MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIX (1884 / 228)

bunt bemalten Möbeln, auf welchen Blumen, Schnörkel, nachgeahmte 
Holzmasern auch in ihren spätesten Beispielen noch guten EHect machen, 
während die älteren, mit strengerer geometrischer Decoration geradezu als 
Muster fllr die Verzierung weicher Möbel, eine Gattung, die in der 
modernen Industrie noch ganz im Argen liegt, dienen können. 
Wir sprechen den Wunsch aus, dass die Ausstellungscommission 
bei einer etwaigen Publication diese Stücke vor Allem berücksichtige, sie 
womöglich alle, und zum Theile in Farben, abbilden lasse. - 
Es mangelt uns an Raum, noch des anderen mannigfachen Guten-zu 
gedenken, und wir schließen mit dem Wunsche, mit dem wir begonnen, 
dass noch recht viele Kunstfreunde die schönen Herbsttage zur Besich- 
tigung der Ausstellung verwenden möchten. 
Papyrus Erzherzog Rainer. 
IV. 
Seit unserem letzten Berichte über die Ordnung und lnstallation 
dieser Sammlung im k. k. Oesterr. Museum sind die Arbeiten unaus- 
gesetzt fortgeführt worden und haben, was die Feststellung des Inhaltes 
der Urkunden betrifft, wiederum wichtige Resultate erzielen lassen,'welche 
hier in Kürze angedeutet werden sollen. Die griechischen Papyrus 
erweisen sich nun in erster Linie ergebnissreich für die Kenntniss der 
Chronologie der römischen Kaiserzeit. Dieselbe beruhte bisher haupt- 
sächlich auf den Darirungen der gleichzeitigen Münzen; nun aber hat die 
weitere Durchforschung der Papyrus zu dern Resultate geführt, dass wir 
dieselben als eine neu'_e Quelle der Chronologie der römischen Kaiser- 
zeit, welche Hand in Hand mit den Münzen geht, dieselben an genauerer 
Fassung und Reichhaltigkeit der Angaben jedoch übertrifft und nothwendig 
ergänzt, betrachten können, wofür freilich nur das einzig dastehende Ur- 
kundenmateriale der erzherzoglichen Sammlung die Möglichkeit zu bieten 
im Stande ist. Wenn also Hermann Schiller in seinem neuesten Bericht 
über die Fortschritte der Alterthumswissenschaften auf dem Gebiete der 
römischen Geschichte und Chronologie die Versuche einer genauen Fixirung 
einer Anzahl historischer Ereignisse der römischen Kaiserzeit auf Grund 
der bisher vorhandenen Quellen mit dem Bemerken zurückweist, dass 
wir auf diesem Forschungsgebiete erst neue Funde abwarten müssen: so 
sind diese in einer unerwarteten Weise in der erzherzoglichen Sammlung 
gemacht worden. Es ist hier nicht der Ort für eine detnillirte Darstellung; 
wir müssen uns begnügen, den Umfang und die Bedeutung dieser Funde 
mit nur wenigen Beispielen zu skizziren. ' 
Als ein ganz neues historisches Factum Endet sich in den Papyrus 
der Nachweis einer Gesammtregierung des Marc Aurel, Commbdus und
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.