MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVI (1881 / 184)

257 
_ Die Museumxmedaille an die Kunstgewerbeschüler 
Rudolf Bakalowits für vorzügliche Zeichnungen zu Glasgefäliien, 
Ludwig Jünger für gute Entwürfe, und _ 
Heinrich Kautschl für vorzügliche Zeichnungen zu Goldarbeiten. y 
- Se. k. und k. Hoheit der durchl. Herr Erzherzog Rainer hat 
als Protector des Oesterr. Museums Anlass genommen, dem Professor, 
Regierungsrathe Josef Storck für seine hervorragende, der Hebung der 
inländischen Spitzenindustrie gewidmete Thätigkeit und dem Professor 
Friedrich Sturm für seinen künstlerischen Antheil an Arbeiten der Firma 
Ph. Haas 6:. Söhne volle Anerkennung auszusprechen. 
(Personalnaohrioht) Director R. v. Eitelberger wurde von 
der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens in ihrer Generalver- 
sammlung vom 27. November zum Ehrenmitgliede gewählt. 
(Ankäufe aus dem Hoftiteltaxen-Fonde.) Während der Weih- 
nachts-Ausstellung wurden aus diesem Fonde der Hoftiteltaxen für das 
Museum mit Zustimmung Sr. k. Hoheit des Erzh. Rainer und des Oberst- 
hofrneisters Fürst K. Hohenlohe angekauft: Ein Pokal, nach einer Zeich- 
nung von Hans Holbein d. 1., ausgeführt für den Hofjuwelier Rummel 
in Prag von Hrn. Kautsch, Zögling der Ciselierschule des Museums; ein 
Kirchenluster„ ausgeführt nach einer Zeichnung des Prof. Kühn in Graz 
von dem Bronzefabrikanten J. Samassa in Laibach. Außerdem zwei Ob- 
jecte aus Eisen, ausgeführt von Gillar und A. Milde in Wien. 
(Besuch des Museums.) Die Sammlungen des Museums wurden im Monate 
December von 425m, die Bibliothek von 3708, die Vorlesungen von 1400 Per- 
sonen besucht. 
(Geschenk des Museums an den Kronprinzen Rudolf.) Zufolge eines Be- 
schlusses des Curatoriums und mit Zustimmung Sr. k. und k. Hoheit des durchlauch- 
tigsten Herrn Erzhcrzog-Protectors Rainer befindet sich jetzt ein Geschenk des Mu- 
seums zur Vermählung Sr. k. und k. Hoheit des durchl. Kronprinzen Erzherzogs Rudolf 
in Arbeit, dessen Annahme bereits von hochstdemselben zugesagt wurde. Es besteht in 
einer Sammlung der literarisch-artistischen Publicationen dieser Anstalt, gegen hundert 
Bande an der Zahlh wie sie im Laufe der Jahre seit der Gründung vom Museum selbst 
herausgegeben worden oder direct auf seine Anregung entstanden sind. Obwohl von ver- 
schiedener Form und Große A denn es sind Folianten, Quartanten und Octavbande - 
werden sie doch alle in gleicher Weise eingebunden und zwar in einen echten Biblio- 
theksband, aber von feinster und solidester Ausführung. Zu der Sammlung wird eine 
eigene Bncheretagere von schwarzem Holze angefertigt. Es ist absichtlich diese offene. 
einer Büchersamrnlun durchaus entsprechende Form gewählt worden, im Gegensatze 
gegen die heutigen sc weren, verschlossenen Bücherkasten. Die stilvolle Zeichnung dazu 
ist von Prof. Herdtle (an der Kunstgewerbeschule) gemacht worden; die Ausführung 
liegt in den sicheren Händen lrmler's. Der Einband wird von F. Kritz mit aller ent- 
sprechenden Sorgfalt ausgeführt. 
(Gesohenk des Prof. Hans Makart.) Prof. Hans Makart hat 
vor wenigen Monaten den Entwurf zu einer prunkvollen Uhr in zwei 
Oelgemälden durchgeführt; der Entwurf der Standuhr selbst ist izoCm. 
hoch, 8oCm. breit, der Entwurf zu dem Postamente ist 137 Cm. hoch, 
,73 Cm. breit. Das Ganze ist bestimmt zur Ausführung in Bronze, Email 
und Faience. Es reihen sich diese Entwürfe dem Genialsten an, was über- 
haupt aus dem Atelier Makarüs hervorgegangen ist. Makart hat über 
specielles Ersuchen des Directors des Museums die Entwürfe zu der Uhr 
dem Museum zum- Geschenke gemacht. 
(Gesellschaft zur Forderung der Bronze- und Eiseu-Kunstindushde.) 
Durch die Gesellschaft zur Forderung der Bronze- und Eisen-Kunstindustrie wurden auf 
der Weihnachts-Ausstellung des k. k. Oesterr. Museums drei Zeichnungen, Entwürfe für 
Bronze- oder Silbergerathe, von Ludwig Jünger, Zügling der Kunstgewerbeschule
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.