MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe II (1887 / 8)

MITTHEILUN GEN 
DES 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
FÜR 
KUNST UND INDUSTRIE. 
Monatschxift für Kunstgewerbe. 
Herausgegeben und redigirt durch die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Im CommissionsverIag von Carl Gerold's Sohn in Wien. ' 
Abonnementspreis per Jahr H. 4.- 
 
Nr. 20. (263) WIEN, August 1887. N. F. II. Jahrg. 
 
lnhnlr: Die Textilaulslellung in Rom 1887. Von Dr. A. Rigl. - Die kaiserliche Villa im Thiergarten. 
Von Dir. Dr. A. llg. - Die deutschen Kleinmeister des I6. Jahrhunderts, Van Ed. Chmelnrz. 
(Form) - Angelegenheiten des Oeslerr. Museums und der mit demselben verbundenen Inxtilule. 
- Lireralurbericht. - Bibliographie de: Kunstgewerbes. p Notizen. 
' Die Textilausstellung in Rom 1887. 
Von Dr. A. Ricgl. 
Das junge Königreich Italien beginnt sich allmälig seiner glorreichen 
kunstgewerblichen Vergangenheit zu erinnern: seit einigen Jahren besitzt 
Rom sein Kunstgewerbemuseum, das alljährlich eine Specialausstellung 
veranstaltet. Diesmal ist die Wahl auf die Textilkunst gefallen; eine 
überaus glückliche Wahl, wenn man bedenkt, welche führende Rolle 
Italien auf diesem Gebiete im Spätmittelalter und in der Renaissance 
eingenommen hat. 
Freilich, wer diese Ausstellung aufsuchte in der Erwartung, es 
möchten auf dem uralten classischen Boden, der uns so viele Denkmäler 
so vieler Kunstperioden bewahrt hat, auch Ueberbleibsel textiler Natur 
durch das plötzlich erwachte Interesse zu Tage gefördert worden sein, 
womit sich eines von den zahlreichen Räthseln der Textilforschung lösen 
ließe - der musste sich arg enttäuscht sehen. Weder die Urklöster des 
heil. Benedict zu Monte Cassino und Subiaco, noch die Constantinischen 
Stiftungen in Rom waren im Stande, irgend etwas einzusenden, was mit 
Bestimmtheit auch nur in die karolingische Zeit zurückdatirt werden 
konnte. Dafür wimmelte es von den bekannten ägyptischen Gräberfunden 
aus Saqqarah: zum größten Theile der altchristlichen und byzantinischen 
Zeit angehörige Fragmente von Leinengewändern, mit Wolle in Gobelin- 
technik verziert; dem Kenner der Graf'schen Funde boten sie nichts 
Jahrg. 1887. 8
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.