MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe X (1875 / 121)

4-21 
South-Kensington-Museum der Bericht sich mit einigem Unrecht beruft, 
ist eigentlich der entgegengesetzte Weg eingeschlagen worden. Man hat 
vielmehr die decorative Kunst von der Akademie, wo sie Stiefkind war 
und immer sein wird, getrennt und ihr Selbstständigkeit, Achtung und 
Anerkennung verschafft. Man hat ihr zu diesem Zwecke ein grosses 
Museum gegründet, kein kleines, und hat damit eine grosse, nur ihr ge- 
hörige Schule verbunden, der man innerhalb der gebührenden Grenzen 
die höchsten Ziele gesetzt hat. 
Doch wir wollen über die Vorschläge kein voreiliges Urtheil fällen; 
sie sind vom Ministerium angenommen worden. Der Minister ist durch 
eine schnelle Errichtung jener Decoratiunsclasse an der Akademie selbst 
dem Berichte zuvorgekommen. Wir wünschen aufrichtig, dass der Erfolg 
dieser Massregeln der rechte sein möge, den man sich von ihnen ver- 
spricht, und dass die berühmte Fabrik, die das Interesse der ganzen Welt 
erweckt, zur Freude aller Kunstfreunde wieder Werke schaffe und Lei- 
stungen aufweise, wie jene hochgeschätzten aus der zweiten Hälfte des 
vorigen Jahrhunderts. J. Falke. 
Ropartorium für Kunstwlssenschafl. 
1m Laufe der nächsten Tage wird das erste Heft des vRepertoriums 
für Kunstwissenschaftn (redigirt von Custos Herrn Franz Schestag) aus- 
gegeben werden, einer Publicatiou, welche den Zweck hat, die seit dem 
Eingehen des Naumann-WeigeVschen Archivs für die zeichnenden 
Künste und der A. v. Zahn'schen Jahrbücher für Kunstwissenschaft in 
der Literatur bestehende Lücke auszufüllen. 
Das Repertorium hat die Aufgabe: 
r. Der Specialforschung auf kunsthistorischem Gebiete durch die 
Veröffentlichung von selbstständigen Aufsätzen zu dienen, und 
z. sachgemässe Berichte in knapper Form über Alles zu bringen, 
was auf dem Gebiete der Kunstliteratur erscheint, um auf diese 
Weise Kunstgelehrte, Künstler, Kunstfreunde etc. über den Stand 
der Literatur genau zu informiren. 
Es wird demnach enthalten: 
A. Selbstständige wissenschaftliche Arbeiten. 
B. Originalberichte und Mittheilungen aus Sammlungen, Museen etc. 
C. Literaturberichte in folgender Anordnung: 
l. Theorie und Technik der Kunst. Kunstunterricht. 
ll. Kunstgeschichte (incl. Archäologie). 
III. Architektur. 
IV. Sculptur. 
V. Malerei. 
VI. Wappenkunde, Münz-, Medaillcm, Siegel- und Gemrnenkunde. 
VII. Schrift, Druck und graphische Künste. 
VIII. Kunstiudustrie. 
IX. Literatur über Museen, Ausstellungen, Auetiouen. 
X. Neue periodische "Publicationen. 
D. Notizen, Personalien. 
E. Bibliographie (mit selbstständiger Paginirung).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.