MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IV (1889 / 5)

R o m. 
- Descrizione, Nuova, del museo Cspito- 
lino, compilutn per curn delle comrnis- 
sinne urcheologicn comunlle e pubblicltn 
dalla direzione delln stesso rnuseo. z. ediz. 
riveduu ed smplinta. Roms, tip. della 
nccsdemia diLincei. 16'. p. VII, 376. 
- Swoboda, He s. Gruppe I. 
Wien. 
- Fnlke, J. v. Zum a5. Jsbrestuge der 
Gründung des Oesterr. Museums. (Wiener 
im. 14, 15.) 
- - Neue Ausstellun 
seum. (Wiener 2:5„ 
s. Gruppe lX 
im Oesterr. Mu- 
7-9ß-) 
Wien. - 
- Jubiläum, Das zgiährige, des k. k. 
Oeslerr. Museums für Kunst u. Industrie. 
(Wochenschr. des n. o.Gew.-Vereiues, 14.) 
- Jubelausstellung, Die, im Oesterr. Mu- 
seum. (Die Presse, 9:.) 
- Museum, Das k. k. Oestenu, für Kunst 
und Industrie. Ein Rückblick nuf seine 
Geschichte. Nach Beschluss des Curnlo- 
riurns zur Erinnerung nn den 25. Jahres- 
ng seiner Gründung (3x. März 1864) her- 
ausgegeben von der Direction. Wien, 
Verlag des Oesterr. Museums.bgr.4'. 43 S. 
- Riegl, Al.. s. Gruppe IV. 
- Ritter, Fr., s. Gruppe V. 
Notiz. 
Kunatgewerblichas Hnaonm der Handels- und Gowarbekammer in Prag. 
Dem Berichte dieses Museums für das Jahr 1888 entnehmen wir Folgendes: Die Samm- 
lung hat sich im Laufe des Jahres um 566 Nummern vermehrt. Von diesem Zuwachse 
wurden dem Museum 55 Nummern gewidmet, die übrigen 5tt um den Gesammtbetrag 
von G. 11936-64 angekauft. Mehr als die Hllfte der Geschenke rührt von Herrn Adalhert 
Ritter v. Lanna her. Aus der Reihe der übrigen Geschenkgeber ist außerdem Herr 
K. Rummel, Hof-Juwelier und Curatoriuma-Mitglied in Prag, besonders zu nennen. 
Bei den Anltaufen war das Comite bestrebt, in Böhmen angefertigte oder aus Ifei- 
mischem Besitze stammende Obiecte zu erwerben, und um der Verschleppung von kunst- 
gewerblichen Gegenständen aus dem Lande womöglich vorzubeugen, hat das Curatorium 
auch ein Circular verotfentlicht, durch welches Besitzer mustergiltiger Arbeiten alterer 
Zeiten darauf aufmerksam gemacht werden, dass das Museum solche anzukaufen bereit 
ist, falls sie sich für die Sammlungen eignen. 
Der größte numerische Zuwachs ist in den zwei Abtheilungen der Geflechte und 
Textilien und der Lederarbeiten und deren Nachbildungen zu verzeichnen. Die erste 
Kategorie fand in einer Sammlung japanischer Korbßechtwaaren, in einer kleinen Aus- 
wahl japanischer Seidengewehe, ferner in einer Collection von Stickereien und Stick- 
mustertuchern, die zweite in einer Reihe gepresster und vergoldeter Ledertapeten des 
I7. und I8. Jahrhs., sowie in einer umfangreichen Sammlung von Buntpapieren eine ent- 
sprechende Bereicherung. Die Glasarbeiten wurden durch einige werthvolle Exemplare 
venezianischer und böhmischer Provenienz bereichert. Die Abtheilung der Keramik 
konnte durch einige hervorragende Stücke completirt werden, unter welchen eine Col- 
lection von Fliesen spanisch-maurischen Ursprungs besonders zu erwähnen ist. Unter 
den Emailarbeiten sind eine Pyxis und ein Kreuz, Grubenemailarbeiteu der romanischen 
Periode, und einige Schmuckgegenstande zu nennen; unter den Melallarbeiten einige japa- 
nische Arbeiten in Bronze und Eisen, dann Beschläge, Thurbander u. dgl. Ferner hat 
das Museum eine Sammlung in Marmor gearbeiteter Wappen, welche der Zeit vom 
Schlüsse des 15. bis zum Beginne des t7. Jahrhs. angehdrend, der Erinnerung an die 
Vorstände der Wollweberzunft von Padua gewidmet sind und die in Form und tech- 
ttischcr Aushhrung mustergiltige Vorbilder liefern, erworben. 
Die Bibliothek hat einen Zuwachs von 3:0 Werken zu verzeichnen; die Vorbilder- 
samrnlung hat sich um 1524 Blauer vermehrt. Außerdem ist in der Bibliothek eine in- 
teressante Collection von gemalten Cartouchcn mit Wappen untergebracht, welche aus 
Florenz stammend im Laufe des Jahres 1888 erworben wurde. Diese mit der Feder ge- 
zeichneten und mehrfarbig colorirten Blätter gehören dem Schlusse des I6. Jahrhs. an und 
bieten in ihren phantasiereichen Formen und Zusammenstellungen eine überreiche Fülle 
von Motive. Dieselben sind in Folioformat auf Papier zu beiden Seiten gemalt und zahlt 
die ganze Collection 85 Blauer mit 27a Wappen. 
Vorlesungen fanden während der Wintersaison acht statt, und wurden dieselben 
thcils in deutscher, theils in böhmischer Sprache abgehalten. 
Für die Redaetion verantwortlich: J. Falneub: und F. Rimr. 
Selbstverlag des k. l. Oeaterr. Museums für Kunst und Industrie. 
Bauamt-um von cm Gewlfl am. n. Wim.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.