MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1889 / 1)

MITTHEILUN GEN 
K. K. OESTERREICH. MUSEUMS 
KUNST UND INDUSTRIE. Q 
Monatschxift für Kunstgewerbe. 
Herausgegeben und redigirt durch die Direction des k. k. Oesterr. Museums. 
Im Commissionsverlag von Carl Gerold's Sohn in Wien. 
Abonnementspreis per Jahr fi. 4,.- 
 
Nr. 37. (280) WIEN, Januar 188g. N. F. IV. Jahrg. 
 
lnhelt: Casa Farnesiue. Von Prof. Dr. Josef Bayer. - Die Schmuckformen der Reneiuance. Von 
1. Folneeice. - Angelegenheiten des Oenerr. Museums und der mit demselben verbundenen 
Inniture. - Lixerelurbericht. - Bibliographie des Kunxlgewerbes, - Notizen. 
Casa Farnesina. 
(Das antike, im Gamngrund der Villa Farnesina 1879 aufgefundene Haus.) 
Von Prof. Dr. Josef Bayer. 
Die unaufhaltsame Modernisirung Roms, über welche in den Kreisen 
der Künstler und Kunstgelehrten oft so bittere Klage geführt wird, wirft 
gar häufig einen Gewinn für die Archäologie und Kunstwissenschaft ab, 
der ihr wie eine Bescherung in den Schoß fällt. Je mehr sich Rom dem 
Zeitbedürfniss gemäß erneuert, desto sicherer stößt der aufgrabende 
Spaten auf die antike Schichte, in welcher die Reste des alten Rom 
liegen. So war es ein ganz modern-praktisches Unternehmen, durch 
nüchterne Nlitzlichkeitszwecke bestimmt, wegen der Durchführung der 
Tiber-Regulirung die gekrümmte Ausladung des Ufers längs des 
Gartens der Villa Farnesina bis nahe gegen den Ponte Sisto zu besei- 
tigen, um an deren Stelle eine gerade Quai-Aufmauerung treten zu 
lassen. Und siehe da! während eben die Abgrabungen der Ingenieure in 
vollem Zuge waren, meldete sich im Grunde ein höchst interessantes 
Stück antiken Roms, und die archäologische Ausgrabung ging an ihr 
wissenschaftliches Geschäft. 
In den "Notizie degli Scaviu (herausgegeben von der Accademia 
dei Lincei in Rom), welche von Monat zu Monat die Ausgrabungs- 
ergebnisse in Rom selbst und durch ganz Italien sorgfältig registriren, 
finden wir auch genauen Bericht darüber, was an dieser Stätte allmälig 
Jahrg. 1889. I
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.