MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIV (1879 / 162)

299 
schenk erworben hat; darunter befinden sich auch jene Gegenstände, welche aus der 
Schenkung des Herrn Baron v. Hirsch gekauft wurden. 
Von den auf der Pariser Ausstellung theils angekauften, theils von dort zurück- 
gelangten Gegenständen wurden ausgestellt: Gobelinbild von Henry Braque nie in Paris; 
7 Pilaster- und Wanddecorationen von Guiffard in Paris; - Goldschmuck von Ca- 
stellani in Rom; - galvanoplastische Copie der Bronzethür von der Sacristei der 
Marcuskirche in Venedig, ausgeführt von Christofle in Paris; - Hausaltar nach dem 
Entwurfe des Prof. Herdtle, Tischlerarbeit von J, Eder, ornamentale Malerei unter 
Leitung des Prof. Sturm von dessen Schülern ausgeführt, Altarbild von Prof. Rieser; - 
Cassette mit eingelegter Arbeit sammt Tisch von Apollonia in Cortina d'Ampezzo; - 
dreitheilige spanische Wand von Prof. E. Donadini; - zwei Schranke und ein Tisch 
vom Tischlermeister H. lrmler. 
Ausserdem sind neu ausgestellt: Moderne Möbel von J. Klopfer in Wien; - 
Tapetenmuster von A. Schütz in Wurzen (Sachsen); - Büste des Herrn R. Ditmar, 
modellirt vom Bildhauer V. Tilgner, in Bronze gegossen vom Erzgiesser Hohmann; 
- Altar mit Malerei aus dem I5. Jahrh., Eigenthum des Herrn Rabuda in Bleiburg; - 
Skelett aus Elfenbein, Eigenthum des Herrn Raffelsberger in Wien; - zwei Gobelins, 
Eigenthum des Herrn Grafen Bobrowski; - Glasservice, mit Gold verziert, 18. Jahrh.; 
- Gypsabgüsse nach Antiken, darunter die Büste Alexander des Grossen aus der Glyp- 
tothek in München; - zwei Piquedecken nach Zeichnung des Prof. Herdtle ausgeführt 
in der Fabrik von C. Faber in Stuttgart; - persische Metallgefässe und Gerathe, Eigen- 
thum des Herrn Postrath Riederer; - Geschnitzte Rahmen und zwei Medaillons von 
J. Rieger in Vlfien; - Sopraporta, gemalt von Pietro lsella in Wien; - Liebesgarten, 
Copie nach Rubens, gemalt von C. Sinnmayer in Wien; - eine Sammlung orienta- 
lischer Teppiche von Theodor Graf in Wien; - Radirungen in Gold auf Glas von 
Josef Festl in Wien; - Saule aus Labrador-Porphyr vom Steinmetzmeister Hauser 
in Wien; - Bronzecandelaber, bestimmt für die Votivkirche, ausgeführt von Dzied- 
zinsky und Hanusch in Wien; - Staffelei mit Rahmen von J. Scheidl in Fünf- 
haus; - Fayencebild, englisch, Eigenthum des Museums; - Credenz und Stuhl nach 
dem Entwürfe des Architekten J. XVawra, ausgeführt vom Tischlermeister M. Klink 
in Wien. - Colossalstatuen der Pallas-Athene und des Helios, bestimmt für die beiden 
Kuppeln der neuen Hofmuseen, mndellirt von dem Bildhauer Ben k; von demselben 
Künstler Madonna mit dem Kinde und Johannes, ferner ein Wandbrunnen; - drei Re- 
liefs für das Grabmal der Gräfin Szticheny in Zinkendorf und eine kleine Copie des 
Schubert-Denkmals, modellirt von Prof. Kundmann; - Statue des Rafael Sanzio, ein 
Relief, zwei Statuetten, modellirt von Prof. Hähnel in Dresden; -- zwei Pagen. mo- 
dellirt von Bildhauer Tietz in Dresden; - Gruppe von Füchsen, mndellirt von Baron 
Vay; - Brunnenaufsatz, Copie des Brunnens von Rafael Donner am Neuen Markt, mo- 
dellirt von Bildhauer Beyer. Särnmtliche Objecte sind in Bronze ausgeführt und wurden 
in der k. k. Kunsterzgiesserei gegossen. 
lm Saale IX wurden 192 Aquarelle, darstellend Blumen und Früchte, gemalt von 
Ant. Hartinger, ferner vom Architekten Hudetz die Concurrenzprojecte für die Häuser- 
gruppe der Union-Baugesellschaft am Reichsrathsplatz, die Concurrenzproiecte für die Land- 
tagsgebäude in Brünn und Lemberg, für den Justizpalast in Wien, für das Rathhaus in 
Hamburg, für das Museum in Linz und für die Begrabnisshalle in Wien ausgestellt. 
(Besuch des Museums.) Die Sammlungen des Museums wurden im Monate 
Februar von i4.4to, die Bibliothek von 2647 und die Vorlesungen von Sri Per- 
so nen besucht. 
An der Jnbelfeier der silbernen Hochzeit des Allerhöchsten 
Kaiserpaares wird sich auch das Museum und die Kunstgewerbeschule mit 
einer Adresse betheiligen. Mit der künstlerischen Ausstattung derselben 
sind die Herren Professoren l-lerdtle und Donadini betraut; ersterer 
liefert den Entwurf für die Enveloppe, welche von Kölbl gearbeitet 
wird, Prof. Donadini besorgt die malerische Verzierung des Textes. 
Herr Adolf Liebsoher, Zögling der Kunstgewerbeschule (Fachschule für Malerei), 
hat bei dem Concurse für Decorationsarbeiten des böhmischen Nationaltheaters, das nach 
den Plänen des Architekten Prof. Zitek im Renaissancestyl erbaut wird, den zweiten 
Preis erhalten. Herr A. Liebscher, ein Prager von Geburt, hat auch die Ausführung 
der Arbeiten übernommen. 
(P1'0i38l1s80h1'01bl1ng.) Der k. k. Hofrahmenfabrikant Herr Karl Ullrich hat dem 
Director des Oesterr. Museums too Mark in Gold für einen Schülerpreis zur Forderung 
der Keramik übergeben, und die Art der Verwendung der YVidmung dem Ermessen des 
Diiectorsdüberlassen; der Gegenstand der Preisbewerbung wird demnächst verätfent- 
lic t wer en.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.