MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIX (1884 / 228)

20! 
Historiker darthun, wie die muhammedanischen Behörden in weitgehender 
politischer Toleranz, dem Griechischen als Amtssprache selbst bis in das 
zweite Jahrhundert 'der H. hinein den weitesten Spielraum __in Aegypten 
gestatteten. 
Das mährische Gewerbemuseum. 
Rückblick nach Iüjährigem Bestands. 
(Seine bisherigen Leistungen, seine weiteren Aufgaben und die ihm zur Verfügung 
stehenden, sowie in Zukunft nöthigen Mittel.) 
(Fortsetzung) 
Die bisherige zehnjährige Wirksamkeit und Thätigkeit des Museums 
sollen noch folgende Uebersichtstabellen in Vorlage bringen: 
II. Bisher vom mährischen Gewerbemuseum veranstaltete Spezial- 
ausstellungen. 
III. Bisher veranstaltete Wanderausstellungen. 
IV. Bisher abgehaltene ölfentliche Vorträge. 
V. Eine Uebersicht der bisherigen Benutzung des rnähr. Gewerbe- 
museums und 
VI. Eine Uebersicht der Benutzung desselben in der laufenden Saison 
1883184. 
VII. Den bisherigen Verkehr des Museums mit dem Lande, mit den 
Gewerbe- und Fachschulen und einzelnen Gewerbetreibenden. 
VIII. Die Besucher der Bibliothek im Verwaltungsjahre 1881184. 
IX. Die Qualität der Besucher der Sammlungen im Verwaltungsjahre 
t883[84. 
X. Den Stand und die Vermehrung der eigenen Objectensammlung. 
XI. Die Zahl der zur Ausstellung gebrachten fremden Objecte. 
XII. Den Stand und die Vermehrung der Bibliothek und der Vorbilder- 
sammlung. 
I. Erforderliches Budget (Normal-Budget) des mähr. Gewerbe- 
museums. Erforder- 1883 ver- 
l" h fü b 
t. Besoldungen 5) 1 m legst, 4 g ca; "es 
Director incl. Quinqu. . . . . . . . . . . . . . 3500 fl. 7) 
Custos '- - . . . . . . . . . . . .. 1800 w 
Cusrosadiunct n - . . . . . . . . . . . .. m60 - 
') Diese Beträge sind mit Rücksicht auf die syslemisirten Bezüge schon inclusive 
der Quinquennien oder Zuschüsse gerechnet. Die derumlen noch nicht liquiden Quin- 
quennien etc. sind steu als Reserve für Gelegenheitskäufe (Post 24) anzulegen. 
") Zu creiren, d: nunmehr dringend geboten.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.