MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIX (1884 / 227)

in Anerkennung der Wichtigkeit eines solchen Institutes für das Land, in 
seiner letzten Session 10.000 H. zur Tilgung der schwebenden Bauschuld 
beigesteuert, während noch 40.000 H. seitens der Ersten mährischen Spar- 
casse auf dem Gebäude hypothecirt sind. Die diversen Sammlungen wurden 
successive vergrößert und hat sich auf diese Weise das Museum während 
seines zehnjährigen Bestandes so weit herausgebildet und gerüsteU), dass 
es nunmehr zu Nutz und Frommen heimischer Gewerbe und Industrien 
an die Lösung seiner eigentlichen vielfältigen Aufgabe überhaupt oder 
ietzt schon an selbe in intenslverer Weise gehen könnte, wenn ihm 
nämlich reichlichere Mittel zu Gebote stehen würden. 
Aus dieser Ursache ist das Museum daher bemüssigt, um seiner 
schwierigen, vielfältigen und kostspieligen Aufgabe gerecht werden und 
den Bedürfnissen des Landes in kunstgewerblicher und industrieller Be- 
ziehung nachkommen zu können, an alle maßgebenden Factoren zu 
appelliren und dieselben um bedeutende, der vorliegenden wichtigen, für 
Mähren dringend wichtigen Aufgabe entsprechende Subventionen zu 
ersuchen. 
Bisher hat das Museum seinen Theil redlich erfüllt, es trachtete. 
im Lande die vorher nothwendige Theilnahme für sich zu erwecken, mit 
Industriellen und Gewerbetreibenden in Contact zu kommen und mit den 
Gewerbe- und Fachschulen des Landes entsprechende Fühlung zu erlangen. 
Es war schon dies keine kleine Aufgabe, einmal, weil die Mittel eben 
allenthalben zu knapp bemessen waren, für's Andere aber deshalb, weil 
in Mähren ein ganz steriler Boden bearbeitet werden musste, da unser 
engeres Vaterland in kunstgewerblicher und gewerblicher Beziehung (die 
letzten zehn Jahre abgerechnet), bisher seitens der Regierung und des 
Landes eben gänzlich vernachlässigt geblieben ist, somit hier Alles erst 
von Vorne begonnen werden musste. 
Aus dieser Ursache wurden mit Rücksicht auf das Museum die 
denkbarsten Erleichterungen gewährt, alle Beschränkungen und Erschwe- 
rungen bei Seite geräumt, die Beiträge von 25 fL, auf 6 und 3 B. herab- 
gemindert und wurden vor Allem die Sammlungen und die Bibliothek 
Jedermann ohne Ausnahme und stets entgeltlos an allen Tagen 
(Montag allein ausgenommen) Vor- und Nachmittags geöffnet. 
') Das Gebäude hat einen Werlh von. .. . .. . . . . .. 
Die kunstgewcrblichen Sammlungen von rund 
Die technologischen Sammlungen von ca. . 
Die Bibliothek etc. von  . . . . . . . . . .. 
Die Einrichtung, dns Mobiliar etc. von .. . 
 
 
 
 
Zusammen . . 
Ab hieven die Hypolhekarschuld per . . . . . . . . . . . .. 
Hiezu das Stammcapital rund .. .. . . . . . . . . . . . . . . .. 
Vermögenssland des Museums.. 
H. uo.ooo'- 
1 z5.ooo' 
 
H. 1 l4.4oo' 
. 6o.ooo' 
H. x74.4oo'- 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.