MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVII (1882 / 202)

174- 
Privaten, welche ihre Schätze an Wiener Drucken dem Ausstellungscomite 
und dem Museum zur Verfügung gestellt hatten. Er hob die Förderung der 
Buchdruckerkunst und der verwandten Fächer durch die österreichischen 
Regenten hervor und schloss mit dem Wunsche, dass die Wiener Buch- 
druckerkunst immer Hand-in Hand gehen möge mit den zeichnenden Kün- 
sten, um stets in Typenform und Ausstattung der Bücher ihrer Vorgänger 
würdig zu sein, deren Werke die historische Ausstellung zieren. Sodann 
wurde diese Ausstellung durch die Festgäste eröffnet. Am folgenden Tage 
vereinte ein großartiges Fest in den Gartenanlagen der Neuen Welt in 
Hietziug etwa 10.000 Fachgenossen und ihre Freunde, und Montag fanden 
die Festlichkeiten ihren schönen Abschluss dadurch, dass Se. Majestät der 
Kaiser die Ausstellung mit seinem Besuche beehrte. 
Es waren Tage weihevoller Anerkennung für Gutenberg und die 
Buchdruckerkunst. Der Festesinbel ist verklungen, aber die Freude kann 
noch wochenlang stets erneuert werden durch den Besuch der histo- 
rischen Ausstellung von Wiener Druckwerken, für welche die Direction 
des Museums mit Zustimmung des Protectors, Sr. kais. Hoheit Erz- 
herzog Rainer, zwei der größten Säle zur Verfügung gestellt hatte. 
Das Zustandekommen der Ausstellung ist dem Entgegenkommen, Allen 
voran Sr. Majestät des Kaisers für die Familien-Fideicommiss-Bibliothek, 
die k. k. Hof-Bibliothek und die k. k. Kupferstichsammlung, sodann 
des Unterrichtsministeriums bezüglich der k. k. öEentlichen Bibliotheken, 
ferner der meisten großen Klüster, der Commune Wien, der National- 
bibliothek in Budapest und zahlreicher Privatsammler zu danken. Aus dem 
Auslande verdient neben der Universitätsbibliothek in Breslau besonders 
die k. Hof- und Staatsbibliothek in München wegen ihrer Liberalität, wie 
solche nur selten zu finden ist, hervorgehoben zu werden. Nur so wurde 
es möglich, dass der Ausstellungskatsalog, eine Musterleistung von Dr. Wilh. 
Haas, Amanuensis der Wiener Universitätsbibliothek, über 1000 sehens: 
werthe Objecte namhaft machen kann. Dr. Haas hat den wesentlichsten 
Antheil am Zustandekommen der Ausstellung; er hat fast allein die Riesen- 
arbeit durchgeführt, das Büchermateriale zusammenzubringen, und seine 
Rastlosigkeit ermöglichte es, dass der Katalog bereits bei der Erötfnung 
der Ausstellung ausgegeben werden konnte. Neben ihm bildeten das Sub- 
comite für diese Ausstellung unter dem Obmanne Hofrath R. v. Eitel- 
berger die Herren: Ed. Chmelarz, Custos am k. k. Oesterr. Museum, 
Dr. A. Göldlin v. Tiefenau, Scriptor der k. k. Hofbibliothek, Dr. A. 
Mayer, Secretär des Vereins für niederösterreichische Landeskunde, 
Franz Schestag, Custos der Kupferstichsammlung des allerhöchsten 
Kaiserhauses. Das Arrangement der Bücher in den Kästen besorgte Herr 
Franz Ritter, Bibliotheksbeamter des k. k. Oesterr. Museums, das der 
technischen Abtheilung der k. k. Hof- und Staatsdruckerei deren lnspector, 
Herr Raimund Lauter.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.