MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VIII (1873 / 99)

"L 
Constmctiön der Einrichtungsstücke, Zeichentische mit Sesseln, Originalrahmen mir 
oder ohne Glas, Tafel mit Podium. Versorgung der Lehrmittel. 
5. Verkehrung, um auf der zweiten Unterrichtsstufe mehrere Schüler zugleich um 
ein Object behufs perspectivischer Zeichnungsubungen beschäftigen zu können. 
Dritte Unterrichtsstufe. 
V., VI., VII. und VIII. Classe (Oberclnssen). 
6. Ausführung der Zeichnungen mit Rücksicht auf die Zeichnungsßäche, das 
Zeichenmaterial und die Darstellungsrnanier wie in den Unterdessen. 
7. Einrichtung des Zeichensaales. Lichteinlässe, Blenden, Sitzvorrichtungen für die 
nach Gypsrnodellen zeichnenden Schüler; Modellständer; Construction der Reissbrener. 
Tafel mit Podium. Versorgung der Lehrmittel. " 
F. 
Der Zelchetmnterrlchl: an den gewerblichen Fortbildnngssohulen. 
Die grusse Verschiedenheit in Ansehung des Alters, der Vorbildung und des schon 
gewählten Berufes bei jenen Personen, welche gewerbliche Fortbildungsschulen besuchen, 
macht die Aufstellung eines Normallehrplanes mit der Aussicht auf genaue Durchführung 
unmöglich; sie be rnndet eine örtlich sehr verschiedene Organisation solcher Anstalten 
und selbst namh e Verschiedenheiten in der Behandlung eines einzelnen Gegenstandes 
des Zeichnens. - Demgemass muss es bei blossen Andeutungen und Grundzügen sein 
Bewenden haben, zumal selbst die Durchführung eines speciellen, den Zwecken der Bil- 
dungsuchenden ganz angepassten Lebrplaneshdurch die unvermeidliche Ungleichrnassigkeit 
des Besuches sehr erschwert wird. 
Die Zöglinge einer Fortbildungsschule, wenigstens einer stark besuchten, werden 
sich in der Regel in folgende drei Gruppen ordnen lassen, von denen nur die zwei ersten 
einen inneren Eintheilungsgnind im Wesen des Berufes haben: 
a) Arbeiter der Baugewerbe: Maurer, Zimmerleute, Tischler, Steinrnetzen, 
Ziegeldecker u. A.; b 
b) Arbeiter der Maschinengewerbe: Mechaniker, Schlosser, Schmiede, 
lnstrumentenmacher, Uhrmacher, Wagner, Orgelbauer u. A.; 
1:) Arbeiter der übrigen sehr verschiedenen Berufszweige. 
Die erste und die zweite Gruppe sind auf Geometrie und gcotnetrisches Zeichnen, 
die dritte rnehr auf Freihandzeichnen und Modelliren angewiesen. Für jene zwei Gruppen 
wird dort, wo in Folge Stetigkeit des Besuches eine gewisse "Stetigkeit des Unterrichts 
vorhanden ist, in einer zweistündigen Lection immer ein abgeschlossener Theil des Lehr- 
stnEcs zu behandeln sein. 
Da jedoch diese Voraussetzung in den seltensten Fallen zutrifft, so wird meistens 
nur erübrigen, nach Vorlagen zu zeichnen und diese so einzurichten, dass der Schüler 
die nöthigen Constructionen mit geringer Beihilfe des Lehrers sofort zu erkennen und 
auch einzuüben im Stande ist. Dieser Vorgang ist um so empfehlenswerther, als die 
Aufnahme von Zbglingen zu jeder Zeit während des Schuljahres stattfindet. 
Was die Gliederung des Zeichenunterrichtes selbst betrifft, so emptiehlt es sich 
nach der Ansicht hervorragender Fachmänner sowohl als auch nach den gemachten prak- 
tischen Erfahrungen für die Gruppen a) und b), womöglich auch für c) einen niederen 
und einen höheren Curs einzurichten. 
I. In dem niederen für die Gruppen a) und b) gemeinschaftlichen Curse ist vor- 
zunehmen: _ 
Eigentliche Constructionslehre mit Rücksicht auf die Einübung der Schüler im 
Gebrauche der Zeichenrequisiten und mit Hervorhebung der praktischen Anwendungen der 
Constructionen. Elemente der Projectionslehre: die Linie; Körper in verschiedenen Stel- 
lungen, deren Durchschnitte. Elemente der Schattenconstruction, falls Zeit und Talent 
hiezu berechtigen. ' 
" Die hierbei zu benutzenden Vorlagen sollen aus einzelnen Blättern grösseren For- 
mates bestehen, welche mehrere durch entsprechende Texte erklärte Figuren enthalten, 
damit der Schüler sofort und ohne wesentliche Beihilfe des Lehrers die ihm gestellte 
Aufgabe durchzuführen im Stande sei. 
ll. Auf der höheren Unterrichtsstufe, d. h. in den zweiten Cursen der Gruppen a) 
und b), sind Musterblatter zu benutzen, die im grösseren Maßstabe entworfen, praktische 
Aufgaben und Constructionen aus der Bau- und Maschinengewerbekunde, sowie aus den 
einschlägigen Gewerken enthalten. ' 
In dieser Richtung eignen sich nach richtiger Wahl Vorlagen aus vielen trelflichen 
Werken, z. B. Vorlageblatter für Schlosser, Schreiner, Mechaniker der württembergischen
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.