MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIII (1878 / 157)

Paganini: Libro primo di recami etc. Facsimile dalla stampa originale 
del 1527. Venezia 1878. F. Ongania, editore. 
Die Bibliothek des Museums besitzt im Original das zweite Buch von Paganinfs 
Stickmusterbuche (s. Katalog der Ornamentsrichsammlung, Wien i871, S. iro), das zu 
den seltensten Büchern dieser Art gehört. Es ist daher sehr willkommen, dass in Ve- 
nedig eine phoro-lithographische Ausgabe des ersten Buches veranstaltet und auf diese 
XVeise das Werk completirt wurde. Das erste Buch enthält 16 Blätter, darunter nicht 
wenige, welche auch heutigen Tages, wo venezianische Musterlslatter des XVl. Jahrhun- 
derts von Stickern und Zeichnern gesucht werden, verwendbar sind. Bezeichnend ist es, 
dass bei der Anrühmung des Werkes auf dem Titelblatte hervorgehoben wird, dass es 
i-con grandissiina fatica composla e ordinata a sua utilitä e prochissima spesa- ist. 
Auch damals suchte man wohlfeile Musterblatter. 
KLEXNERE MITTHEILUNGEN. 
(Personalnachrichtem) Der Minister für Cultus und Unterricht 
hat den Maler RudolfGeyling zum Assistenten an der figuralen Abthei- 
lung der Vorbereitungsschule der Kunstgewerbeschule des Oesterr. Mu- 
seums für Kunst und Industrie und den Andreas Trötscher zum Assi- 
stenten an der ornamentalen Abtheilung dieser Schule - beide für die 
Dauer der Schuljahre l878l9 und i879f80 ernannt. Ferner hat derselbe 
die Zulassung des Custos Dr. Hubert Janitschek als Privatdocent für 
Kunstgeschichte an der Wiener Universität genehmigt. - Von dem Lehr- 
körper der Kunstgewerbeschule wurde der Assistent Ta ppe r als Reserve- 
Lieutenant beim Fuhrwesenscorps zur Dienstleistung bei der Occupations- 
armee einberufen. 
(COIJSBIVETSO! der Stadt-Wien.) An Stelle des zurückgetretenen 
Reg-Rathes Alb. C a m e s i n a , Ritter von S. V it t o r e wurde Architekt 
Al. H auser , Professor der Kunstgewerbeschule, zum Conservator der Stadt 
Wien ernannt. 
(Geschenke an das Museum.) Der französische Minister für 
öffentlichen Unterricht und schöne Künste hat dem Oesterr. Museum eine 
prachtvolle Vase aus der Nationalmanufactur von Sevres, die Direction der 
Grossherzoglich Badischen Kunstgewerbeschule in Karlsruhe eine Reihe 
von 16 Gypsabgüssen nach türkischen Silberarbeiten aus dem Nachlasse 
des Markgrafen Ludwig von Baden zum Geschenke gemacht. Letztere 
sind Abgüsse nach sehr interessanten Theilen von Pferdeschmucltstücken 
aus dem XVII. Jahrhundert. - Von dem Historienmaler Herrn Ludwig 
Mayer erhielt das Museum mehrere in Farben ausgeführte Cartons, dar- 
stellend Scenen aus dem Leben der heiligen Brigitta, Entwürfe zu den 
Fresken in der Brigittenauer Pfarrkirche, von Herrn Anreiter zwei Mi- 
niaturportraits von Herbsthofer. 
(Eröffnung neuer Ausstellungsräume im OesterrÄMuseum.) 
Am 14. September ist im I. Stocke des Oesterr. Museums eine Reihe neuer 
Ausstellungsräume, fünf Zimmer, welche früher von der Kunstgewerbe- 
schule eingenommen wurden, der Besichtigung des Publicums eröffnet 
worden. Der erste dieser Räume, ein grosser Saal, dient vorläufig zur 
Aufstellung jener modernen Möbel, welche nach und nach, insbesondere 
durch die Ausstellung 1873, in den Besitz des Museums gekommen sind. 
Seine Wände sind mit fünf grossen Gobelins mit mythologischen Darstel- 
lungen geziert, Brüsseler Arbeiten aus dem Ende des 17. Jahrhunderts,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.