MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1877 / 143)

130 
Gypsahgiisae des K. historischen Museums zu Dresden. 
i 
5 I ä ä" Preis 
E g? 
2' Q 535 Gegenstand Abguss 
ä i: 
T! 1, 2 Mk. Pf. 
1 122 Ein runder Schild von getriebener Arbeit mit erhabenem 
Schildbuckel . . . . , . . . . . . . . 9 50 
2 92 Ein getriebener Schild, den Sieg der Römer über die Gallier 
darstellend . . . . . . . . . . . 9 50 
3 50 Ein vergoldeter Helm mit getriebener Arbeit . . 14 - 
4 13 Ein herzfürmiger getriebener Schild, den Kampf von vier 
Reitern darstellend . . . . . . . . . _ . 9 50 
5 23 Geätzter und getriebener Schild, in dessen Mitte die Judith 
in geschnittener Arbeit befindlich . . . . . . . g 50 
6 4 Schild von getriebener Arbeit, in der Mitte ein Medusenhaupt g 50 
7a, b, c ' 3 Dazugehoriger Helm von gleicher Arbeit, mit 2 Ohren- 
lappen.  14- 
8 150 Ein Helm, getrieben und damascirt, mit Darstellungen aus, 
der römischen Volkssege . . . . . . . . .' 14 - 
1) 2 Bruststück vom Harnisch des Herzogs von Savoyen . . 12 So 
10a, b 42 Gesichtsmaske vom Helm der Rüstung Churfürst Chri- 
stianll...............4.50 
11 - ln Silber getriebene Platte, den sächsischen Prinzenraub 
darstellend . . . . . . . . . . . . . 4 50 
12 a, b - Sattel des Churfürsten Johann Friedrich des Grossmüthigen I5 - 
13-16 24 Vier Stück silberne Scheidenbeschläge (Mundbleche), ä St. 3 50 
1 8 
17-20 177 Vier Stuck geatzte Partisanen, jedes Stück in 2 Hälften 
a, b und jede Hälfte auf eine Platte gegossen,- ä Stuck zu 
2Platten....'.........1o 50 
21a, b 15 Eine Helleberde vom Jahre 1588, in 2 Hälften und jede 
Hälfte auf eine Platte gegessen . . . . . . . 12 - 
22-25 O8 Xiier Stück türkische Dolche, jedes Stück in 2 Hälften und 
a, b jede Hälfte auf eine Platte gegossen, ä St. zu 2 Platten 8 5c 
26a, b 17 Eine indische Partisane, in 2 Platten gegossen . . . 13 50 
27a, b 17 Eine zweite dergleichen, in 2 Platten gegossen . . . 13 So 
28a, b 118 Ein Dolch von deutscher Arbeit, in z Platten 7 - 
2911, b 118 Ein desgleichen, in 2 Platten . . . . . . . . . 7 - 
30 118 Das Lehnschwert des Churfürsten Moritz von 1547, mit 
,:1, b, c, d silberner Scheide, in 4 Platten . . . . . . . . 26 75 
- 31 a, b 86 Durchbrochene Scheide eines Lnndsknechts-Schwertes, in 
zPlatten..............14- 
32:1, b 5 Degengefäss, vergoldet, in 2 Platten . . . . . . . 14. 50 
33 a, b 86 Silberne Scheide eines Landsknechts-Schwertes, in 2 Platten 9 50 
34a. b - Punzerstecher-Scheide, vergoldet, in 2 Platten . 16 - 
Anfragen und Bestellungen sind 
"An das Königl. Museum der Gypsabgüsse, Dresden (Zwinger)- 
zu richten.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.