MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIV (1879 / 168)

421 
oder p. 67: i-die Stützung des obern Stockwerkes des durch hohlen, Galerien bildenden 
und mit schwarzen glänzenden Steinen bedeckten Mauernu. Bei der ägyptischen Kunst 
heisst es: vdie Cella mit der Bildsäule des Gottes bildete den Abschluss des Heiligthums 
und bestand aus einem von vielen Säulen getragenen bedeckten Gange, der nach dem 
hofartigen Raume zu offen waru (?). Bezüglich der Tndtenstadte von Theben und Memphis 
herrscht geradezu eine heillose Confusion und schliesslich wmacht Kambyses im 4. Jahr- 
hundert (l) der ägyptischen Selbständigkeit ein Enden. Die Inder wohnten wzwischen und 
um den lndusß. Gehen wir mit grossem Sprunge (beim Lesen des Buches thaten wir dies 
nicht) auf die Darstellung der mittelalterlichen Kunst über, so zeigt sich dort das Ornament 
der kleinen romanischen Ziersäulchen auch für die grosse freistehende Säule in Anspruch 
genommen und die Marcuskirche in Venedig p. 186 nach dem byzantinischen Vorbilde der 
südfranzösischen Kirche S. Front in Perigueux gebaut. Dabei wird sogar Lübke citirt und 
dieser spricht an der bezüglichen Stelle das gerade Gegentheil aus. Auf p. 205 ruhen die 
gothischen Strebepfeiler auf den Bündelpfeilern des lnnenbauesll). Eine merkwürdige 
Ungleichheit der Behandlung documentirt sich darin, dass Masaccio, die Brancaceicapelle 
und die Peterskirche mit je 6 Zeilen abgefertigt werden, dagegen minderen Künstlern 
und Denkmalern und deren Asthetisirender Würdigung halbe Seiten (dem Salomonischen 
Tempel 1'], Seite) gewidmet sind. Donatello, von dem auch kein einziges Werk nam- 
haft gemacht wird, lässt sich nach Seemann am allerbesten mit den holländischen Genre- 
mnlern z. B. Ostade vergleichen (h. Am Mediceergrabmal befinden sich in der Mitte (?) 
des in die Wand eingelassenen Sarkophags die Portratstatuen, und am Sebaldusgrabmal 
sind am hervorragendsten v8 nischenartig behandelte Apostelstatuenu. Sollen wir noch 
fortfahren, die Gerechtigkeit unseres Urtheils zu beweisen? Die Wirkung der Kreuzzüge 
war nicht vor dem u. Jahrhundert abgeschlossen, ebensowenig jene der Reformation vor 
dem Auftreten der Van Eyck; Seemann's unklare Ausdrucksweise lasst aber so verdrehte 
Auffassung zu. Von unliebsamen Druckfehlern wollen wir nur hervorheben, dass Bernini's 
Lebensdauer auf p. 259 angegeben ist l58g-t66o, auf p. 272 von 1598 -168o. dass einmal 
der gothische Styl vor den romanischen gesetzt ist u. s. w. Doch genug; unsere mannige 
fachen Differenzen bezüglich Darstellung der neuen Zeit lassen wir unerwähnt, weil für 
diesen Zeitraum der persönlichen Auffassung ein weiterer Spielraum freisteht. - Wir 
mussten gegen Herrn Seemann strenge sein, um vielen armen Schülern den Schmerz zu 
ersparen, ihr weniges Geld für ein schlechtes Buch hinausgeworfen zu haben. 
Von dem i-Verzeichnisse der im k. k. Oesterr. Museum verkäuflichen 
Gypsabgüsseu ist soeben eine neue Ausgabe erschienen. Das Verzeichniss enthält unter 
seinen 790 Nummern eine reiche Auswahl von approbirten plastischen Vorbildern für den 
Zeichenunterricht an Gewerbe- und Mittelschulen und ist vom Museum unentgeltlich zu 
beziehen. 
 
KLEINERE Mrr-mettuneeu. 
(Personalnaohnohtem) Director Hofrath v. Eitelb erger ist von 
der im Auftrage des k. k. Unterrlchtsministeriums zum Besuche der Aus- 
stellungen in Berlin und Leipzig unternommenen Reise zurückgekehrt. - 
Regierungsrath v. Falke ist von seiner Urlaubsreise wieder in Wien 
eingetroffen. - Custos Ed. Chmelarz hat mit Unterstützung des Unter- 
ricbtsministeriums eine Studienreise nach Frankreich angetreten. -Custos 
Bucher ist für den Monat September beurlaubt. 
(Aus dem Jahresberichte der Kunstgewerbesohule.) Die An- 
stalt wurde im abgelaufenen Schuljahre von 372 Schülern besucht, 53 ver- 
liessen dieselbe im Laufe des Jahres wieder, so dass am Schlusse des II. Se- 
mesters die Frequenz sich folgendermassen stellte: dann," wenn 
ord. Schüler Hospitanten Zöglinge 
Vorbereitungsschule . . . . . . . . . . . r 18 47 49 
Fachschule für Architektur .. . . 28 l 5 
n w Bildhauerei. . . . . 23 3 - 
-- - Zeichnen u. Malen 36 ro n 
w w denZeichenlehrer- 
Bildungscurs . . 52 r - 
Zusammen. . . . l 257 62 65
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.