MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1877 / 144)

154 
(Bronzeindustrle-Gesellsohafb.) Die Gesellschaft zur Förderung 
der Bronzeindustrie hat unterm 2; Mai d. J. einen Concurs für Ciselir- 
und Treibarbeiten, für Modelleurarbeiten, für Graveurarbeiten, für Ent- 
würfe in Zeichnungen zur Herstellung von praktischen Gebrauchsgegen- 
ständen (Graf Zichy-Schülerpreise) und für Zeichnungen zur Ausführung 
von kunstgewerblichen Gegenständen in Bronze ausgeschrieben. An dem 
letzterwähnten Concurse, für welchen der Einsendungstermin bereits ab- 
gelaufen ist, betheiligten sich 11 Bewerber mit 24 Zeichnungen und hat 
die Jury folgenden Theilnehmern Preise zuerkannt und zwar: Den ersten 
Preis mit 150 H. für den Entwurf eines Tintenzeuges und eines Leuchters 
unter dem Motto "Kunstindustrien den Herren Otto Girard und G. Reh- 
lender; den zweiten Preis mit 100 H. für den Entwurf einer Standuhr 
unter dem Motto "Renaissance-i Herrn Harald Richter, Schüler der 
Kunstgewerbeschule; den dritten Preis mit 50 fl. für den Entwurf eines 
Visitkartentisches und einer Blumenvase ebenfalls den Herren Girard 
und Rehlender. Sämmtliche Concurrenzentwürfe bleiben durch drei 
Wochen im Sitzungssaale des Oesterr. Museums ausgestellt und bieten 
dieselben mit wenigen Ausnahmen durch glückliche Auffassung und styl- 
gerechte Durchführung den erfreulichen Beweis, welch' glückliche Resul- 
tate die Ausschreibung von derlei Concursen zur Folge haben. Der Ein- 
sendungstermin für die ersterwähnten vier Preisausschreibungen läuft mit 
15. October d. J. ab und wird seinerzeit über die erzielten Resultate be- 
richtet werden. 
(Die Kunstgewerbeschule im Schuljahre 1876x773 Im Schüler- 
stande haben sich nachstehende Veränderungen vollzogen: 
Eingeschrieben waren im I. Semester des Schuljahres 1876[77 263 
Schüler, im ll. Semester neu zugewachsen 33, abgegangen 47; 249 Schüler 
sind am Schlüsse des Schuljahres (gegen die gleiche Periode des Vorjahres 
um 25 mehr) verblieben, u. zw.t 
.Ord. Schüler Hospit. Zus. Dar. Damen 
Vorbereitungsschule . . . . . . . . . . . . . . . 101 12 1 13 20 
Fachschule für Architektur . . . . _ _ . 21 2 23 2 
w v1 Bildhauerei . . . . . . . . . 23 1 24 ') - 
11 v Blumen-, Thier- und 
Ornamentmalerei . . . . 16 1 17 8 
M 11 flg. Zeichnen u. Malen 70 2 72 4. 
Summa 231 18 24g 34 
Von diesen betheiligten sich an den theoretischen Fächern: Tech- 
nisches Zeichnen 107, Styllehre 71, Anatomie 130, Kunsttechnik 69, 
Farbenlehre 36, Farbenchemie 21 Hörer. 
Dem Vaterlande nach waren aus: Niederösterreich (Wien 77W 94, 
Oberösterreich, Salzburg und Dalmatien (je 5) 15, Steiermark 3, Tyrol 
und Galizien (je 7) 14., Böhmen 41, Mähren 27, Schlesien g. Küstenland 6, 
Bukowina 1, Ungarn 8, Croatien 7, Siebenbürgen und Slavonien (je 1) 1, 
dem Deutschen Reich 8, ltalien 5, Belgien und Russland (je 2) 4, Frank- 
reich, der Schweiz, Dänemark, der Türkei [Bosnien] und Japan (je 1) 5. 
Ihrem Berufe nach widmeten sich 127 Zöglinge den verschiedenen 
Zweigen der Kunstindustrie und 122 dem Lehramt: für das Freihand- 
zeichnen. 
'3 Darunter in der Ciseleurschule 4 Schüler.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.