MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe III (1888 / 10)

 
IX. 
Lehrmittel. 
ä. 28. Als Lehrmittel dienen: 
r. Die aus der bezüglichen Dotation der Kunstgewerbeschule auf Grund 
des Beschlusses der Lehrerconferenz und mit Genehmigung des 
Aufsichtsrathes seitens der Schuldirection angeschalften Lehrmittel 
der Schule selbst, welche als solche speciell zu inventarisieren sind; 
2. die Sammlungen des k. k. österreichischen Museums für Kunst und 
Industrie, hinsichtlich deren Benützung als Lehrmittel sich die 
Schuldirection mit der Museumsdirectidn ins Einvernehmen zu 
setzen hat. 
X. 
Leitung der Anstalt. 
g. 29. Die unmittelbare Leitung der Kunstgewerbeschule in didaktisch- 
pädagogischer und administrativer Beziehung führt ein ständiger Director. 
Derselbe steht in der VI. Rangsclasse (Stammgehalt 2000 5., Activitäts- 
zulage 800 H. und Functionszulage 800 H.) und wird über Vorschlag des 
Ministers für Cultus und Unterricht von Sr. Majestät dem Kaiser ernannt. 
Mit der Führung der administrativen Schreib- und Kanzleigeschäfte 
der Kunstgewerbeschule unter der Verantwortung der Schuldirection kann 
mit Genehmigung des Ministers für Cultus und Unterricht ein Beamter des 
österreichischen Museums für Kunst und Industrie betraut werden. 
XI. 
Lehrkörper. 
g. 30. An der Kunstgewerbeschule sind neben dem Director 17 wirk- 
liche Lehrstellen systemisiert, von welchen neun in die VIII. Rangsclasse 
(mit dem Stammgehalte jährlicher 1200 H. und der Activitätszulage jährlicher 
600 H.) und acht in die lX. Rangsclasse (mit dem Stammgehalte jährlicher 
1200 H. und der Activitätszulage jährlicher 500 H.) eingereiht werden. 
Die Besetzung dieser Lehrstellen erfolgt seitens des Ministers für Cultus 
und Unterricht über Vorschlag des Aufsichtsrathes der Kunstgewerbeschule. 
Der mit der speciellen Leitung der allgemeinen Abtheilung seitens des 
Ministeriums für Cultus und Unterricht betraute Professor bezieht eine 
Functionszulage von 800 H. und der mit der speciellen Leitung des Che- 
mischen Laboratoriums betraute Professor eine solche von 200 H.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.