MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIV (1879 / 171)

Parallelcllsse für das Modelliren zu errichten, was auch soeben von dem betreffenden 
Comite mit wüchentlich 4 Stunden ins Werk gesetzt wurde. 
(Gewerbliche Fonbildungaaohule.) In Imst wurde am g. November die mit 
Genehmigung des k. k. Unterrichtsministeriums errichtete gewerbliche Fortbildungsschule 
eröffnet. Der Lehrplan der Schule umfasst folgende Gegenstände: deutsche Sprache, 
Rechnen, Freihand- und gewerbliches Zeichnen und Modelliren. Die Unterrichtsdauer ist 
auf die Wintermonate beschrankt. 
Die Staatagewerbaaohuie in Brillm, im Jahre 1874 mit 7 Schülern eroEnet, 
ist nunmehr in ihr sechstes Schuljahr mit einer Frequenz von 272 Schülern getreten. 
Von diesen Schülern besuchen 141 den ganz tag igen Unterricht und 131 die fachlichen 
Abend- und Sonntagscurse. Die Aufnahme einer grosseren Schulerzahl ist bei den 
unzureichenden Localitäten unmöglich. Eine Erweiterung der Localitaten scheint dringend 
nothwendig, wenn nicht bereits im nächsten Jahre der erfreulich wachsende Bildungstrieb 
des mahrischen Gewerbestandes die Thüren der Brünner Gewerbeschule verschlossen 
finden und die Anstalt nicht eine bedauerliche Unterbrechung ihrer natürlichen Entwick- 
lung erleiden soll. 
(Kunstverein für Böhmen.) Der nKunstverein für Bohmen- hielt am 7. Novbr. 
in Prag seine diesjährige Versammlung ab. Der Vorsitzende Herr Graf Albrecht Kaunitz 
widmete dem verstorbenen Director Swerts einen ehrenden Nachruf. Sodann wurde der 
Geschäftsbericht vorgelesen. Mit Abschluss des Vereinsiahres 1878179 zahlte der Verein 
3267 Mitglieder mit 3538 Actien. Das Bruttoerträgniss der Ausstellung belief sich auf 
4140 fl. 35 ltr., die Auslagen betrugen 3441 f]. 49 kr., so dass ein Reinertragniss von 
698 d. 86 kr.'erüb1'i te. Angekauft wurden vom Vereine 3: Kunstwerke um 5875 fl., von 
Privaten 21 um 375 fl. 14 ltr. Der öffentliche Fond, gebildet aus einem Fünftel der 
Jahresbeiträge zum Kunstvereine, beziffert sich gegenwärtig auf 70.104 fl. 44 kr. Das 
letzte vom Verein in Angriff genommeneiKunstwerlt ist die Anna-Capelle im Prager Dome, 
welche in ihrer malerischen Ausschrnückung vollendet ist und nun auch in ihren übrigen 
Theilen der Durchführung entgegen geht. ' 
(Niederbaterrelohiache Gewerbe-Ausstellung 1880.) Der Verwaltungsrath des 
n. ö. Gewerbevcreina hat sich für die Veranstaltung der bekanntlich unter dem Protec- 
torate des Erzherzogs Karl Lu dwig stehenden Ausstellung unter Zuziehung einer Anzahl 
von im Ausstellungswesen erfahrenen Persönlichkeiten und von Delegirten des Gemeinde- 
rathes der Stadt Wien, der n. 6. Handels- und Gewerbekammer, des n. o. Landesaus- 
schusses u. s. w. als Ausstellungs-Commission constituirt und erlässt soeben einen Aufruf 
an die Industriellen und Gewerbetreibenden Niederosterreichs mit der Einladung zur Bes 
theiligung an der Ausstellung. Den gleichzeitig zur Veroflentiichung gelangenden allge- 
meinen Bestimmungen für die Betheiligung entnehmen wir, dass das Unternehmen eine 
Elite-Ausstellung sein und vom 15. Juli bis 15. October dauern soll; ferner dass alle'Ge- 
werbetreibenden und Industriellen Niederosterreichs, sowie die in diesem Kronlande pro- 
tokollirten Firmen zugelassen werden, welche in inländischen Werkstätten oder Fabriken. 
gleichviel in welchem Theile der Monarchie diese gelegen sind. arbeiten lassen. Die An- 
meldesclieine sowie die Classitication werden vom 15. November d. .l. angefangen im 
n. ö. Gewerbeverein ausgegeben; die Anmeldungen haben bis spätestens 15. Januar 1830 
zu erfolgen. Die ausgestellten Gegenstände werden durch eine Jury beurtheilt und die ver-' 
dienstvollen Leistungen durch Preise, in Medaillen und Diplomen bestehend, ausgezeichnet. 
(Ausstellung in Teschen 1880.) In Teschen hat sich auf Anregung des dortigen 
Gewerbe-Hilfsvereinea ein Comite gebildet. welches bezweckt, im Jahre 1880 eine ge- 
werbliche, land- und forstwirthschaftliche, montanistische und industrielle Ausstellung in 
dieser Stadt zu veranstalten. 
(Kunatgewerbeaohule in Kanonen.) Aus dem Jahresberichte dieser Anstalt ent- 
nehmen wir, dass dieselbe nunmehr eilf Jahre als staatliche Schule existirt, seit sieben 
Jahren eine Abtheilung für Madchen besteht und dass der Unterricht seit vier Jahren in 
dem eigens hiefür errichteten Gebäude ertheilt wird. Der Unterricht gliedert sich in einen 
Vor- und in einen Fachunterricht und umfasst der erstere das technische Zeichnen, 
architektonisches Zeichnen, Flachornamentmalen, ornamentale Formenlehre, Figuren- 
zeichnen, Blumenzeichnen, Modelliren und Schnitzen, Kunstgeschichte, Styllehre und 
Anatomie. Der Fachunterricht umfasst die Architektur. das Flachornament, die figürliche 
Decoration, das Decorationsmalen, das Glasmalen, das Modelliren und Schnitzen und Metall- 
arbeiten. Ferner sind noch zwei Specialcurse und zwar für Xylographiren und Radiren 
mit der Kunstgewerbeschule verbunden. Die Anzahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden 
betragt für die erste Gruppe (Musterzeichner, Decorationsmaler, Glasmaler, Lithographen 
etc.) 42; ebenso viele wöchentliche Unterrichtsstunden sind für die zweite Gruppe (Bild- 
hauer, Steinmetze, Ciseleure, Töpfer, Mobeltischler etc.) bestimmt. im Wintersemester 
Endet überdies ein Abendunterricht statt, in welchem ornamentale Formenlehre, Orna-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.