MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XX (1885 / 242)

Papyrus Erzherzog Rainer. 
Die weitere Durchforschung dieser Sammlung hat seit unserem letzten 
Berichte wieder eine Fülle wichtiger Ergebnisse in literarischer und anti- 
quarischer Beziehung auf dem Gesammtgebiete des elfsprachigen Urkunden- 
materials zu Tage gefördert. S0 wurden circa 200 Verse aus einer 
Hesiod-Handschrift aufgefunden, welche die bisher bekannten Codices 
an Alter bei Weitem übertrifft. Sie gehören den beiden Schriften "Werke 
und Tagen und vSchild des Heraklesu an, die den um 800 vor Chr. 
lebenden Dichter neben Homer als den glänzendsten Vertreter griechischer 
Dichtkunst erscheinen lassen. Ein Fragment einer Uncial-Handschrift des 
Heldengedichtes wArgonautica-i von Apollonius Rhodius (um 240 
vor Chr.) ist insoferne von Bedeutung, als es in erwünschter Weise die 
Autorität einer wichtigen Florentiner Handschrift erhöht. Mit einem 
Fragment der homerischen wOdysseeu aus dem zweiten Jahrhundert 
liegt der bisher erste und einzige Fund einer Papyrusrolle vor, welche die 
Odyssee enthielt, während bislang nur die v-lliasu enthaltende Homer- 
Rollen bekannt sind, wofür auch die erzherzogliche Sammlung zu dem 
i., 2., 9. und 17. Buch die Belege bietet. 
Zu den Privaturkunden sind wieder zahlreiche, zumeist vortrefflich 
erhaltene Exemplare aus den Regierungsjahren der Kaiser Trajan, Hadrian, 
Antoninus Pius und Marc Aurel hinzugekommen, durch welche uns 
interessante Einblicke in das Leben jener Epoche eröffnet werden. 
Wichtig ist aber, wegen ihrer Datirung, eine vorzüglich erhaltene Ur- 
kunde, die unter der ephemeren Regierung der Nebenkaiser Macrianus 
und Quietus (J. 261) ausgestellt wurde. Man muss mit Recht staunen 
über die Reichhaltigkeit des erzherzoglichen Papyrus-Archivs, das uns so 
unerwartet derlei historische Raritäten erschließt, denn merkwürdig zu 
nennen ist in der That noch eine neu aufgefundene Urkunde aus der 
Zeit der Gesammtherrschaft der Kaiser und Cäsaren Pupienus, Balbinus 
und Gordian des Jüngeren. 
Auf koptischem Schriftgebiete fanden sich umfangreiche Frag- 
mente einer I-lomilie des berühmten Kirchenvaters Johannes Chrysostomus 
(1- 407) über wBuße und Enthaltsamkeit: in saidischem Dialecte. Ein 
prächtig geschriebener großer Erlass des im Range eines Finanzministers 
von Aegypten zu denkenden arabischen Steuerdirectors Raschid (8. Jahrh.), 
dessen Insiegel aus Thon noch vollständig erhalten ist, enthält Vor- 
schriften über die Abfassung der Steuerlisten anlässlich des Beginnes 
einer neuen lndiction. Es ist dies das erste amtliche Actenstück der 
Sammlung, welches, in koptischer Schrift und Sprache abgefasst, einen 
hochinteressanten Beitrag zur Sprachenfrage im Chalifenreich, vor der 
centralisirenden Staatsreforrn, bietet. 
Unter den hebräischen Papyri nimmt nunmehr ein großer, in 
Quadratlettern geschriebener arabischer Brief aus dem Beginn des 9. Jahr-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.