MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XX (1885 / 240)

73' 
Unterricht erhielten, stellt sich die Zahl der Schüler, welche im Schuljahre t884[85 die 
Anstalt freguentirten, auf GSt gegen 567 im Vorjahre, so dass ein Zuwachs von U4 
Schülern sich ergibt. 
(K. k. Faohaolmle für Steinbearbeitung und Bildhauerei in Horte.) Dem 
zweiten Jahresberichte der k. k. Fachschule für Steinbearbeitung und Bildhauerei in 
Horic (Böhmen) entnehmen wir folgende Daten: Die Fachschule wurde im Schuljahre 
1884[85 von 44 Schülern, sammtlich aus Böhmen gebürtig, frequentirt. Das erzielte 
Untetrichtsresultat war insofern ein günstiges, als am Schlusse des Schuljahres a9 ordent- 
liche Schüler für reif, darunter 14 mit Auszeichnung, zum Aufsteigen in den 'nachst 
höheren Jahrgang erklärt werden konnten und auch sammtliche Hospitanten das Lehrziel 
in den von ihnen frequentirten Vortragen und Uebungen erreichten. Die mit Geneh- 
migung des k. k. Unterrichtsministeriums neu erbaute Steinmetzhtitte, an welche sich 
ein Cabiuet für den Werkstattenleiter und ein llandmagazin anschließen, konnte mit 
Beginn des Schuljahres 1884f85 bezogen werden. Das bisherige Modellirzimmer im 
zweiten Stockwerke des Madchenschulgebaudes, welches sich schon während des ersten 
Schuljahres als zu klein erwiesen, wurde zu einem zweiten Lehrzimmer umgestaltet 
und aus der im Parterre des Bürgerschulgebaudes befindlichen Wohnung des Directors 
der letztgenanten Lehranstalt ein großer Modellirsaal geschaffen, in dessen unmittelbarer 
Nachbarschaft sich ein Lehrmittelcabinet befindet. Der Unterricht im Zeichnen musste 
auch im Schuljahre 1884185 in dem Zeichensaale der Bürgerschule ertheilt werden. Die 
Schuleinrichtung für alle diese Raume wurde von der Stadtgemeinde, die fachlichen Ein. 
richtungsstücke werden vom Staate beigestellt. Durch das k. k. Uaterrichtsministerium wurde 
ferner die als zweckmäßig erkannte Vereinigung der Horicergewerblichen Fortbildungsschule 
mit der Fachschule vom Schuljahre 1886187 an angeordnet, zu welchem Zeitpunkte die 
Fachschule in allen ihren Jahrgängen vollständig organisirt sein wird. Die von der 
Stadtvertretung und dem Fachschulausschusse vom Ministerium erbetene und von der 
Fachschuldirection befürwortete Errichtung eines Sonntags- und Abendcurses für Mo- 
delliren wurde bewilligt und wird dieselbe mit Beginn des Schuljahres 't885[86 erfolgen. 
Durch diese beiden Maßnahmen wird die Fachschule abermals um einen Schritt in ihrer 
Entwicklung weiter gebracht und derselben eine breitere Grundlage für die Entfaltung 
einer gedeihlichen Wirksamkeit gegeben. 
(K- k. Fwohsohulo für Thonindustrle in Znaim.) Die k. k. Fachschule für 
Thoaindustrie in Znaim wurde im abgelaufenen Schuljahre von 57, die mit dieser Lehr- 
anstalt verbundene k. k. Fortbildungsschule von x09 Schülern besucht. Der Lehrkörper 
wurde durch die Berufung des Supplenten Carl Freytag verstärkt. In Bezug auf das 
Lehrprngramm hat sich insoierne eine Veränderung ergeben, als in der dritten Classe 
der Fachschule eine Vortragsstunde über praktische Erzeugung von Thonwaaren ein- 
geführt wurde. 
(Ausstellung in Antwerpen.) Von österreichischen Kunstindustriellen haben in 
Antwerpen außer Preisbewerbung ausgestellt: S. Czeiger, Gebrüder Thonet, J. und 
L. Lobmeyr, Dziedzinski und Hanusch, D. Hollenbach, V. Maycr's Sohne, C. A. Scheid, 
August Klein, Paul Pollak, Gebrüder Rodeck, Carl L. Lustig. 
Durch Ehrendiplome wurden ausgezeichnet: Coilectiv-Ausstellung des Wiener 
Kunstgewerbevereins, Jacob und Josef Kohn in Wien, Kronprinz Rudolf-Pavillon (mit 
Benennung des Professors Storck für die Zeichnung und des Hof-Tapezierers Franz X. 
Schenzel für die Decoration), Ernst Waliliß, Philipp Haas Sohne, Albert Milde, Ludwig 
Wilhelm, J. Weidman, Franz Leitenberger, Architekt Bressler. 
Goldene Medaillen erhielten: G. ReilTenstein in Wien, Josef Zasche in Wien, 
Heinrich lrmler, Portois und Fix, Anton Reschenhofer, Ludwig Schmitt in Wien, Graf 
Harrach'che Glasfabrik in Freiheit, Springer und Oppenheim in Eibogen, Alfred Stell- 
macher in Teplitz-Turn, Johann Schwerdtner, Johann Blazincic und Sohne, J. Bacher 
und Sohn in Wien, Artaria 81 Comp., R. v. Waldheim in Wien. 
Silbern e Medaille n: Alfr. v. Holder, Hof- u. Universitats-Buchhandlung, Wien; 
Hermann Scheibe, Buchbinder, Wien; Albert Spieß, Architekt und Zeichner, Fischern 
bei Karlsbad; Theyer d: Hardtmuth, Wien; Josef Kossak, Photograph, Temesvar; Johann 
Klbpfer, Hol-Kunstmobelfabrik, Vifien; Hans Pacher, Kunstmobelfabrikant, Wien; Alois 
Scheidl, Goldleisten- und Rahmenfabrikant, Wien; Franz Schonthaler, Hof-Bildhauer und 
Decorateur, Wien; E. Bakalovits' Söhne, Glaswaarenfabrik, Wien; Carl Geyling's Erben, 
Hof-Glasmaler, Wien; Albert Neuhauser, Mosaik-Atelier, Innsbruck; Bernhardt Erndt, 
Hof-Hafner, Wien; R. Lechner, Hof- und Universitats-Buchhandlung, Wien; Josef Frank, 
BronzewaarenaFabriki-int, Wien; C. liaas, MetallwaarenrFabrikant, Wien; C. Lux, Bronze- 
waaren-Fabrikant, Wien; Matthäus Marschall, Graveur, Wien; Simon Frankel d: Sohn, 
Fabrik von Mdbelbestandtlieilen, Wien; lg. Großmanu sen., Fournierfabrik, Wien; Franz 
Bollarth, Spitzenwaaren-Fabrik, Wien; Josef Stefsky, Posamentier. und Schnürwaaren- 
Fabrik, Stockerau; Hermine Walle, Kunststickerei-Lehrerin, Wien; Em. Diamant, Gold- 
ringefabrilr, Budapest; Ludwig Politzer, Bijouteriewaaren-Fabrikant, Wien; A. Reichelt,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.