitere Ausbildung zu ermöglichen. 
Zahlreiche tüchtige Künstler und Künstlerinnen, welche aus der Kunstgewerbe- 
schule hervorgegangen sind, danken dieser Stiftung inden ersten schweren Jahren 
der Selbständigkeit Unterstützung und Förderung, welche ihnen dieiEridaltung 
erfolgreicher Tätigkeit in der Heimat ermöglicht hat. Das Andenken des Dahin- 
geschiedenen wird im Österreichischen Museum und in der Kunstgewerbeschule 
dauernd in Ehren gehalten werden. '  ä "- ' 
Die Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe rgrof 11' wurde am 2_6.Jänner 
xgn von den Mitgliedern der niederösterreichischen I-Iandels- und Gewerbe- 
kammer lrorporativ besichtigt. Die Ausstellung wurde am 2. Februar geschlossen 
und war in den x3 Wochen ihrer Dauer von 82.638 Personen besucht. 
Im Hochparterre des Zubaues waren von Anfang April bis Mitte Juli Renais- 
sanceplaketten und nordböhmische Gläser aus der ersten Hälfte des XIX. Jahr- 
hunderts aus dem Besitze des Herrn Alfred von Walcher-Molthein und zu gleicher 
Zeit ebenda Stickereien von Nelly Brabetz (Prag), Florence Jessie l-Iösel (Berlin) 
und Stickereien aus Oberungam, Eigentum der Frau Mathilde Nemes in Löcse, 
ausgestellt. 
Am 6. Mai wurde in den Räumen des Museumszubaues die vom k. k. Eisen- 
"bahnministerium veranstaltete Ausstellung von Amateurarbeiten der Bediensteten 
der k. k. Staatsbahnen durch den Protektor der Ausstellung, Seine k. u. k: 
Hoheit den Herrn Erzherzog Leopold Salvator eröffnet. Die Ausstellung wurde 
am 28. Mai geschlossen. b 
Von Mitte Juni bis Mitte Juli waren im Museumszubau die Entwürfe und 
Modelle der Eggenburger Terrainbaugesellschaft, der ersten Gartenstadt in Öster- 
reich, zur Schau gestellt. 
Im Sommer wurden im Säulenhof des Museums die Ankäufe des Museums 
auf der zweiten Auktion Lanna und ein Teil der sonstigen Neuerwerbungen, ferner 
im ersten Stocke des Säulenhofes farbige Stickereien aus Kroatien, Eigentum des 
Herrn Direktors Levin von I-Iorvath in Agram, ausgestellt. 
Ferner fand vom ID. Juni bis x6. Juli eine Ausstellung von Studienarbeiten 
der Gesellschaft der Kunstfreunde des Österreichischen Touristenklubs auf der 
Galerie des Säulenhofes statt. 
Am Dienstag, den 7. November x91 x, 1 x Uhr Vormittags wurde durch Seine 
Exzellenz den Herrn Minister für ölfentliche Arbeiten Ottokar Tmka in Anwesen- 
heit zahlreicher geladener Gäste die Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe 
xgnfn erößnet. ' 
Zur Erößmng hatten sich eingefunden: Statthalter Freiherr von Bienerth, der 
Minister Rir Kultus und Unterricht von I-Iussarek, der schwedische Gesandte Baron 
Beck-Fries, Geheimer Rat Baron Chlumecky, der ehemalige Präsident des Obersten 
Gerichtshofes Geheimer Rat Baron Kallina, General der Infanterie Freiherr von 
Aibori. die Sektionschefs Beck-Managetta, Dr. Franz Ritter von Berger, Breycha, 
von Feschyl-"Iasenöhrl, Adolf Müller, Baron Odelga, Ritter von Roza, der Gouver- 
neur des Postsparkassenamtes Schuster von "Bonnot mit Vizegouverneur Leth, der 
deutsche Konsul Vivenot, Gendarmerieinspektor Feldmarschalleutnant Tisljar, 
Generalmajor Ritter von Wessely, Oberst Hoppner in Vertretung des Stadtkomman- 
danten, der Präsident der niederösterreichischen Post- und Telegraphendirektion 
Hoheisl, der frühere Polizeiprisident Baron Habrda, die Hof- und Ministerialräte 
Bauer, Foerster-Sceßleur, Ganglbauer, Ketzer, Maresch, Mrasick, Neuwirth, Pliwa, 
AUSSTELLUNGEN
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.