MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VIII (1873 / 99)

S'il 
7. Die Zeichnungen der Schüler u. z. die Contnuren, sollen correct in reinen gleich- 
rnässigen Linien, die schnttinen Zeichnungen hingegen nur mit elementarer Schatten- 
gebung ausgeführt werden. 
8. Jede Darstellungsweise, welche verhältnismäßig viel Zeit in Anspruch nimmt, 
ist zu vermeiden. 
Die Correcturen der fehlerhaften Schulerzeichnun en sollen von dem Lehrer stets 
mündlich angedeutet, in keinem Fnlle soll in eine Schulerar i: corrigirend hineingezeichnet 
werden. Graphische Anleitungen in der Art der Darstellung können neben der Schiller- 
leichnung gegeben werden. 
D. 
Lehrplan für das Freihnndzeichnan In Oberraalnohnlen. 
Lehrziel: 
Grösstrnogliche Fertigkeit im freien Außassen und Darstellen technischer Obiecte 
nach perspectivischen Gnsndsatzeu; Gewandtheit im Zeichnen des Ornaments und styl- 
gerechtes Verstandniss desselben; correcte Darstellung der menschlichen Gesichtsfonnen. 
Sonach im Allgemeinen: Verstandniss der Fonnenwelt und Bildung des Schönheitssinnes. 
Erste Unterrichtsstufe. 
l. Clnsse wöchentlich 6, ll. Classe 4 Stunden. 
Anschauungslehreä 
Zeichnen ebener geometrischer Gebilde aus freier Hand nach den Vorzeichnungen, 
die der Lehrer an der Tafel entwirft und mit kurzen zum Verstandnisse nothigen Er- 
klärungen begleitet. nämlich: Gerade und krumme Linien, Winkel, Dreiecke, Vielecke, 
Kreise, Ellipsen, Combinationen dieser Figuren. Das geometrische Ornament; Elemente 
des Flachornarnents. 
Zeichnen räumlicher und geometrischer Gebilde aus freier Hand nach perspectivi- 
sehen Grundsätzen, durchgeführt an passenden Draht- und Holzmodellen in nachstehender 
Reihenfolge: Gerade und krumme Linien, Polygone, Kreise, stereornetriache Körper und 
deren Combinstionen; einfache technische Obiecte. 
Zweite Unterrichtsstufe. 
[ll. und IV. Classe je wöchentlich 4 Stunden. 
Uebungen im Ornnmentzeichnen nach Entwürfen des Lehrers an der Schultafel, 
ferner nach farblosen wie auch polychromen Musterblattern, wobei der Schüler in pas- 
sender Weise über die Stylart des Ornamentes zu belehren ist. Studien nach den plasti- 
schen Ornamenten, sowie nach geeigneten schwierigeren ornamentnlen Musterblüttern, 
wobei gelegentlich auch die menschliche und die thierische Figur in den Kreiißder 
Uebungen einzubeziehen ist. Gedachtniss-Zeichenübungen, wie auch fortgesetzte perspec- 
tivische Darstellungen geeigneter technischer Obiecte. 
Dritte Unterrichtsstufe. 
V. und Vl. Classe je wöchentlich 4 Stunden, 
Vll. Classe wöchentlich 3 Stunden. 
Die Proportionen des menschlichm Gesichtes und Kopfes werden besprochen und 
nach den Vorzeichnungen des Lehrers an der Schultnfel in Contouren eingeübt. Gesichts- 
und Kopfstudien nach geeigneten Cvypsrundellen. 
Fongesetzte Uebungen im Ornamentzeichnen und freie Wiedergabe der Zeichnungs- 
nbiecte aus dem Gedschtnies nach Maßgabe der Zeit und der Fahigkeiten des Schülers. 
Bei der Ausführung der Zeichnungen ist der Erzielung eerrecter Contouren stets 
das Hauptaugenmerk zuzuwenden; ferner soll der Schüler mit den hauptsachlichsten Dar- 
stellungsrnanieren bekannt gemacht, insbesondere aber in der Handhabung des Pinsels 
unterwiesen werden. In richtiger Würdigung des Grundsatzes, dass das Zeichnen eines 
der wichtigsten Bildungsmittel ist, muss der lndividualitüt des Schülers und seiner Be- 
gabung auf allen Stufen des Untm-richtes, insbesondere aber bei der Ausführung der 
Zeichnung möglichst Rechnung getragen werden.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.