MAK

Objekt: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 12)

720 
illustrierten Sprichwörtern, mit Völkern und 
ihren Sitten, mit berühmten Männern alter 
und neuer Zeit, mit historischen Tatsachen 
(I83o), mit Schlachten des ersten Kaiser- 
reichs, mit Erlernung der Arithmetik, der 
Noten, ja des Lesens, mit Figuren aus den 
Kindermärchen (Blaubart und so weiter). 
Firmin-Didot sogar gab Spielkarten heraus 
mit Homer, Moses, Shakespeare, Goethe und 
Moliere als Figuren (1858) Andere Spiele 
hatten statt der vier Farben Interpunktions- 
zeichen (1839), noch andere die großen und 
kleinen Buchstaben (1840). Und natürlich 
konnte auch die Muse der Musik sich nicht 
vom Kartenspiel zurückhalten, das sie sogar 
ziemlich leidenschaftlich betrieb. Sogar in 
London erschienen (um 1775) Karten mit 
Tanzmusik. Ein Musiknotenspiel brachte an- 
fangs des XIX. Jahrhunderts auch Josef 
Deutsche Spielkarte von 1545, aus dem Galler. Ufld ein echt wienerisches, aus def 
Wem "o" "'"'YD'Ö"""ag"e1Diespm" Strauß- und Lanner-Stadt, befindet sich in 
karten vom XIV. bis XX. jahrhundert , 
der Sammlung Figdor, von 1830: „1001 
Walzer für Pianoforte", erschienen bei]. Bermann, am Graben, zur goldenen 
Krone. Es steckt in einem elegant kartonierten Etui und hat eine Gebrauchs- 
anweisung zum mühelosen Komponieren von walzbaren Walzern. Man 
braucht nämlich die Karten nur ihrem Werte nach aneinander zu reihen, 
ohne die Farben zu beachten; drei aufeinander folgende geben immer eine 
Figur eines Walzers. 
Ferner gab es satirische Spiele, die in England Ende des XVII. Jahr- 
hunderts besonders häufig wurden. Lady Schreiber reproduziert ein Dutzend, 
aber unser Verfasser meint, wenn man eines gesehen, habe man alle 
gesehen. 
Ein solches Spiel galt der spanischen Armada und ihren Begleit- 
episoden. Ein anderes (1720) war „allen Chimären" gewidmet, nämlich den 
Projekten der Projektenmacher in einer überspekulierten Zeit; da kommen 
sogar Projekte vor für Salz von den heiligen Inseln, für irische Leinwand 
als Segeltuch, für Lieferung von Leichenbegängnissen in ganz Groß- 
britannien (in entrepriseloser Zeit augenscheinlich ein ultrakühner Gedanke), 
dann für Korallentischerei, für Darlehen auf ein wildes Tal und so weiter. 
Ein Kartenspiel (1720) geht gegen das System Law, mit beißenden Versen 
unter den Bildern; ein anderes gar gegen die Bulle Unigenitus (1720, 
holländisch). 
Andere Spiele waren rein politisch. Die Revolution von 1830 brütete 
so manche aus, sogar ein Jeu des barricades (1832). 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.