MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1886 / 8)

MITTHEILUN GEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. 
Monatschriffvmfügkhhstgewerbe. 
Herausgegeben und redigirz durch die Dircction dus k. k. Oesturr. Museums. 
lm Commissionsvcrlag von Carl Gero1d's Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr H. 4.- 
Nr. 8. (251) WIEN, August 1286i 4N. F. 1. Jahrg. 
lnhult: Uelser den Einfluss des Christlicllnu Rcliquiencultts auf die bildenden Künsle. Von Prof. Dr. 
W. C. Neumnnn. - Angelegenheiten des Ocsnzrr. Muscums und der mit demselben verbun- 
denen Institute. - Lilcralurbericht. - Bibliographie des Kuuslgewcrbcs - Nalizeu. 
Ueber den Einfluss des christlichen Reliquiencultes 
auf die bildenden Künste. 
Vortrag, gehalten im k. k. Oesterr. Museum am I4. Januar 1886 
von Prof. Dr. W. A. Neumann. 
Einer kunstsinnigen Versammlung gegenüber, die in so vielen Aus- 
Stellungen, Sammlungen, Schatzkammern und Kirchen Tausende werth- 
voller Reliquiare gesehen hat; die das natürliche Bedürfniss anerkennt, 
das Andenken bedeutender oder geliebter Persönlichkeiten dadurch zu 
ehren und festzuhalten, dass wir nicht blos die Reste ihrer Leiblichkeit 
hochhalten, sondern auch die Gegenstände, deren diese sich bedient oder 
die sie geschaffen, oder die ihre Umgebung gebildet haben, in würdiger 
Weise bewahren: einer so pietätsvoll denkenden Versammlung gegenüber 
brauche ich es nicht zu rechtfertigen, dass ich im Oesterr. Museum für 
Kunst und Industrie über den Einfluss des christlichen Reli- 
quiencultes auf die bildenden Künste spreche. Durch die zwei 
Adjectiva ist das Thema in bestimmte Grenzen eingeschränkt: a) der 
christliche Reliquiencultus, denn ich gedenke keineswegs, manche 
Monumentalbauten der Antike, z. B. das Mausoleum von Halicarnassos 
(354, v. Chr.), oder den Heroencultus der Griechen, oder die Reliquien, 
Antiquitäten- und Raritätenliebhaberei, die selbst bei den alten Hebräern 
(die eherne Schlange, die bis in Hiskia's Zeiten verehrt wurde, das Bett 
des Königs Og von Baschan), bei den Griechen und namentlich den Spät- 
rümern blühte, herbeizuziehen. Denn der Stoff ist, wenn ich mich auf 
Jahrg. 1886. [1
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.