MAK
BIBLIOTHEK 
ZEITSCHRIFT 
Die Büchersammlung wurde im Jahre 1913 um 224 Werke - ungerechnet_ 
die Fortsetzungen der Zeitschriften und zahlreichen Lieferungswerke - vermehrt 
hiervon entfallen auf Geschenke 41, auf Ankäufe 183. 
Die Verleihungen von Büchern und Vorlagen nach auswärts, an Schulen, 
Kunstgewerbetreibende und Private in Wien und in den Kronländern erreichten 
die Höhe von 1538 Posten. 
Die Kunstblättersamrnlung wurde um 635 Blätter vermehrt. Darunter sind 
besonders hervorzuheben: 29 Blätter in Deckfarben ausgeführte prächtige Ent- 
würfe zu Wand- und Deckendekorationen, um 1820, 172 Blätter Reisestudien und 
Entwürfe von Professor Michael Rieser, 35 Blätter Wiener und Berliner Stick- 
muster aus der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts, 93 Blätter photographische 
Aufnahmen aus der Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe im Österreichi- 
sehen Museum 1913 und 22 Blätter photographische Aufnahmen von Tapeten- 
mustern aus der Tapetenausstellung im Österreichischen Museum. 
Zu den hervorragendsten Erwerbungen der Büchersammlung im Berichts- 
jahre gehören das im Verlage der k. k. Hof- und Staatsdruckerei erschienene 
monumentale Werk über Erzherzog Karl und seine Armee, das große Tafelwerk 
von Riviere: La Ceramique dans l'Art musulman, Wittes Publikation über die 
liturgischen Geräte der Sammlung Schnütgen in Köln (Geschenk des Herrn 
Dr. Albert Figdor), das Monumentalwerk von Lenz über die Berliner Königliche 
Porzellanmanufaktur, Frankenburgers Werk über die Alt-Münchener Gold- 
schmiede (Geschenk des Oberstkämmereramtes), die Publikationen von Jones 
über die Gold- und Silberarbeiten in Windsor Castle (Geschenk des königlich 
Großbritannischen Botschafters) und über die Silberschätze der amerikanischen 
Kirchen, die Faksimile-Ausgabe der 42zeiligen Gutenberg-Bibel. Kolbenheyers 
große Publikation über die hausindustrielle Stickerei in der Bukowina (Geschenk 
des Regierungsrates Dr. M. Dreger], die Stuttgarter allgemeine Musterzeitung 
aus den Jahren 1844 bis 1864 (Geschenk des Fräulein Görres), das große Tafel- 
werk von Marteau 8: Vever über die persischen Miniaturen auf der Ausstellung 
im Musee des Arts decoratifs in Paris 1912 und die Publikation Mauclairs 
über Porträtminiaturen des XVIII. Jahrhunderts. 
Die illustrierte Monatsschrift des k. k. Österreichischen Museums „Kunst 
und Kunsthandwerk" vollendete ihren XVI. Jahrgang. 
Von sonstigen Publikationen des Museums erschienen: „Die Ausstellung der 
Österreichischen Tapeten-, Linkrusta- und Linoleumindustrie, Mai-Juni 1913" 
und "Die Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe 1913-1914". 
Im vergangenen Jahre wurden seitens des Museums folgende Abendvorträge 
veranstaltet: 
1. Herr Dr. Max Dvorak, o. ö. Professor an der k. k. Universität in Wien: 
„Lionardos Bedeutung für die Entwicklung der Kunst und Wissenschaft" (mit 
skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, den 2. Jänner 1913. 
2. Herr Regierungsrat Dr. Heinrich Zimmermann, Kustos und Leiter der 
Bibliothek am k. k. Kunsthistorischen Hofmuseum: „Über Bestimmung und 
Datierung historischer Bildnisse" (mit skioptischen Demonstrationen) amDonners- 
tag, den 9. Jänner 1913. 
3. Herr Dr. Hans Schrader, o. ö. Professor an der k. k. Universität in Wien 
und Direktor der Antikensammlung des Allerhöchsten Kaiserhauses: „Das 
griechische Wohnhaus" (mit skioptischen Demonstrationen) am Donnerstag, 
den 16. Jänner 1913. _ 
4. Herr Dr. Arpad Weixlgärtner, Kustos am k. k. Kunsthistorischen Hof- 
museum: "Über Pettenkofen, z. Epoche seines Lebens" (mit skioptischen 
Demonstrationen) am Donnerstag, den 23. Jänner 1913. 
SONSTIGE 
PUBLIKATIONEN 
VORTRÄGE
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.