MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1877 / 140)

keineswegs unter gleichen Gesichtspunkten aufgefasst und nach gleichen Prinzipien aus- 
gestellt werden, um der berechtigten Eigenart dieser Schulen in keiner Beziehung Schaden 
zu bringen. Ein Grundsatz jedoch muss hier, wie überall, massgebend sein: N u r wa h r - 
haft Ausgezeichnetes, in musterhafter Weise geordnet und adjustirt 
zur Ausstellung zu bringen. 
3. Wissenschaftliche und künstlerische Arbeiten der Lahr-hafte. 
Um das ernste Streben nach wissenschaftlicher und künstlerischer Aus- und Durch- 
bildung, von dem die Lehrkörper der österreichischen Mittelschulen beseelt sind, auch in 
der Ausstellung zum geeigneten Ausdruck zu bringen, ergeht an die Lehrkörper im All- 
gemeinen und an die einzelnen Vertreter der Mittelrchul-Ißhrfecher das Ansuchen. die 
von ihnen verfassten bedeutenderen Publicationen wissenschaftlicher oder künstlerischer 
Richtung der k. k. Commission zur Ausstellung einzusenden. 
In ersterer Beziehung werden die Programme der verschiedenen Anstalten, welche 
im Wege des h. k. k. Unterrichtsministeriurns erbeten werden, sowie die in Oesterreich 
erschienenen Lesebücher werthvolles Ausstellungsmaterial bieten; die Commission glaubt 
jedoch auch in der oben bezeichneten Richtung die Initiative ergreifen zu sollen, um die 
geistige Prcductionskraft des österreichischen Mittelschul-Lehrstandes in geeigneter Weise 
zur Anschauung zu bringen. 
Was die künstlerische Thätigkeit der Professoren an Mittel- oder Specinlschulen 
betrilTt, so dürften die photographischen Nachbildungen der gelieferten Arbeiten einen 
geeigneten Ersatz bieten, da an die Ausstellung der Originalwerke selbstverständlich nur 
in den seltensten Fällen gedacht werden kann. 
Geschenk des South Kensington lluseums. 
Die Blicherschenkung, welche von der Direction des South Kensington 
Museums jüngst dem Oesterr. Museum zugekommen ist, beläuft sich auf 
nicht weniger als 37 Bände und 4.5 Hefte, nebst einer Reihe von Einzel- 
blättern, zumeist Photographien. Im Wesentlichen sind dies sämmtliche 
Publicationen, welche mittelbar oder unmittelbar von der erstgenannten 
Anstalt seit dem Jahre 1862 veranstaltet wurden und es wird uns auch 
in dieser Gestalt ein Beweis geliefert, einerseits von den grossartigen 
Mitteln, über welche die Direction verfügt, andererseits von dem lebhaften 
Streben, den Reichthum an Kunstobiecten in den Sammlungen sowohl 
Wissenschaftlich zu verwerthen als auch das Interesse für dieselben in den 
weitesten Kreisen anzuregen. 
Eben vom letzteren Gesichtspunkte aus wollen wir bei der Schät- 
zung des uns gewordenen Geschenkes dasselbe in zwei grossen Gruppen 
unterscheiden. Als von dem Bestreben nach wissenschaftlicher Verwerthung 
der Kunstsammlungen hervorgerufen sind vor allem jene grossen raison- 
nirenden Kataloge zu nennen, welche über einzelne Abtheilungen ver- 
öffentlicht wurden. Den Reigen derselben eröffnete bereits im Jahre 1862 
Robinson's Katalog über die italienischen Sculpturen des South Kensington 
Museums aus dem Mittelalter und der Renaissance in mustergiltiger Weise. 
Diesem schloss sich 1870 jener von D. Rock über die Textilarbeiten an 
(353 Seiten mit zo zum Theile colorirten Lithographien), welchem sodann 
der Reihe nach folgten: 1872 W. Maskell Elfenbeinarbeiten (zu 5.), 
1873 C. Drury, E. Fortnum, Majoliken (699 S.), 1374, Ct Engel, Musi- 
kalische Instrumente (2. Auflage 402 5.), J. Hungerford Pollen, Möbel-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.