MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVIII (1883 / 213)

ausgesprochenen geistigen Physiognomie. Er gehörte als coresspondirendes Mitglied dem 
Oesterr. Museum und der k. k. Centrnlcommission an und war von Sr. Majestät dem 
Kaiser und dem Papste ausgezeichnet worden. R. v. E. (Wr. Ztg). 
Josß Sühimnßnn, der durch fast lO Jahre die Direction des Saizburger Museums 
geführt hat, ist vor kurzem in München gestorben. Geboren 1822 zu Luzern, widmete 
er sich der Landschaftsmalerei und wurde nach dem Tode des kunstverständigen Gründers 
des Salzburger Museums, Herrn Suess, zur Leitung dieses Institutes berufen. Er war 
ein enthusiastischer Kunstsammler. Ein Theil seiner Sammlungen gierig in den Besitz 
Hans Makart's über. 
(Das Hamburger Museum üir Kunst und Gewerbe.) Unter 
den jüngeren deutschen Museen, welche sich die Hebung des Geschmackes 
im Gewerbe zur Aufgabe machen, nimmt das obengenannte einen ersten 
Rang ein. In der kurzen Zeit von fünf Jahren hat es der Director dieser 
Anstalt, Dr. Justus Brinkmann, verstanden, sie zu einem Mittelpunkte 
kunstgewerblichen Lebens für Hamburg und die benachbarten nieder- 
deutschen Gebiete umzugestalten. Dr. Justus Brinkmann ist den Kreisen 
des Oesterr. Museums kein Neuling. Jahrelang hat er sich in Wien dem 
Studium der Kunst und Kunstgewerbe gewidmet und an den Arbeiten 
des Museums, sowohl den praktischen als den wissenschaftlichen, betheiligt. 
In die Zeit seines Wiener Aufenthaltes fällt die Abhandlung über Cellini. 
Die Aufstellung der antiken Glasfragmente im Saale III des Oesterr. Mu- 
seums stammt von ihm her. Er hat es in Hamburg für seine Lebens- 
aufgabe angesehen. die Grundsätze, welche das Oesterr. Museum leiten, 
durchzuführen und dieselben den Verhältnissen Hamburgs anzupassen. 
Für uns war daher der soeben veröEentlichte Bericht "Ueber die Ent- 
wicklung des Hamburger Museums seit der Erölfnung der Anstalt am 
25. September 1877 bis zum 25. September 188a doppelt interessant, 
nicht nur, weil wir durch denselben eine vollständige Einsicht über die 
Tbätigkeit Brinkmann's in Hamburg erhalten, sondern auch, weil letzterer 
Anlass nimmt, sich eingehend über die Gesichtspunkte auszusprechen, von 
welchen er bei der Leitung der Anstalt ausgegangen ist. R. v. E. 
Der Kunstgewerbo-Vareln in Pfonaheim hat Ende Janner d. J. ein Preis-Aus- 
schreiben an die Künstler Deutschland's und Oesterreich's ergehen lassen, um Entwürfe zu 
einem Mitglieder-Diplom, einem Rechnungskopf und zu einer Adressltarte, beides für eine 
Goldwanrenfubrik, zu erlangen. (Siehe Nr. 2:0 der -Mittheil.-r Am 1x. April trat das 
Preisgericht bestehend aus den Herren Director Gotz und Prof. Hammer von Karls- 
ruhe, Director Waag und zwei Vorstandsmitgliedern, zusammen. Das Concurrenz-Aus- 
schreiben führte Entwürfe von allen Seiten herbei. Auf das Mitgliederdiplom kommen 
25, die Adresskarte 22 und den Rechnungskopf ll Arbeiten, die zum Theil als recht 
gute Leistungen zu bezeichnen sind. Preise waren zu vergeben: 100 Mk. für das Diplom 
und je 50 Mk. für den Rechnungskopf und Adressltarte, gestiftet von zwei Mitgliedern 
des Vereins. Zu einer Pramiierung unter den Entwürfen für Mitglieder-Diplome konnte 
sich das Preisgericht nicht entschließen, weil kein Entwurf in Bezug auf seinen kunst- 
lerischen Werth den gehegten Erwartungen entsprach und zugleich die für die Darstel- 
lungsweise gestellten Bedingungen erfüllte. Unter drei in engere Concurrenz gezogenen 
Entwürfen zu Adresskarten wurde die Arbeit des Herrn Josef Hoermann in München 
als bester Entwurf prämiirt, während bei den Rechnungskopfen unter vier zur engeren 
Wahl gelangten Arbeiten jene des Herrn M ül ler- N0 ether in Dresden zur Ausführung 
bestimmt wurde. 
(Ausstellung In Nizza.) In dieser Stadt wird eine internationale Ausstellung für 
Landwirthsehaft, Industrie und Kunst vorbereitet, deren Erolfnung für den t. December 1883 
und deren Schluss mit t. Mai t884 in Aussicht genommen ist. Der Anmeldungstermin 
für Aussteller des europäischen Continents, schließt mit 15. Juni 1883. 
Selbstverlag du k. k. Oenerr. Mulcumn Er Kunst und Industrie. 
Iunidnchnl w. um omw- am. u. Wim.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.