MAK

Full text: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XX (1885 / 236)

497 
N81! ausgestellt: Am lo. April ist die dritte Specialausstellung (neben der Auc- 
stellung der Wand- und Plafonddecorationen und der Sammlungen des Grafen Lancko- 
ronski) eröffnet worden. Sie wird gebildet von einer Cbllection von Schlössern und 
Schlüsseln, gegen tausend Stück, welche dieses Gebiet der Kunstindustrie geschichtlich, 
künstlerisch wie nach den verschiedenen mechanischen Systemen vollständig umfassen. 
Die Collection ist Eigenthum des Herrn Andreas Dillinger, der sie selbst gesammelt 
hat. Aufgestellt ist dieselbe im Saal VI. - Außerdem sind neu ausgestellt: Silberpocsl; 
gewidmet dem Herrn Oberbaurath von Prenninger von dem lngenieur- und Architekten-I 
vereine, gezeichnet im Atelier des Oberbaurathes Friedr. Schmidt, gearbeitet von den 
Gebrüdern Franke; - gothischer Altar vom Bildhauer J. Leimer für die Kirche in 
Trzynitz in Schlesien, auf Bestellung Sr. k. und k. Hoheit des durchl. Herrn Erzherzngs 
Albrecht angefertigt; - gothischer Flügelaltar mit Malereien und geschnitzten Figuren 
aus Tirol, Zeit der Entstehung um das Jahr 1480, Eigenthum des Freiherrn Georg von 
Bees; - eine Colossnlschnssel von Porzellan von S. Fischer in Herend; - eine 
gestickte orientalische Satteldecke, Eigenthum des Herrn Moriz Hartel; - Ausstellung 
des Architekten J. Ginzel, Studien und Reiseaufnahmen aus verschiedenen Städten 
Italiens und Siciliens; Aufnahme nach Architekturen, Stuckornamenten, Mosaikbeklei- 
dungen, farbigen Decorationen, Holzintarsien, Capitälen und Pilastern, sowohl aus antiker 
Zeit wie der Früh- und Hochrenaissance. Die Collection nimmt den größten Theil des 
Saales Vll ein. 
Die Gesellschaft zur Fördertmg der Kunstgewerbesohule 
hielt am 25. d. M. unter dem Vorsitz Sr. Excellenz des Grafen Edmund 
Zichy ihre Generalversammlung ab. Der Jahresbericht constatirt die Be- 
willigung von 22 Stipendien im Gesammtbetrage von 3548 fl. an Zög- 
linge der Kunstgewerbeschule, von denen, der Heimath nach, 9 auf 
Böhmen, 6 auf Niederösterreich, 5 auf Mähren, je l auf Oberösterreich 
und Ungarn kommen; ferner die Anstellung von iz absolvirten Schülern 
als Lehrer an Gewerbe- und Fachschulen. Durch den Tod verlor die 
Gesellschaft zwei, auch in der Leitung derselben thätig gewesene, Mit- 
glieder, die Herren Carl Fromme und Moriz von Gerold. Des bis- 
herigen Präsidenten-Stellvertreters, Hofrath von Eitelberger, dessen 
Tod nach Ablauf des Rechnungsjahres eingetreten ist, gedachte der Herr 
Vorsitzende mit warmen Worten. Dem Cassier der Gesellschaft, Herrn 
L. Lobmeyr, wurde dem Antrag der Revisoren entsprechend, das 
Absolutorium ertheilt und ebenso wie den Revisoren selbst, Herrn 
W. Bächer, Josef Mayer und R. v. Waldheim, der Dank der Ver- 
sammlung votirt. Die statutenmäßig ausscheidenden Ausschussmitglieder 
Herr N. Dumba und Sectionsrath Freih. von Dumreicher wurden 
durch Acclamation wiedergewählt. 
(Wiener Kunstgewerbe-Verein.) Am 13. April schloss die erste 
Reihe der Plenarversammlungen des Wiener Kunstgewerbe-Vereines, welche 
allmonatlich den Winter hindurch im Sitzungssaale des Oesterr. Museums 
abgehalten wurden. Das lebhafte und steigende Interesse, welches sie bei allen 
Theilnehmern erregt haben, zeigt, wie glücklich die Idee dieses Vereines 
war, der nun sein erstes Jahr zurückgelegt hat, wie anregend und frucht- 
briugend auch die Weise, wie er geleitet worden. An die geschäftlichen 
Berathungen, welche stets den Versammlungsabend begannen, schlossen 
sich Vorträge und Discussionen oft sehr lebhafter Art. Nach dem ersten 
Vortrage, den der Präsident von Waldheim über die Technik der modernen 
Xylographie unter Vorzeigung zahlreicher instructiver Beispiele hielt, 
einem Vortrage, der ihm reichen Beifall eingebracht, fanden auch andere 
Künstler und Industrielle den Anlass und die Lust, über ihre eigene 
Kunst und Arbeit zu sprechen. Und nichts kann anregender und dank- 
barer sein als das, zumal wenn sich, wie es regelmäßig geschah, an den 
Vortrag eine Discussion knüpft, die nun den Hörer wieder zum Sprecher 
macht. So hielt Schwerdtner einen überaus lehrreichen Vortrag über
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.