MAK
ALT-WIENER 
PORZELLANZIMMER. 
Der Minister für öffentliche Arbeiten Dr. Ottokar Trnka hat am 6., Minister 
für Landesverteidigung General der Infanterie Freiherr von Georgi am 8. und der 
regierende Fürst Johann von und zu Liechtenstein am 24. November die 
Ausstellung besucht. 
Ihre k. u. k. Hoheiten Herr Erzherzog Franz Salvator und Frau Erzherzogin 
Marie Valerie und Erzherzog Franz Karl haben am 30. November diese Ausstellung 
sowie die Porzellansammlung des Museums und das Wiener Porzellanzimmer, 
Seine k. u. k. Hoheit Herr Erzherzog Leopold Salvator hat am xB. Dezember die 
Ausstellung besucht. 
Der deutsche Botschafter von Tschirschky und Bögendorff und Gemahlin 
haben am x3. Dezember die Ausstellung besichtigt. 
Unter Führung des Kammerpräsidenten Herrenhausmitgliedes Paul Ritter 
von Schoeller und des Kammervizepräsidenten kaiserlichen Rates Kitschelt 
besichtigten die Mitglieder und das Bureau der niederösterreichischen Handels- 
und Gewerbekammer korporativ am 18. Dezember die Ausstellung; Präsident von 
Schoeller hielt am Schlusse des Rundganges eine Ansprache, in welcher er die 
vollste Anerkennung und den wärmsten Dank der Kammer für die hervorragende 
Tätigkeit des Museums zum Ausdruck brachte. 
Am 2B. und 29. März wurde das Alt-Wiener Porzellanzimmer, welches das 
Österreichische Museum aus dem Palais Dubsky in Brünn erworben hat, nach 
erfolgter Aufstellung von einer großen Zahl geladener Gäste besichtigt. Es 
erschienen an diesen Tagen Oberstkämmerer Graf Gudenus, Oberstjägermeister 
Graf Thun-Hohenstein, Oberstküchenmeister Graf Bellegarde, Obersthofmeister 
Graf Orsini-Rosenberg, der deutsche Botschafter von Tschirschky mit Gemahlin, 
der französische Botschafter Dumaine mit Tochter, der englische Botschafter 
Cartwright, der sächsische Gesandte Graf Rex, der schwedische Gesandte Baron 
Beck-Friis, der Minister des Innern Baron Heinold, der Unterrichtsminister 
Dr. von Hussarek, Kabinettsdirektor Baron Schießl, der Statthalter von Mähren 
von Bleyleben, die Minister a. D. Graf Baillet de Latour, Graf Goluchowski und 
von Wittek, die Sektionschefs Baron Engel, Dr. Adolf Müller, Schmitt-Gasteiger, 
von Haymerle, Dr. Breycha, Szalay und Freiherr von Weckbecker, die 
Ministerialräte Dr. Diehl, von Förster-Streffleur und Freiherr von Klimburg, 
Präsident der niederösterreichischen Handels- und Gewerbekammer Paul Ritter 
von Schoeller, der Bürgermeister Dr. Weiskirchner mit Magistratsrat Formanek, 
die Vizebürgermeister Dr. Porzer, Hierhammer und Hoß mit Stadtrat Schwer. 
die Armeeinspektoren Freiherr von Brudermann und Schoedler, General der 
Infanterie Schikofsky, der Stadtkommandant Feldmarschalleutnant Wikullil, Feld- 
marschalleutnant Fleischmann von Theißruck, Generalmajor von Marterer, die 
Fürstinnen Hanna Liechtenstein, Lubomirska, Pauline Metternich und Thurn- 
Taxis, Markgräfm Pallavicini, Landgräfin Fürstenberg, Graf und Gräfin Philipp 
Sternberg, die Gräfinnen Festetics-Clam, Draskovich, Leopold Sternberg, Dubsky, 
die Fürsten Esterhazy und Hohenlohe, Erbprinz Schwarzenberg, Prinz Franz von 
und zu Liechtenstein, die Grafen Lanckoronski, Wilczek, Colloredo-Mansfeld, 
Kalnoky, Kielmansegg, Kuefstein, Josef Gudenus, Markgraf Pallavicini, sächsischer 
Gesandtschaftssekretär von Schimpff, der Vizepräsident des Landesschulrates 
Khoß von Sternegg, die Hofräte Otto Wagner, Wagner von Kremsthal, von 
Karabacek und Lieben," dann die Professoren Roller, Hynais, Herdtle, Hoffmann, 
Schwartz und viele andere. 
Ihre k. u. k. Hoheit Frau Erzherzogin Maria Josefa hat am 4. April, der 
regierende Fürst Johann von und zu Liechtenstein hat am g. April das Alt- 
Wiener Porzellanzimmer, Seine Exzellenz der Herr Minister für öffentliche 
Arbeiten Dr. Ottokar Trnka und Seine Exzellenz der Herr Eisenbahnminister
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.