MAK
5. Herr Dr. Hermann Ubell, Direktor des Museums Francisco-Carolinum 
in Linz: „Der gotische Hochaltar von Käfermarkt, ein Hauptwerk der deutschen 
Plastik" (mit skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, den 30. Jänner 1913. 
6. I-Ierr Hofrat Dr. Emil Reisch, o. ö. Professor an der k. k. Universität in 
Wien und Direktor des k. k. Archäologischen Institutes: „Der Diokletians-Palast in 
Spalato" (mit skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, den 6. und 13. Fe- 
bruar 1913. 
' 7. Herr Dr. Hermann Egger, a. ö. Professor an der k. k. Universität in Graz: 
„Römische Studienjahre eines niederländischen Künstlers des XVI. Jahrhunderts" 
(mit skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, den 27. Februar 1913. 
8. Herr Franz Öizek, Professor an der k. k. Kunstgewerbeschule des k. k. 
Österreichischen Museums: „Künstlerische Erziehung der Jugend" (mit ski- 
optischen Demonstrationen) am Donnerstag, den 13. März 1913. 
9. Herr Dr. Robert Stiaßny, Dozent an der k. k. technischen Hochschule in 
Wien: „Deutsche Romantik einst und jetzt" (mit skioptischen Demonstrationen) 
am Donnerstag, den 20. März 1913. 
10. I-Ierr Dr. Otto Kümmel, Direktor der ostasiatischen Kunstabteilung an 
den königlichen Museen in Berlin: „Chinesische Zierkunst" (mit skioptischen 
Demonstrationen) am Donnerstag, den 13. November 1913. 
11. Herr Universitätsprofessor Dr. Wilhelm Suida (Graz): „Die Kunst in der 
Steiermark im XVII. Jahrhundert" (mit skioptischen Demonstrationen) am 
Donnerstag, den 20. November 1913. 
12. l-Ierr Professor Dr. Karl Berling, Direktor des Kunstgewerbemuseums in 
Dresden: „Meißner Porzellan" (mit skioptischen Demonstrationen) am Donners- 
tag, den 27. November 1913. 
13. Herr Professor Dr. Richard Graul, Direktor des städtischen Kunstgewerbe- 
museums in Leipzig: „Der Weltmarkt und die deutsche Kuns " (mit skioptischen 
Demonstrationen) am Donnerstag, den 4. Dezember 1913. 
14. Herr Dr. Hans Stegmann, königlicher Direktor des bayerischen National- 
museums in München: „Die Entwicklung des deutschen Grabmals vorn Mittelalter 
bis zum XVII. Jahrhundert" (mit skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, 
den 11. Dezember 1913. 
15. I-Ierr Dr. E. W. Braun, Direktor des Kaiser Franz Joseph-Museums für 
Kunst und Gewerbe in Troppau: „Über Darstellungstypen der deutschen 
Renaissance" (mit skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, den 18. De- 
zember 1913. 
Außerdem veranstaltete die Direktion folgende drei volkstümliche Museums- 
kurse zu je fünf Vorträgen an Sonntagnachmittagen von 11,5 bis 6 Uhr: 
Herr Dr. Richard Ernst, Kustosadjunkt am k. k. Österreichischen Museum 
für Kunst und Industrie: „Deutsche Kunst im Mittelalter (Architektur, Malerei, 
Plastik und Kunsthandwerk)" (mit skioptischen Demonstrationen) am 5., 12., 19., 
26. Jänner und 2. Februar 1913. 
Herr Dr. August Schestag, Kustos am k. k. Österreichischen Museum für 
Kunst und Industrie: „Geschichte des österreichischen Kunstgewerbes im 
XIX. Jahrhundert" (mit skioptischen Demonstrationen) am 16., 23. Februar, 2., 
9. und 15. März 1913. 
Herr Hofrat Dr. Eduard Leisching, Direktor des k. k. Österreichischen 
Museums für Kunst und Industrie: „Einführung in die allgemeine Kunst- 
geschichte VII (die Kunst im XVI. und XVII. Jahrhundert " (mit skioptischen 
Demonstrationen) am 16;, 23., 3o. November, 7. und 14. Dezember 1913. 
Der Vortragssaal des Museums wurde ferner für vier Vorträge dem Verein 
für Denkmalpßege und I-Ieimatschutz in Niederösterreich zur Verfügung gestellt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.