MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe X (1875 / 121)

e u w 
genehmigt. 
Das k. k. Oesterr. Ministerium für Cultus und Unterricht, durch- 
drungen von der Ueberzeugung, durch die Förderung eines solchen Or- 
gancs den kunstwissenschaftlichen Studien einen wesentlichen Dienst zu 
erweisen, gewährte in bereitwilligster Weise eine namhafte jährliche Sub- 
vention, um das lnslebentreten des Repertoriums zu ermöglichen. 
Die Theilnahme der Fachgenossen ist eine allgemeine, wie schon aus 
dem Inhalte des i. Heftes, den wir hier folgen lassen, erhellt: 
W. Lübke, Zur Geschichte der holländischen Schützen- und Regenten- 
bilder. 
David Schönherr, Erzherzog Ferdinand von Tirol als Architekt. Mit 
einem Rückblick auf die Kunstbestrebungen der Habshurger in Tirol. 
YV. Rossmann, Ueber die unter dem Namen Albrechts des Beherzten 
vorhandenen Bildnisse. Eine Cranachstudie. 
Wilh. Schmidt, Die niederländische Malerfamilie der Torcellis. 
Alfred Woltmann, Spruchbrief des Rathes zu Strassburg in Sachen der 
Bauhütte des Münsters und des Handwerkes der Maurer vom 7. De- 
cember 1402. i 
Dr. Scheins, Die kirchlichen Schätze des ehemaligen Klosters Heilsbronn 
bei Nürnberg. 
Luschin-Ebengreuth, Notizen über Friauler Künstler im 15. Jahrhdt. 
Berichte und Mittheilungen aus Sammlungen, Museen etc. 
Literaturbericht. 
A. Woltmann, K. Schnaase. 
Bibliographie. 
Das Repertorium wird in Heften von ca. 6 Bogen erscheinen, von 
denen 4 einen Band bilden. Jeder Band wird ein Personen- und Sach- 
register enthalten. Der Preis des Bandes von ca. 2.1, Bogen beträgt 16 Mark. 
Jedes Jahr erscheint ein Band. 
KLEINERE MITTHEILUNGEN. 
(Auszeichnung-J Se. k. und k. Apostolische Majestät haben mit 
Allerh. Entschliessung vom 8. September c. dem Administrator der G0- 
belinsmanufactur in Paris, Alfred Darcel, den Orden der Eisernen Krone 
Ill. Cl. allergnädigst zu verleihen geruht. - Dieser ausgezeichnete Kunst- 
gelehrte zählt zu den wärmsten Freunden des Oesterr. Museums, welches 
seiner Vermittlung auch das werthvolle Geschenk eines den Unterrichts- 
gang an der Schule der Gobelinfabrik darstellenden Tableau's zu danken hat.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.