MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1888 / 9)

190 
Einer Reorganisation unterliegt diese Bezeichnung im Jahre 1807, 
gleichzeitig mit der Einführung der Repunzirung. Die Hauptstädte Oester- 
reichs erhielten damals andere Buchstaben, die nicht wie früher in der 
Mitte, sondern oben am Schild zu stehen gekommen sind (Fig. '7). Die 
Filialstätten in der Provinz erhielten zum Unterschiede neben dem Buch- 
staben der Hauptstadt eine arabische Ziffer. Der Feingehaltsgrad wird 
ausgedrückt in den Zahlen 13 oder 15, und bekommt seinen Platz an 
der Stelle, wo vordem der Buchstabe war, d. i. in der Mitte. (Auf 
unserer Figur bezeichnet nD-r die Stadt Lemberg; die Bedeutung der 
Buchstaben im Bindenschilde stimmt von nun an mit den Buchstaben 
der Repunzen überein.) 
 
Fig. 8 
Fig. 7 a b 
A ä 
8 
38, m. 
Drei Jahre später (d. i. im Jahre 1810) wurde wieder eine Neuerung 
in dem Bindenschilde eingeführt, indem der äußere Umriss eine Verein- 
fachung erfuhr (s. Fig. 8a) "j. Seit dieser Zeit verblieb das Binden- 
") Nach einer gedruckten, in meinem Besitze befindlichen Tabelle vom Jahre 1826 
(also nach dem Gesetze vom Jahre 1824), sowie auch im ll. Bande der nTechnischen 
Kunstea finde ich noch ein etwas anders geformtes Schild, nachdem hier die Form in 
senkrechter Achse ihre Ausdehnung erhielt, die Feingehaltszahl in ihrem Kreise und das 
Jahr nach unten verschoben ist (Fig. 8 b). _Fnr das Goldgerathe sind drei mit entspre- 
chenden Ortabuchstahen und Feingehaltsnummern t, 2 und 3 versehene kleine Schilde 
und eine besondere olahrszahlpunze- in Anwendung gebracht (Fig. 9a und b). Die 
sogenannten Substitutionen hatten für Gold ein viereckiges Schild, in zwei Theile ge- 
theilt, oben einen Stern mit der Feingehaltszahl, unten Ortsbuchstaben mit der die Sub- 
stitutionsstelle bezeichnenden Nummer. 
Substiiutionen: 
Wien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A Wiener Neustadt. 
St. Pölten 
Krems . _ . 
Waidhofen . 
Ybbs . . . . . . . . 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
Salzburg. . . . . . . . . . . . . . . - - 
Lemherg...................D Przemysl . . . . . . . . .. .[)1 
Rzeszow . . D z 
Bochnia. . . D 3 
Stanislawow , D4, 
Czernowitz . . I) 5 
Brody . _ h 6 
Tarnöw . D 7 
Tarnopol. .. . D B 
HHIL- - - - - - - -  - - - - - - - - - - "E Bozen...... . E! 
Trient . E z 
Bregenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E 3
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.