MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIV (1879 / 160)

Provinz Sachsen und der Thüringischen Staaten eingeladen. lm engen Anschluss an das 
Leipziger Unternehmen ist eine Leihausstellung von kunstgewerblichen Gegenständen 
älterer Zeit in Aussicht genommen, für welche bereits eine Reihe interessanter Beiträge 
zugesichert ist. (Kunst-Chronik.) 
Das frmzdeisohe Budget des Ministeriums de llustruotion publique des 
CIIIDBS St des Bann-Arte zerfällt in drei Sectionen, und zwar sind für dieselben pro 
187g folgende Summen eingestellt: 
1. Section: lnstruction publique- Sciences et lettres -- Etablissements 
scientitiques et litteraires . . . . . . . . . . 55,773.776 Frcs. 
z. v Beaux-Arts et Musecs . . . . . . . . . . . 7,515.010 n 
3. - Service des Cultes . . . . . 51593568 w 
Wenn man die einzelnen Posten der zweiten Section, unter welcher die Franzosen 
auch Theater, Concerte und Museen verstehen, in Vergleich setzt zu dem Budget des 
Vorjahres, so findet man unter Capitel 40 vEtablissements des Beaux-Artsv für die ecole 
nationale des Beaux-Arts eine Vermehrung von 10.230 Frcs., für die e'c0le nationale des 
arts decoratifs von 22.500 Frcs. und für die Zeichenschule für Mädchen eine Vermehrung 
von 400 Frcs. Bei Capitel 41 hatte die Budget-Commission eine Verminderung von 
20.000 Frcs. für Kupferstecher und 20.000 Frcs. für Medailleure beantragt, welche jedoch 
von der Kammer abgelehnt und der gleiche Betrag wie im Vorjahre in das Budget ein- 
gestellt wurde. Bei Capitel 43 wurde für literarische Matin6e's eine Mehrforderung von 
20.000 Frcs. bewilligt. Für Konstleraufträge wurde in Capitel 44 die Summe von 
90.000 Frcs. eingestellt. 
Für jene Etablissements, welche sich mit Kunst beschäftigen und einer Aufmun- 
terung oder Unterstützung würdig erscheinen, wurden in das Budget 130.000 Frcs. ein- 
gestellt. Bei Capitel 4B wurde zur Vermehrung der Diener in den Museen und zur bes- 
seren Besoldung der Arbeiter in den Gypsgiessereien und der Metallstecher daselbst eine 
Mehrforderung von 21.000 Frcs. bewilligt. Bei Cepitel 50 I-Manufactures nationales- 
wurde der von der Commission geforderte Credit von 883.800 Frcs. von der Kammer 
auf 887.800 Frcs. erhöht. 
Es stellt sich daher das Budget der Section der Beaux-Arts und Museen (unter 
ersteren werden auch die Theater inbegriffen) wie folgt: 
Cap. 38. Personnel de Padministration zentrale . . . . . . 301.300 Frcs. 
- 39. Materie! de Padministration centrale . . . . . . . 40.000 1- 
1- 40 Etablissements des Beaux Arts . . . . . . . . 64.3. 0 v- 
. 41. Ouvrages d'art et decoration dedifices publics . . . . 75g. 40 l 
n 42. Exposition des oeuvres des artistes vivants . . . . . 502.300 w- 
n 43. Theitres nationaux et conservatoire de musique . . . 1,748.700 h 
w 43 b. Subventions aux concerts populaires et aux matinees liter. 50.000 n 
v- 44. Souscriptions aux ouvreges d'art . . . . . . . . 90.000 n 
- 45. Encouragement et secours - Beaux-Arts . . . . . 140.000 w 
i 46. n . D - Theätres . . . . . . 130.000 v 
1 47. Monuments historiques . . . . . . . . . . . 1,355.50o w 
- 48. Musees nationaux . . . . . . . . . . . . 738.780 w 
i- 49. Palais du Luxembourg . . . . . . . . . . 82.000 -- 
1 50. Manufactures nationales . . . . . . . . . . 887.800 w 
Tutale 7,515.010 Frcs. 
Publicationen des k. k. Oesterr. Museums. 
llltthellungan du k. k. Uoalorr. lluuna für Kunst und Industrie (Monalschrift für 
Kunst und Kunstgewerbe). XIV. Jahrg. 1879. Redsct. Ed Chmclarz. (C. (ierolnfs 
Sohn in Wien.) PränumeraL-Preis 4 H. - B Mk. 
Umrisse Illllltßf TIINIIOÜSUB zum Studium und zur Nachbildung. Zweite vermehrte 
Auflage. n) Tafeln gr. Fol. (R. v. Waldheim in NVien.) Preis 3 H. - G Mk. 
Ornamanto antiker Thongeliue. 15 Tafeln in mehrfarbigem Druck. gr. Fol. (R. v. Wald- 
heim in XVien.) Preis 5 H. - w Mark. 
B. Bucher: Dlß Falencon Vllll Olron (Henrl-deux). Vortrag, gehalten im Oesterr. Museum. 
Mir Illustrationen. (Darstellung der technischen Procedurcn.) gr. 8. (Oesterr. Museum.) 
Preis 40 kr. - 80 Pf. 
nulbnverlq den Oulon- Iuumn. 
lunbllnuicrd von um G-mldu um h Ulm
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.