MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1874 / 102)

59 
.' Da sich gleichzeitig, wohl hervorgerufen durch die Errichtung des kleinen Mu- 
seums, eine Anzahl von Spendern einmaliger Beitrage von Geld und. auch von kunst- 
gewerblichen Gegenständen zusammenfand, wurde am i2. März i866 ein livre d'or, eine 
Art Ehrenbuch errichtet, in welches die Narnen der Geber sowohl, als auch überhaupt 
der um die Entwickelung der lndustrie verdienten Manner verzeichnet werden. 
Damals war die Ausstellung von 1867 im Zuge; das regste Leben pulsirte in allen 
Kreisen und es ist nur nebenbei erwähnt, dass der französische Staat am i. Decbr. 1866 
eine eigene lCOHIUIiSSiGD d'encouragement pour les etudes des ouvriersu in's Leben rief, 
die den ausgesprochenen Zweck verfolgte, Werkführer und Arbeiter zu Studien und Ver- 
suchen in ihren Branchen zu ermuntern und dabei zu unterstützen. Es ist hierbei das 
Moment interessant, dass diese Staatshebel an dern tiefsten Punkte in richtiger Würdigung 
des Nutzens der Ausstellung angelegt wurden. An der Commission waren die hervor- 
ragendsten Mitglieder der Reunion betheiligt. 
Aber auch sie selbst griff lebendig ein. Es wurde (i6. Juli 18661 eine Zeichen- 
schule mit Abendcursen errichtet, wo sechsmal wöchentlich von 8 Uhr an die Lehrlinge 
der Mitglieder unentgeltlich im Zeichnen nach Vorlagen in specieller Richtung für Bronze 
und alle verwandten plastischen Künste _ Ans plastiques - unterrichtet werden. Zahl- 
reiche Beitrage wurden freiwillig von den Mitgliedern dazu gewidmet. 
Ein Jahr früher schon war aber eine Institution in's Leben gerufen worden, welche 
sich als wahrhaft nützlich und fruchtbringend erwies. 
Es wurde nämlich in der Versammlung vorn i. Juni i865 die Errichtung jährlicher 
Concurse mit Preisen in Geld und Medaillen für die verschiedenen Zweige der Bronze- 
Industrie und des Eisengusses beschlossen. 
Zehn verschiedene Gruppen sind einbezogen: 
Bildhauerei resp. Modellirungen von figuralischen, 
i- - n w ornamentalen Werken; 
Ciselirung von figuralischen, dabei auch getriebenen Arbeiten, 
n a Ornamenten; 
Zeichnungen von Entwürfen; 
Guss sowohl in Bronze als 
in Eisen; ferner 
Dreharbeit von gegossenen Stücken, 
Drucksrbeit aus Blech, endlich 
. Montirungen. 
Die Preise belaufen sich bei den Classen i, z, 3 und 4 für die beste Arbeit auf 
500 Frcs., für die nächstbeste 300 Frcs.; von da an werden Medaillen samint Diplomen 
u. z. ehrenvolle Erwähnung oder Aufmunterung als Preis gegeben. Die ersten Preise 
erhalten alle zugleich die Medaille als Beigabe. Die Classen Ei-io, welche die eigentlich 
technische Seite, Guss, Drcherei, Druckerei und Montirung enthalten, haben zoo Frcs. 
als ersten und ioo Fres. als zweiten Preis, der übrigens bei der Dreherei und Druckerei 
ganz entfällt. 
Es ist also der künstlerischen Thätigkeit entschieden auch hier der Vorzug ge- 
wahrt. Die Jury, welche entscheidet, besteht aus Mitgliedern der Reunion, aus dem 
Ausschusse derselben, und verstärkt sich durch Zuziehung von zwei Mitgliedern aus jeder 
Classe der Concurrenten. Ausserdem kann der Ausschuss noch Experte berufen. 
Seit dem Jahre 1865 bestnhend, hat sich diese Institution so fruchtbringend bis 
heute erwiesen, dass von einem der bedeutendsten Fachindustriellen Frankreichs, Herrn 
Barbedienne - in seinem Berichte über die Ausstellung von i867 - unter allen Ver- 
suchen zur Verbesserung der kunstgewerblichen Erziehung der der Eröffnung jener Con- 
curse für Künstler und Kunsthandwetker aus allen Zweigen der Bronze-Industrie der 
richtigste und glücklichste genannt wird. Barbedienne hat?! auch für die Zukunft 
aus dieser Einrichtung die glanzendsten Resultate erstehen zu sehen. 
Und die Ausstellungen, welche folgten, haben seine Worte nicht Lügen gestraft! 
Erwahnen wir noch, dass im Jahre i867 sich die Bronzefabrikanten in Paris in richtiger 
Erkenntniss zu einer eigenen Association vereinigten, um gemeinsam Schutz und Unter- 
stützung für Herren und eventuell für gemassregelte Arbeiter gegen die masslos auf- 
tretenden Strikes der Bronzearbeiter zu finden, so haben wir die ziemlich dürftigen Daten, 
welche uns zu Gebote standen, erschöpft. 
Nun zu einer Uebersicht der inneren Gliederung des Vereines, wobei jene Para- 
graphe der Statuten, welche sich auf Geschafts- und Cassegebahrung beziehen, nur im 
Allgemeinen angedeutet sind. 
5 i 
Die Gesellschaft der Bronzefabriitanten von Paris besteht aus 
Membres titulaires, also zu bezeichnen am besten als wirkliche Mitglieder; 
Besitzern eigener Modelle (Brnnzefabrikanten, Bronzegieseern, Eisengiessern, 
Zinkfnbrikanten, Goldarbeitern [incl. Silberarbeitern nach der französischen Auffassung des 
3+1 w sw- vw .-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.